Belag für Abendbrot - Keine Wurst

Hallo,

bei uns geht es zur Zeit drunter und drüber beim Abendessen. Es gibt abends fast immer warmes Essen, aber das wird mir jetzt zu viel, da ich wieder arbeite und oft nur wenig gegessen wird bzw der Kleine einfach nicht am Tisch bleibt und dann laufend weiter essen möchte (ich überlege schon, dass babyteil wieder an den Stokke zu machen, aber das möchte er natürlich wegen seiner Schwester nicht...). Ich möchte jetzt nur noch die Reste vom Wochenende abends erwärmen und dann ab etwa mittwochs mal auf Abendbrot umsteigen. Meine Tochter (fast 3) isst gerne Vollkornbrot mit Butter und Käse, mein Sohn (18 Monate) isst in der Kita alles und zu hause eigentlich gut, aber kaum Brot, erst recht nicht mit Belag, vielleicht muss er sich aber erstmal daran gewöhnen?!

Was serviert Ihr zum Abendessen? Wurst wird es nicht geben, ich dachte eher so an Frischkäse (mag er nicht), Käse (mag er nur pur), Gemüseaufstriche (welche schmecken?) oder was ihr mir vorschlagt. Habt Ihr sonst Tips zur Essensituation? Ich bin eigentlich ganz locker, aber dieses Rumrennen ist zu viel. Er steckt meine Tochter schon an, die bisher immer gerne am Tisch saß#schwitz

Vielen Dank für Eure Hilfe!#winke

Warum muss denn unbedingt Belag aufs Brot? Mein Sohn hat eine lange Zeit nur Brot mit Butter oder Magarine gegessen, ist doch voll okay. Mittlerweile isst er auch gerne mal eine Brot mit Käse. Biete einfach noch ein bisschen Gemüse wie Gurken, Tomaten und Co. an, dann ist es doch ausreichend. Oder abends mal einen Milchbrei oder Pfannkuchen..

Lg 😊

Ja stimmt, habe ich falsch formuliert, ich waere frohwenm überhaupt richtig brot isst. Belag dachte ich auch fuer uns erwachsene und meine Tochter..

Danke fuer eure Antworten!

Pfannkuchen ist die Idee, essen wir bisher nur we und wird natürlich geliebt

weitere 3 Kommentare laden

Probier es besser bei den topfguckern - da sollte man Rezepte bekommen 😉für Aufstriche u kalte Speisen

Hallo.

Ich esse gern Gurke, Tomate, Paprika oder Avocado aufs Brot. Dann gerne Dips auf Frischkäsebasis (zb Dattel-Chili oder Kresse-Radieschen). Mal Ei zum Brot.

Abends gibt es auch viel Obst dazu.

Meine Kleine mag auch nur sehr selten Brot. Sie isst also viel Belag pur, also Wurst und Käse. Da sie viel Obst und Gemüse isst, ist es ok für mich.

LG

Ich finde folgende Sachen kindertauglich:

Hüttenkäse mit frischem Schnittlauch

Kräuterquark

Diverse vegetarische Brotaufstriche aus dem Reformhaus oder von DM

Tomaten mit Gewürzgurke

Banane mit einem Tropfen Honig

usw.

Hallo
„vielleicht muss er sich aber erstmal daran gewöhnen“
Naja, manches mag man, manches mag man nicht. Der Geschmack entwickelt sich natürlich immer weiter und es kommt neues dazu und anderes mag man nicht mehr so. Aber „gewöhnen“ #gruebel Weiter anbieten kannst du es, aber vielleicht mag er es dann weiterhin nicht. Ist doch auch ok.
Wir mögen das deutsche Brot auch nicht so. Alle paar Wochen backen wir ein gutes Rezept und essen es dann frisch mir vegetarischem Aufstrich und Gemüse, mehr muss für uns nicht sein. Aus der Richtung essen wir lieber sowas wie Dinkelstangen.
Eigentlich ist es überhaupt kein Problem kein Brot zu mögen. Hierzulande ist Abendbrot (und Frühstücksbrot ;-)) nur so dermaßen in den Menschen verankert, dass es teilweise absolut unvorstellbar ist, dass es auch andere Möglichkeiten gibt,die jetzt nicht super auswendig sind.
Wir essen am Abend neben frischen Resten vorgekochte (bewusst mehr gemacht und eingefroren), Gerichte mit Ei (Omelett mit Gemüse zB.), Salate, Gerichte mit Reis/Couscous/...,

LG

Wir haben das Problem mit dem Belag auch, allerdings ist meine Tochter schon älter.

