Ich war heute Nacht eine böse Mama đŸ˜„

Guten Morgen,

meine Tochter ist jetzt 11 Monate und kommt nachts alle zwei Stunden. Im Moment sogar oft alle 30 Minuten und dann will sie ewig nicht los lassen. Gestern hatte ich solche Schmerzen in der rechten Brust, dass man da nicht hinfassen durfte. Tut jetzt auch noch weh. Sind um 19 Uhr ins Bett und um 22 Uhr hing sie immer noch dran. Mehrmals hatte sie sich weggedreht, hat dann aber kurz drauf geweint und wollte die Brust wieder. Hat auch so immer wieder an und angedockt. Und jedesmal zugebissen und immer schön den Kopf auf die schmerzende Brust gehauen. Um 22 Uhr hab ich dann einfach eine Pause gebraucht und sie nur in den Arm genommen. Die ist so ausgerastet đŸ˜„. Ich hab beruhigend auf sie eingeredet, ihr gesagt, dass Mama da ist und dass ich sie lieb hab, wĂ€hrend sie mich immer wieder abgewehrt hat und doch wieder zu mir wollte. Das ganze hat nur 5 Minuten gedauert, dann hat sie sich in meine Arme gekuschelt, noch ein bisschen gejammert und ist eingeschlafen. Wenige Minuten spĂ€ter wollte sie sogar, dass ich sie neben mich lege und dann hat sie bis 2 Uhr geschlafen.
Ich hoffe, sie verzeiht mir das 😔. Die nĂ€chsten Male, als sie wach wurde, hat sie die Brust wieder bekommen.

Und wo genau ist die böse Mama? Das ist doch total legitim

Weil ich sie nicht an die Brust gelassen hab 😅. FĂŒr mich war es auch legitim.

FĂŒr mich hört sich das eher nach einem Erfolg an und du kannst stolz sein, dass es so geklappt hat. 5 Minuten ist doch nichts und du warst doch bei ihr und es hat am Ende doch sogar funktioniert.
Man kann auch eine liebe Mama sein, wenn man konsequent ist und ich finde du hast es richtig gemacht. Niemandem is geholfen, wenn dir die Brust schon weh tut und sie wollte damit ja scheinbar auch NĂ€he und die hat sie halt dann ohne Brust ja trotzdem bekommen.

Ich hĂ€tte auch nicht gedacht, dass es so problemlos nach so kurzer Zeit klappt und hab mich dann auch gefreut. Klar war es fĂŒr sie erstmal nicht schön, aber ich konnte einfach nicht mehr und das war fĂŒr mich dann die beste Lösung. Danke fĂŒr deine lieben Worte.

Du bist doch keine böse Mama weil du ihr ein Mal ihren Willen nicht gegeben hast - mit 11 Monaten ist ein Baby wirklich nicht mehr auf permanente Nahrungsaufnahme nachts angewiesen, und es ist auch keine Schande, dass du ausnahmsweise auch Mal auf DICH schaust. Vielleicht ist das ja auch der passende Moment, um nach alternativen Beruhigungsmöglichkeiten Ausschau zu halten, damit du auch Mal durchatmen kannst. Sicher gibt die Brust Geborgenheit, aber das wĂŒrde ja dann bedeuten dass alle Flaschenkinder ungeliebt sind, und das stimmt ja wohl nicht wirklich 😁

Ich hab diesmal wirklich gedacht jetzt sag ich mal, dass ich nicht möchte. Ich hab ihr nachts so oft die Brust gegeben, weil sie so leicht ist und ich dachte, dass sie es braucht. Sie wiegt nur 7,1 kg, aber die letzten Wochen hat es einfach ĂŒberhand genommen mit alle 30 Minuten. Ich hab mir schon ĂŒberlegt, meinen Mann nachts zu seinen Eltern zu schicken und sie dann öfter so zu beruhigen ohne Brust, damit wir nicht beide wach gehalten werden. Sie wird ja dann brĂŒllen. Seine Mama hat schon gesagt, dass er mit ihr mal ne Nacht bei ihnen schlafen soll, wenn er Urlaub hat, damit ich mal richtig schlafen kann. Das wĂ€re auch eine Idee. Nur leicht wird er es dann nicht haben. Das hatte ich aber auch nicht immer.

