Wann geht ihr euren Babys die Flasche oder Brust?

Hallöchen

Wir sind gerade in einen Teufelskralle. Auf anraten der Kinderärztin sollten wir unserer Tochter das essen so zusagen etwas mehr "einschieben" da sie kaum zu nimmt. Doch sie hat in den letzten zwei Wochen immer dabei los gebrüllt.

Für mich psychisch nicht mehr aushaltbar. Mein Tag bestand nur mit dem Gedanken "sie MUSS essen"

Nun war ich heute bei der Ärztin weil ich nicht mehr kann. Ich möchte das meiner Tochter nicht mehr antun.

Nun meinte sie, wir sollen auf die kleine hören, wann sie möchte und es nun für ein paar Tagen so beobachten.

Leider geht dieser Teufelskreis schon seit zwei Wochen.. ich weiß leider nicht mal mehr wie sie mir richtig Hunger Anzeichen gibt.

Die Hand ist zurzeit sowieso ständig im Mund.

Wartet ihr auf ein richtiges Anzeichen oder bietet ihr alle paar Stunden mal die Flasche an?

1

Hallo,

Meine Tochter (15 Wochen) fängt an rumzumeckern, wenn sie hungrig ist. Wenn es dann nicht bald was gibt, kann sich das steigern und die fängt an zu weinen. Ein gutes Zeichen ist bei ihr auch immer, dass der Schnulli ausgespuckt wird.
Was wiegt denn dein Kind und wie alt ist es? Ich hoffe die Situation entspannt sich bald für euch.

2

Danke für deine Antwort

Den Schnuller nimmt sie nur beim schlafen. Leider kann ich das dann nicht als Anzeichen sehen 😔

Sie ist 18 Wochen alt. Wiegt etwas über 5 kg und ist 61 cm
Geboren aber mit 2400 Gramm und 46 cm

3

Hallo meine Liebe,

erst einmal, kein Baby verhungert freiwillig und wenn du sie nicht mit dem Schnuller die ganze Zeit beruhigt, sodass sie ihren Hunger weg Schnullern kann, machst du bestimmt schon alles richtig.

Wenn ich es richtig verstanden habe, gibst du schon die Flasche? Damit wäre ja auch die nächste Voraussetzung geschaffen, dass es für sie einfach genug ist und die Milch sicher läuft.
Meine Tochter ist eine derjenigen Kids die sich nicht meldet, wenn sie Hunger hat. Sie schläft also auch friedlich mit leerem Bauch, außer sie wird geweckt.

Deine Tochter war nun auch wirklich ein sehr zartes Wesen bei der Geburt, da finde ich ihre Werte gar nicht schlecht.

Meine Tochter wog 2600 Gramm bei 50 cm. Und hat jetzt ähnliche Werte wie deine Kleine.
Die genauen Werte gibt es nächste Woche bei der U4 nochmal.

Ich würde deiner Kleinen Maus spätestens alle drei Stunden und nachts mindestens einmal die Flasche anbieten.

Wie machst du es denn im Moment? Meldet sich deine Maus?
Wirkt sie denn hungrig auf dich?

Liebe Grüße!

weiteren Kommentar laden
5

Hallo 🤗

Ich Stille meine Maus alle 3 Stunden und wenn sie sich mal selbst vorher meldet sind typische anzeichen: Schnulli ausspucken, an den Händen nuckeln, wenn sie den Kopf zur Seite dreht und die Brust sucht und wenn ich das mal nicht bemerke hör ich es an der Art wie sie weint, das klingt dann immer wie nneeeehh (das macht sie nur wenn sie Hunger hat).

Vielleicht hat sie eine brustschimpfphase oder eine saugverwirrung? Während den wachstumsschüben trinkt meine Maus auch schlechter aber ich halte sie immer so lange an der Brust bis sie trinkt und dementsprechend biete ich sie ihr auch öfters an.