Sie isst weder Wurst noch Milchprodukte wie Butter, Quark oder Käse (weder Frisch- noch Scheibenkäse) und eben auch keinen Aufstrich auf Frischkäsebasis.

Durch die vegetarischen Brotaufstriche haben wir uns durchprobiert. Ich selbst mag den ein oder anderen mit Tomate / Paprika, meine Tochter mag sie alle nicht.

Gemüse auf dem Brot geht auch nicht. Das isst sie zwar gerne aber ohne Brot.

Bei einer Brotzeit isst sie also entweder Brot mit Marmelade oder ich stecke das Brot in den Toaster und dann gibt es darauf ungesüßtes Obstmus. Das funktioniert einigermaßen.

Brotzeit ist bei uns also auch ein Thema... meist ist es eben eine Brotzeit ohne Brot, denn Gemüse und Obst isst sie gern. Oder mal ein Stück Baguette ohne alles dazu.

Mein Tipp: Steck mal die Brotscheibe in den Toaster - vielleicht schmeckt sie dann besser ;-)

Vg Isa

Hallo, meine 9 jährige Tochter ist entweder Brot oder Belag. Vom Brot pur bricht sie sich immer Stückchen ab, davor oder danach ist sie den Belag.
Niemand muss Brot essen, das wird hierzulande deutlich überbewertet.

Bei uns zu Hause gibt es 2x im Monat zum Abendessen Brot. Dann gibt es Käse, Wurst Fisch, Gemüse und Obst.

Gruß Sol

Hallo.

Vielleicht mag er "Brotersatz". Kohlrabischeiben oder auch Gurke bestreichen und belegen wie Brot.

Oder herzhafte arme Ritter, geht ja total schnell.

Wraps?
Tramezzini?

Mein Sohn hat eine Zeitlang gerne Knäckebrot gegessen. Vielleicht mag er das.

Liebe Grüße
Yvi

banane auf Brot... ich könnte mich reinlegen. soooo lecker. falls das eine Variante ist. oder gekochtes Ei. auch lecker.

Vielleicht kannst du ihn ja auf den Schoß setzten, wenn er zu wild wird? Bei uns ist es unterschiedlich. Brot mag mein Sohn auch nicht so gerne. Käse, Wiener oder gerollter Kochschinken mit Meerrettich, Knackwurst, Obst und Gemüse als Finger food. Zaziki mit Joghurt gemischt ist auch super lecker! Mal Knäckebrot oder Brötchen, manchmal Toast oder Crackers belegt. Pfannkuchen gibt's auch ab und zu. Ab und an arabisches Fladenbrot mit Salat, Hähnchen etc.

Schoß ist erlaubt aber reicht dem. Energiebuendel auch nicht...

Vielen Dank für die vielen guten Tips!! Ich dachte auch an Abendbrot, weil meine Tochter das gerade so gerne isst (sie ass frueher auch nur den Belag und mag es plötzlich komplett was ich ganz gut finde, da so ein ganzes Brot ja mehr saettigt als nur der Belag..) und dann ist schonmal einer zufrieden. Warme Mahlzeiten haben wir ja in allen Varianten samstags bis dienstags und die Kinder ja ohnehin in der Kita, die zum Glück gesund kocht, und wir im buero. Aber wraps etc waere noch was. Mein Mann mag ja eigentlich auch nicht wirklich Brot, aber er isst meistens abends nicht mit, und ich auch am liebsten mit Wurst und kaese aber Wurst habe ich aus meiner Ernährung gestrichen und daher ist es mir oft etwas langweilig. Daher freue ich mich ueber eure Ideen!! Ich habe schon das Gefühl dass man den Geschmack der Kinder beeinflussen kann. Meine Tochter sagt zur zeit oft dass sie etwas nicht will und verschlingt es dann trotzdem wenn es gekocht wird, aber das funktioniert wahrscheinlich nicht bei allem und jedem. Ich esse aber tatsächlich fast alles. Ich danke euch!

