Abends Flasche bei Still-Kleinkind - Erfahrungen

Hallo zusammen,

Meine Tochter (12 Monate) hat jetzt in der letzten Woche immer mal wieder abends vom Papa eine Flasche mir 1er Milch bekommen, weil ich weg war (hat vorher nie geklappt).
Da sie eine eher schlechte Esserin ist und nachts noch sehr häufig stillt (teilweise stündlich, irgendwoher müssen die Kalorien ja kommen), finde ich das eigentlich eine angenehme Sache, weil sie seit dem vor allem abends nicht immer wieder zum stillen wach wird (sind jetzt bei 2x nachts). Wir geben ihr jetzt abends immer nach dem Essen eine Flasche, dann wird Bett fertig gemacht und danach darf sie aber trotzdem nochmal stillen (wenn ich da bin und sie möchte, eben Nähe, kuscheln, Gewohnheit, etc).

Jetzt bin ich absolut unerfahren mit Flaschenmilch und wollte mal fragen, welche ihr denn so mit 12 Monaten empfehlen würdet ? 1er, Folgemilch (2,3,4) oder die Kindermilch ab 12 Monaten ? Wir geben ihr so 150ml, je nachdem wie viel sie gegessen hat.
Vorher gabs immer Vollmilch zum Abendessen aber da wollte sie nicht so wirklich viel (20/30ml)l.

Ach so und kann ein Baby in ihrem Alter zu viel Milch trinken ? Wir sind grad bei ca 2x stillen nachts, 1x morgens, 1x mittags, 1 x Abends + Säuglingsmilch bis zu 150ml. 🤔
Manchmal noch Kuhmilch oder Sahne beim Familientisch.

Danke für eure Hilfe und Erfahrungen.
LG Bee

1

Hi,

welche Milch ich in dem Alter geben würde kann ich nur theoretisch beantworten.
Meine haben nie aus der Flasche getrunken. Ich habe aber Pre versucht gehabt. Das soll ja der Muttermilch am ähnlichsten sein.

Bezüglich der Antwort ob ein Kind Zuviel Milch in dem Altee haben kann, wenn du Muttermilch meinst, dann nein. Kuhmilch ja, da gibt es eine Grenze.

Ich habe zum Beispiel mal mit zwölf Monaten für zwei Wochen voll gestillt, mein Sohn hatte Magen Darm und hat nichts anderes genommen. Bei oder feste Nahrung wurde ausgespuckt, Muttermilch blieb als einziges lange drin. Was solls.

Beide Kinder haben erst spät angefangen zu essen und bekamen nachts noch alle zwei Stunden Milch und tagsüber auch noch oft.
Das ergibt sich schon.

LG

Chaossid

2

Ich dachte ja auch meine ist so eine komplette Flaschenverweigerin, aber letztens klappte es eben plötzlich, als sie bei Oma und Opa war. 🤷🏼‍♀️ Seit dem kein Problem mehr, muss man nicht verstehen. 😅

Ja gut, dann past das ja. Kuhmilch bekommt sie ja nur in Maßen. 😊

3

Hallo

Mach das ruhig so, also abends eine falsche wenn ihr alle dadurch besser schlafen könnt.

Muttermilch kann sie soviel trinken wie sie möchte, also still weiter nach bedarf.
Ich würde pre oder 1er Milch aus der Flasche geben, auch da soviel sie nach dem Abendessen noch möchte.
2,3 oder Kindermilch nur aus dem Becher, wegen der stärke und den Zähnen.
Milchprodukte sollten in Maßen geben werden, wobei ich gerade nicht sicher bin. Im ersten Lebensjahr 200 ml danach, keine Ahnung.
Wobei sie ja keine Mengen trinkt, im Gegenteil Milchprodukte sollten schon einige auf den Tisch kommen - Calcium.

Grüße

4

Stillen kannst du nicht zu viel, auch mit 12 Monaten nicht. Die kleinen nehmen sich da, was sie brauchen.

Von Folgemilch oder Kindermilch halte ich gar nix, das ist nur Werbemasche und nicht gesünder oder so.

PRE ist immer 1. Wahl, ansonsten halt 1er, wenn man PRE nicht geben mag.

PRE kann man zumindest nicht überfüttern :)

5

Kann mich esistjuli nur anschließen. Wenn dann bei Pre bleiben, oder wenn man unbedingt meint 1er. Alles andere ist Unsinn, 1er eigentlich auch.
Für Pre darf man in DE keine Werbung machen, also haben die Firmen angefangen „Folgemilch“ zu produzieren 🙄

Habe aber bitte immer im Kopf, dass es auch jetzt noch zu einer Saugverwirrung kommen kann. Persönlich kenn ich sogar einen Fall so spät. Wäre es eine Alternative ihr die Pre aus einem Becher zu geben? Meine trinkt z.B ihr Wasser unterwegs gern aus dem von Nuk mit dem Strohhalm.

Alles liebe.

Top Diskussionen anzeigen