Habe das Problem das die kleine ihre Vitamin d Tabletten ungern schluckt und dann versuche ich sie immer anzulächeln und singe ihr was vor um ihr zu zeigen das es doch eigentlich was schönes ist und das beruhigt sie dann auch.

Lass dich nicht aus der Ruhe bringen denn das fassen die kleinen sofort auf! Würde ihr etwas ernsthaftes fehlen würde sie wie am Spieß schreien.. Vielleicht ist ihr Magen kleiner da sie ja selber noch relativ klein ist..

Lg

6

Ja das ist in Deutschland etwas typisch 😅 da wird sich so einen Druck gemacht weil man alles richtig machen möchte anstatt einfach zu machen 😉 und zudem gibt es von Regierung, who empfehlungen sowie tausende Ratgeber.

Ich war bei der großen genauso... und meine große war und ist leider eine schlechte Esserin. Durch die ganzen Regeln wann es das richtige Zeitpunkt für Essen gibt, wann man am besten füttert, auf welche Anzeichen man achten müsse... oh man 🙈 ich hatte wirklich immer ein Gläschen dabei weil ich (wie du) auf irgendwelche Hungeranzeichen wartete um den perfekten Zeitpunkt zu erwischen. Denn es ist ja wichtig dass Kind brav eine Mahlzeit nach dem anderen ersetzt und dafür ist es wichtig dass Kind isst. Dadurch hab ich es bei ihr total verschlimmert und die Beikostzeit zog sich bis über 3 Jahre. Ist halt nicht für jedes Kind.

Irgendwann erklärte meine Mutter mir wie ihre Familie und auch sie das gehandhabt haben. Seit dem ist die Beikostzeit bei beiden kindern so viel entspannter gewesen. Auch der Übergang von Nrei zum Familienessen. Beim dritten geh ich dann auch so vor 😂

Man selber isst ja an relativ festen Zeiten. Und genau da wird die Beikost angeboten. Nicht mehr und nicht weniger. Milch wird bei Bedarf gegeben und je nachdem wie gut das Kind isst, wird anstatt Milch zuerst Wasser oder Tee angeboten. Will Kind das nicht, gibts Milch. Für die Gewöhnung gibts nur am Anfang seperat gekochtes. Auch in etwa nach dem empfohlenen Plan wie hier. Und dann gehts relativ flüssig zum normalen essen über.

Das ist alles. 🤯

Vorteil daran ist: dadurch dass Baby sieht wie andere Essen, macht es das nach und isst auch. Zudem muss man sich keinen Kopf machen wann das Kind hungrig genug ist aber nicht zu hungrig. Oder wann man die nächste Mahlzeit einführt etc.

Man nimmt dabei so viel druck raus und das ist auch ein riesen vorteil was die Beikostzeit extrem vereinfacht 😉 das kind isst schon, wenn es essen will und es entscheidet selber.

7

Man sieht es z.b. auch daran wie verkrampft wir geworden sind indem wir uns genau merken wieviel gramm die kleinen gegessen haben und manche schon panik schieben weil baby sonst 180g isst und dann eine phase hat, wo es nur 100g isst. "Es kann ja nicht satt sein".

Oder eltern die nicht mehr als 190g füttern oder Panik bekommen weil es am ersten Tag schon ein ganzes gläschen weg putzt.

Wir machen uns ja schon allein deswegen einen Kopf 🙈 ist doch eigentlich ziemlich verrückt wenn man mal drüber nachdenkt 😅

8

Ich fand das auch nicht immer leicht. Aber da ich stille, hatte ich halt nie „Verluste“.

Wenn sie sehr nörgelig war, hab ich die Brust einfach mal angeboten und sie kam eh immer so in etwa alle 2 Stunden, da konnte ich es auch abschätzen.

Wenn es kein Hunger war, hat sie einfach fröhlich die Brust angebrüllt. Das macht sie auch jetzt (7,5 Monate) noch so, nur haut und beißt sie dazu noch 😂😂

Top Diskussionen anzeigen