Meine Tochter hatte jetzt eine einjährige Phase in der sie auch kein Brot gegessen hat. Ich habe dann zum Abendbrot, wenn es Brot gab, einfach noch einen Salat dazu gemacht, Tomatensalat, Gurkensalat etc. Dazu dann Knäckebrot und das hat meine Tochter dann gegessen. Wir essen übrigens gerne tomatenmark auf dem Brot. In meiner Kindheit gab es manchmal Schwarzbrot mit Käse, das dann in der Mikrowelle /Ofen überbacken wurde. Haben wir geliebt. Das muss ich direkt mal meinen Kindern morgen zeigen. :)
LG

Hey,

Vielleicht wäre Quark mit Früchten und Haferflocken noch ne Idee? Oder Müsli?

Und Flammkuchen geht auch fix 🙂

Hallo!
Sei mir nicht böse, aber ich denke das Hauptproblem ist das rumkadpern und rumrennen.
Warum sollte er essen,wenn er das viel lieber macht. Müsste er sitzen bleiben würde er aus Ermangelung anderer Tätigkeiten was essen.
Stellt ne Uhr z.B. auf 15 Minuten und solange wird am Tisch gesessen. Punkt.
Zur Not im Hochstuhl.

Wie wäre es noch mit Wraps, verschieden gefüllt.

Vegetarische „Chicken“ Nuggets

Salate mit Nudeln, Couscous, Reis

Gemüse mit Dipp

Verschiedene Brotsorten probieren, auch Knäckebrot und Zwieback (gibts auch ohne extra Zucker)

Toasts überbacken aus dem Ofen

Pizzabrötchen/Pizzastangen (relativ schnell gemacht mit Hefeteig, man kann auch mit Gemüse variieren)

Eiermuffins (Rühreimasse in Muffinförmen mit verschiedenen Toppings im Ofen überbacken)

Das ist mir noch eingefallen. Werde davon auch demnächst noch mehr bei uns einbauen.

Muss es denn abends Brot sein? #schein

Ich selbst mag abends kein Brot. Das liegt mir oft schwer im Magen und schlafe schlecht ein.
Laugengebäck geht noch am ehesten, keine Körner.

Tagsüber sehr gerne oder so zwischen 9 und 12 Uhr. Abends sehr schwierig.

Ich selbst vertrage abends am besten: kalte Speisen vom Mittagessen, Nudeln zum Abendessen, leichtes Fleisch, Tomaten, Gurke; Naturjoghurt (keine Fertigen), Pudding


Mein Kind isst phasenweise sehr gerne Brot, phasenweise gar nicht.
Sie isst abends sehr gerne
- Rohkost (Paprika, Tomate, Gurke, Karotten)
- Käse pur (mich kann man mit Käse jagen)
- Obst (vertrage ich nur selten und besser tagsüber)
- frisch gekochtes (wenn es terminlich passt; Reste am Abend verträgt sie nicht so gut - weder kalt noch aufgewärmt; am nächsten Mittag kein Problem)

Am liebsten aber eben Rohkost, Käse, Obst.
Salat auch manchmal.


Da ich selbst kein Käseesser bin und sie gerne ausprobiert 80% der Sorten mag sie, 20% nicht, haben wir mal folgendes gemacht:

Verschiedene Käsesorten gekauft als Besuch da war, der auch gerne Käse isst
und dann eine Käseverkostung gemacht. Brot in kleine Würfel geschnitten und dann Käse drauf.
so konnte sie immer kleine Ecken ausprobieren und musste sich nicht festlegen.