Hey
Sorry aber ich persönlich finde nur weil man stillt muss man nicht alles ĂŒber sich ergehen lassen, du hattest Schmerzen!eine von schmerz geplagte mama ist sicherlich nicht dass was ein baby braucht,sicherlich tats dir in dem moment leid,aber deine gesundheit ist sicherlich nicht weniger wert als das BedĂŒrfnis deines kindes..du hast es ausserdem nicht hilflos alleine im Zimmer weinen lassen und warst kaffee trinken in der zeit,sondern du hast ihr nĂ€he gegeben, getröstet und ihr eine Alternative zur brust gegeben, zu verzeihen gibts da nix,denk auch ein wenig an deine gesundheit, dein baby liebt dich trotzdem.


Lg

Da hast du schon recht und diesmal war wirklich der Punkt erreicht, an dem ich sagen musste, ich kann nicht mehr.
Um Gottes Willen, ich hÀtte sie nie allein gelassen. Ich lass sie höchstens mal kurz nachts allein, wenn ich dringend zur Toilette muss und dann setz ich sie in ihr Reisebett, wenn sie nicht schlÀft und hol sie danach wieder. Dass das aber doch so einfach klappt, hÀtte ich nicht gedacht. HÀtte es lÀnger gedauert, hÀtte ich wahrscheinlich wieder nachgegeben. Obwohl ich sonst nicht nachgebe, wenn sie was will, was grad nicht geht. Nur da werde ich schwach.

Ich wĂŒrde es auch nicht als böse sondern als Erfolg ansehen. Du hast es geschafft, dass sie auf einem anderen Weg einschlĂ€ft. Das ist doch wunderbar. Vielleicht könnt ihr das in Zukunft öfter so machen.
NatĂŒrlich beschwert sie sich wenn sie es nicht anders kennt als mit der Brust, aber 5 Minuten sind doch nix.

Ich muss ehrlich sagen, ich hab mich dann auch gefreut, dass das doch so gut geklappt hat. Ich musste nichtmal aufstehen und im Zimmer rum laufen. Weil das will ich ihr wirklich nicht angewöhnen. Hab eh schon dauernd Verspannungen. 5 Minuten waren echt gut. Ich war sicher es dauert lĂ€nger und irgendwann hĂ€tte ich wahrscheinlich wieder nachgegeben. Ich finde mich so schon konsequent, aber da werde ich immer schwach đŸ˜„.

Ich werde diese Selbstzerstörung niiiee verstehen. Wo genau ist jetzt das Problem? Du hattest irrsinnige Schmerzen, Punkt. Ich schließe mich den anderen an. Sieh es als Erfolgserlebnis. Ein 1 jĂ€hriges braucht doch nicht permanent die Brust im Mund. Vielleicht ist jetzt die Gelegenheit gekommen sie anderweitig zu beruhigen. Ein Versuch ist es wert.

Eigentlich gibt es da kein Problem. Ich musste diesmal einfach an mich denken. Die Schmerzen waren zu schlimm. Es tut auch jetzt noch weh. Ich werde es jetzt wohl jede Nacht versuchen. Nicht jedesmal, aber wenigstens erstmal dieses eine Mal.

Na ja, dein Kind hat sich das echt angewöhnt zum Schlafen immer die Brust im Mund zu haben. Sie hat nie gelernt sich selbst in den Schlaf zu bringen. Alle 2 Stunden oder halbe Stunde wach werden mit fast einem Jahr, und die Brust verlangen, ist schon krass. Andere Kinder werden auch öfter wach, können sich aber selbst wieder in den Schlaf bringen. Sorry, aber fĂŒr mich klingt das nach einer anerzogenen Schlafstörung đŸ€·â€â™€ïž.
Vielleicht kannst du sie mit einem Schnuller beruhigen und Abstand von dem Dauerstillen nehmen, damit deine Tochter einen ruhigeren, besseren Schlaf bekommt und du nicht dauern Schmerzen hast.
Lg,
Anjobi

Eine Freundin mit Tochter im gleichen Alter hat gerade genau das gleiche Problem. Das haben wir denen auch anerzogen. Das muss ich wirklich zugeben. Ich hab aber so oft gelesen, dass es normal ist, das Kind mit der Brust zu beruhigen. Aber es hat jetzt echt ĂŒberhand genommen. Schnuller nimmt sie keinen, aber ich werde es jetzt so wie heute Nacht versuchen.

