Zwiemilch

Hi zusammen

Vorab ich möchte hier keine Diskussion auslösen sondern nur eure Erfahrungen und Tipps.


Meine Kleine ist 5 Wochen alt. Ich Stille sie voll. Ich möchte und kann nicht mehr voll stillen (Gründe dafür sind jetzt unwichtig). Ich habe nach einer Alternative gesucht, wobei ich nicht komplett abstillen muss. Dabei bin ich auf das Thema Zwiemilch gestoßen.

Habt ihr Erfahrungen damit und könnt mir behilflich sein wie ich das angehen kann?!

LG

Hallo,

Ich habe das die ersten Wochen so gemacht dass ich erst angelegt habe, dann Fläschchen bis meine Tochter satt war und dann abpumpen.
Das war für mich dann nicht mehr umsetzbar, weil ich dadurch praktisch nicht mehr aus dem Haus konnte und meine Kleine auch permanent geweint hat, wenn ich mit Abpumpen beschäftigt war (und bekam mit der Pumpe sowieso kaum Milch).
Das Abpumpen habe ich dann auf zwei Mal am Tag reduziert und sie immer dann angelegt, wenn sie an die Brust wollte. Sie hat dann die abgepumpte Milch bekommen und das, was sie selbst aus der Brust getrunken hat. Satt wurde sie mit Pre-Milch.
Für mich war das eine gute Lösung, weil der Druck weg war, dass es klappen muss, sie zufrieden war und gut zugenommen hat.

Ich dachte mir, die Muttermilch für die
Abwehrkräfte, pre zum Satt werden 😉
Meine Tochter hat sich dann allerdings mit 3 1/2 Monaten selbst abgestillt. Die Brust nahm sie nur noch zum Nuckeln, sodass sie seit sie 15 Wochen alt ist, nur noch Pre bekommt.

Hallo,

ich hatte einen "Vasopasmus". D.h. krampfartige Schmerzen nach dem Stillen.
Tagsüber war es auszuhalten, nachts aber besonders an der rechten Brust schmerzhaft (fast nicht auszuhalten).
Nachts hat der kleine dann ein PreFläschen bekommen,immer dann, wenn die rechte Brust drangewesen wäre. Durch das Unterbrechen der Schmerzkaskade gingen die Schmerzen dann in Woche 7 zurück. Jetzt klappt stillen wieder ohne Pre und ist sogar richtig schön.

Zwiemilch hat bei uns super funktioniert. Der kleine konnte hin und her wechseln.
Ich habe nicht "abgestillt" dadurch.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

LG

Hi,

wir haben mit sechs Wochen so begonnen, dass unsere Kleine abends zum Zubettgehen eine Flasche statt Brust bekam. Ich habe wenn nötig etwas abgepumpt, nach ein paar Tagen hatte sich die Brust dann aber dran gewöhnt. Habe dann nach nem Monat auch eine Flasche tagsüber eingeführt. Ganz peu a peu. Hat wunderbar geklappt und ich habe bis zum 8. Lebensmonat zwei Mal noch nachts gestillt, bis sie sich nun komplett abgestillt hat.

Ich würde gerne ausschließlich stillen aber da mein kleiner abends extrem viel trinken will (wird dann wütend wenn die Brüste leer sind) und nachts dann ständig einschläft beim trinken kriegt er eine Flasche pre HA vor dem schlafen gehen und dann nochmal eine nachts. Stille vorher solange wie es geht und dann bei bedarf die Flasche.
Er wird am Wochenende 4 Wochen alt.

Top Diskussionen anzeigen