Manches probiert sie auch nicht, weil sie Angst hat, die ganze Scheibe Brot essen zu müssen. Das geht mir auch so!

Daher haben wir auch die Grundregel abends, dass wir oft nur eine halbe Scheibe Brot zubereiten. Besonders bei neuen Sachen!
Schmeckt es gut, gibt es das nächste mal auch eine ganze Scheibe damit. schmeckt es nicht, ist es nicht sooooo viel.

Auf diese Weise habe ich mir das Probieren wieder angewöhnt. #schein (musste ich mir im Erwachsenenalter erst selbst beibringen).

Kleine Happen. Dann ist die Menge nicht so groß.
Hemmung etwas zu probieren geringer und Frust bei Erwachsenen geringer, weil nicht so viel übrig bleibt.


Bei Aufstrichen probieren wir uns durch. Ich muss auf die Zutatenliste achten. Aber sonst: kleine Mengen kaufen.
Besonders gerne, wenn Besuch da ist (je mehr Neugierige, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass es jemand mag).
Bei Freunden probieren, wenn sich die Gelegenheit bietet. Z.B. eine kleine Ecke aufs Brot und dann entscheiden.


Und da mein Kind und ich einen sehr anderen Geschmack haben und ich auch vieles nicht so gut vertrage:
- wir essen gemeinsam
- wir essen nicht das gleiche
- bei Kochmahlzeiten ist es ein Gericht, aber die Kompomenten so, dass jeder nicht automatisch alles essen muss.
- nicht jeder muss alles essen
- aber wenn etwas nicht schmeckt, wird der Appetit den anderen nicht verdorben.
Bsp. ich sage nichts dazu, wie sehr ich Käse furchtbar finde, sie sagt nichts dazu, dass sie oft keine Milch mag. Nicht mögen, ist ok. Das darf auch gesagt werden, sofern der Ton sachlich bleibt. Äußerungen des Ekels, Gesicht verziehen, iiiiihhh oder Würggeräusche sind tabu.


Ansonstens abends auch mal ein bisschen darauf achten, wie müde er ist.
Meine isst bei Müdigkeit unruhiger, weniger. An Tagen, an denen sie früh ins Bett will (selten aber doch), gibt es eher Zwischenmahlzeiten aus Obst, Gemüse, bisschen Brot, Rohkost, joghurt. Dann holt sie sich da schon was, isst abends nicht mehr so viel und schläft früh.

Wenn sie top fit ist, isst sie tagsüber eher weniger zwischendurch, haut dann abends rein. Brot eher selten, aber auch das geht phasenweise richtig gut. Dann gerne ohne Belag und die genannten "Lieblinge" als Fingerfood dazu.

<<<mein Sohn (18 Monate) isst in der Kita alles >>>

Dann frag doch mal dort nach, was man so anbieten kann. Aber ich denke, in der Kita essen sie eh besser durch die Gesellschaft. Isst er Wiener, drück ihm die in die Hand mit. Wichtig ist doch nur, dass er satt wird. Geht uns doch auch nicht anders.

Sohnemamn liebt den vegetarischen Schinkenspicker.
Bei uns gibt es den, Käsewürfel, vegane Nuggets, Grill-/Pfannenkäse...

VG

In dem Alter fanden es meine ganz toll, kleine belegte Brotquadrate aufzupieksen mit einer Kuchengabel :-). Dazu noch Rohkost in kleinen Stückchen daneben und fertig. Durch das Aufpieksen sind sie erstmal gut beschäftigt und konzentriert bei der Sache.
Besonders gerne mochten sie Kräuterfrischkäse, Bananenbrot, Apfelmusbrot, aber auch sonst Salami, Gouda usw.
Wobei süßes Brot abends eher Ausnahme ist.
Aufstehen und herumrennen habe ich nie toleriert. Steht Kind auf, ist es fertig mit Essen, auch mit 1,5 Jahren. Wäre ich du, würde ich den Bügel vom Tripp Trapp wieder dranmachen und wenn Junior dann satt ist, ist das Essen für ihn auch beendet.
VG

Hallo!

meine Kinder sind jetzt deutlich älter ... (14 und 17) und haben Brot mit Belag nie wirklich gemocht. Und ab dem Tag, an dem sie sich vom Tisch bedienen konnten (also der Teller wurde ihnen nciht vollgestellt) haben die eine großen Bogen um belegtes Brot gemacht. Auch in Kita und Schule ging es genauso weiter. Über JAHRE wurde Brote unangetastst heimgebracht ...
Es kann also durchaus sein, dass Dein Sohn vollkommen unbeeinflussbar durch Deine und Deiner Familie Vorbildfunktion grundsätzlich keine Brote essen wird.

Was hier immer ging, waren Möhren, Tomaten, Gurgken, Kohlrabi - Schnitze mit Käse (Mini Mozarella), Wurstscheiben (Kabanaossi, Fleischwurst, Schinkenstifte - etwas dicker), Bananen-Quark, körniger Frischkäse, Müsli, Eier (in jeglicher Form).
Bei uns gehen allerdings Nudeln mit diversen Soßen, Fischstäbchen, Kartoffelbrei und Suppen auch ganz gut und machen m.E. nicht wirklich Aufwand. - Also "Kochen" würde ich das noch nicht nennen ....

LG, I.

Hallo,
Essensvorschläge hast Du ja reichlich bekommen, da würde mir nicht mehr ganz viel einfallen. Meine Söhne sind zwar jetzt schon groß im Vergleich zu Deinem, essen aber abends auch mal ganz gerne Milchreis, den gibt es dann alle paar Wochen mal anstatt Brot. Ansonsten gibt es abends bei uns auch Brot oder Brötchen mit unterschiedlichen Belägen, meist Wurst, Käse ist bei uns allen unbeliebt, manchmal darf es auch mal Nutella sein, wenn den beiden so gar nichts einfällt.
Ich persönlich würde aber erst mal daran arbeiten, dass der junge Mann am Tisch sitzen bleibt. Und wenn er das nicht macht, muss hat dieser Bügel wieder an den Stokke dran.
In dem Alter hatten wir so einen Stokke (oder ähnlich) gar nicht. Wir hatten "richtige" Hochstühle (einen aus Holz von Storchemnühle und einen zusammenklappbaren von Peg Perego) mit Tischchen dran, da konnte keiner der Jungs aufstehen und einfach vom Tisch weg gehen.
Bei mir hieße dass auch, wer nicht sitzen bleibt, hat keinen Hunger und bekommt auch nichts im Vorbeirennen in den Mund gesteckt. Wenn Euer Sohn Hunger hat, wird er wohl sitzen bleiben und essen. Und wenn nicht, dann eben nicht. Ich würde auch versuchen, deutlich zu machen, dass es, wenn der Abendbrottisch abgeräumt ist, nichts mehr gibt. Ob das allerdings in dem Alter schon verstanden wird, ist fraglich.
LG
Elsa01

"wer nicht sitzen bleibt, hat keinen Hunger und bekommt auch nichts im Vorbeirennen in den Mund gesteckt"
Das finde ich auch ganz furchtbar.....ich erinnere mich noch gerne an meinen AuPair-"Sohn", gerade 4, beim Essen herumrennend und hopsend, um den Tisch, über die Couch, Mutti mit dem Löffel hinterher "XY iss noch etwas, XY guck mal, leckerer Mais...."
Furchtbar!
Ds wusste ich mit 20 schon, dass es sowas nie bei mir geben würde :-).

Gemüsewaffeln, Obstteller und Dinkelstangen, Dips machen und mit Baguette einstippen lassen (machen Kinder meist ganz gern), Brot mit Frischkäse und Marmelade, ...

Hey, mir fällt da noch spontan Guacamole(Avocadocreme) und Erdnussbutter (gibt es auch ohne Salz u Zuckerzusatz) ein.😋
LG

Top Diskussionen anzeigen