Das ist keine anerzogene Schlafstörung. Kinder die Nachts gestillt werden, wachen öfters mal auf. Das einzige anerzogene ist, dass sie an der Brust nuckeln darf. Und das kann man wie die TE es gemacht hat abgewöhnen. Dadurch wird sie dann aber nicht weniger wach, sondern trinkt und nuckelt dann halt nicht mehr. Ein Schnuller wĂŒrde das auch nur bedingt verbessern. Mit etwa einem Jahr wird das Stillen Nachts nochmal hĂ€ufiger und um den 2. Geburtstag herum nimmt es dann soweit ab, dass viele Kinder durchschlafen. So ist es wenn man die Kinder das selbst regulieren lĂ€sst. Wenn ein Baby schon frĂŒher durchschlĂ€ft ist das natĂŒrlich super. Bei manchen gibt es solche NĂ€chte hĂ€ufiger und bei anderen eben nicht.
Kinder, die die Flasche bekommen oder mit einem Jahr abgestillt sind, haben es halt anders anerzogen bekommen.

weitere Kommentare laden

Ich finde, du hast absolut richtig gehandelt. Auch du bist ein Mensch und du brauchtest eine Pause. Und letztlich hat deine Tochter es auch akzeptiert und sicher schon wieder vergessen ;)

Danke dir. Ja es ging echt nicht mehr. Ich glaube auch. Sie war sehr gut drauf heute morgen. Und die nÀchsten ZÀhne sind durch.

Na siehst du, alles gut :)

Hach ich liebe ja solche BeitrÀge.

Baby darf immer schon dauer nuckeln und auf einmal möchte es Mama nicht mehr (warum auch immer)

Baby darf im Familienbetrieb schlafen. Auf einmal will man es nicht mehr weil man mit dem zweiten schwanger ist und es wird von heute auf morgen ausquartiert.

Baby darf nicht mal 1h Stunde alleine bei den Großeltern sein, wird aber auf einmal 8h tĂ€glich in die Kita gegeben.

Baby schlÀft jeden Tag mit Mama um 19uhr ein. Mama fÀllt nach einem halben Jahr auf, dass sie noch ein leben und einen Mann hat.


Was ist wenn du mal krank bist und ins Krankenhaus musst?

Mach das womit du dich wohl fĂŒhlst und wenn du dass dauernuckeln nicht möchtest. Dann lass deine Tochter nicht daran. Sie trinkt keine 3h. Du bist nur ihr Schnuller Ersatz. Kann mir gut vorstellen, dass sie bei deinem Mann nicht meckert uns an die Brust will, weil sie weiß dass er keine Milch hat.


Hab kein schlechtes Gewissen nur weil du mal mehr als Mama bist!!!

Irgendwie muss man sein Kind ja zum schlafen bringen. Anfangs wĂ€re ich nie auf die Idee gekommen, sie in den Schlaf zu stillen. Da war sie dann aber auch bis zum frĂŒhen Morgen wach. Ich bin manche Nacht weinend im Bett gesessen, weil ich nicht mehr weiter wusste. Als das stillen dann geklappt hat, ist sie so eingeschlafen und nur so. Das war fĂŒr mich die einfachste Lösung. Eigentlich will ich schon lĂ€nger nicht mehr, aber ich muss ehrlich sagen ich hatte Angst vor dem Abstillen. Gestern hab ich aber einfach die Pause gebraucht. Werde es jetzt nach und nach ausschleichen. Wenn sie noch ein paar mal kommt, weil sie Hunger hat, ist das ja ok.

Im Bett darf sie gerne noch bei uns schlafen. Von heute auf morgen ausquartieren finde ich nicht gut. Erst wĂŒrde sie im einenden Bett schlafen bei uns im Zimmer. Ein zweites kommt so schnell zum GlĂŒck erst mal nicht.

Meine kennt es von Anfang an, ab und zu alleine bei den Großeltern zu sein und sie ist gerne dort. Ich wĂ€re sonst zu nichts gekommen. Ich hab immer extrem gelitten als Kind, wenn meine Mama weg musste und das will ich fĂŒr mein Kind nicht. Lieber weiß ich, dass es ihr dort gut geht, als dass sie sich die Augen nach mir ausweist.

Das fĂ€llt mir schon lange auf 😂.

Klar bin ich nur der Schnullerersatz. Dessen bin ich mir sehr gut bewusst und ich bin auch selbst Schuld.

Du hast Recht.

Was ist das denn fĂŒr ein dĂ€mlicher Beitrag?

Die Brust ist KEIN schnullerersatz, es ist genau anders rum! Der Schnuller ist Brustersatz.

Und die TE hat ja prinzipiell nix gegen das Nuckeln (was ĂŒbrigens mehr als nur Nahrungsaufnahme ist), nur in dem Moment war es kurz zuviel und das ist auch einfach ok!

Schade, dass du da alles so ĂŒber einen Kamm scherst.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen