Joghurt für 8,5 Monate altes baby?????

Morgen lieber urbianer (innen) ;-)
habt ihr gut geschlafen?
Frage steht ja eigentlich schon oben. Hannah ist so ziemlich alles, was wir essen. Gestern nachmittag gabs als Snack ein Stück Banane, ein paar Jochel (josta) beeren und nen halben Zwieback. Ich hatte mir (steh nicht auf Zwieback +++lach+++) Naturjoghurt mit Jostabeeren gemacht. hannah hat ihren Mund aufgesperrt und wurde dann knatschig als ich ihr nix gegeben hab. Habe sie dann einen kleinen haps kosten lassen. Hatte gehofft, sie verzieht den Mund und wendet sich ab. Nein ging wieder auf der Schnabel...
Nun weiß ich ja, dass es Kinderjoghurt gibt aber der ist mir zu süß, von den enthaltenen Vitaminen o.ä. mal ganz zu schweigen. Kann ich ihr stattdessen solchen Joghurt geben?
Gibt schon jemand vielleicht sowas als Snack zwischendurch? Wenn ja wieviel gebt ihr dann so?
Gruß Mandy+Hannah 17.11.05

1

Hi Mandy,

Joghurt sollte man wie alle Milchprodukte erst mit einem Jahr geben!

LG Bunny #hasi und Maxi (der morgen drei Jahre wird)

4

Hallo!
Ich gabe meiner Tochter (7 Monate) auch noch keine
Milchprodukte.
Aber das man erst mit einem Jahr Milchprodukte geben soll, stimmt m.E. neuesten Forschungen zufolge auch schon nicht mehr- habe ich jetzt garede mehrfach gelesen. Da heißt es, nach sechs Monaten sei i.O.
Das ändert sich ja sowieso allen dauernd. Denke, jeder muß da sehen, daß er es für sich möglichst gut regelt.
LG
Anne

2

Hallo Mandy,

hab am Mittwoch mit meinem Kinderarzt darüber gesprochen, er meinte man könne es dem Kind bereits geben, sofern keine Kuhmilch allergie besteht.

Meine Maus bekommt immer dieses Joghurt von Hipp. Und um sicher zu gehen das ich das wirklich geben kann, hab ich bei Hipp direkt nach gefragt und hab folgendes retour bekommen:

Sie haben Recht, Kuhmilch ist in ihrer ursprünglichen Zusammensetzung für den Säugling nicht geeignet und sollte als reine Trinknahrung im 1. Lebensjahr nicht eingesetzt werden. Kuhmilch als Grundlage für eine Säuglingsnahrung (wie z.B. Folgemilch) oder das Milchfett (Rahm, Sahne, Butter) als Zutat für ein zusammengesetztes Lebensmittel wie im HiPP Produkt Rahm-Spinat mit Kartoffeln sind für Babys dagegen durchaus sinnvoll. Die in unseren Produkten oder Zubereitungen enthaltene (Kuh)milch bzw. Milchprodukte sind selbstverständlich altersgemäß verändert, so dass diese zum empfohlenen Fütterzeitraum gegeben werden können. Entscheidend für die Verträglichkeit sind nämlich der Eiweißgehalt und der Gehalt an Mineralstoffen. Die kindliche Niere darf nicht überlastet werden. Darauf achten wir schon bei der Produktentwicklung.

Außer es besteht ein Allergierisiko, dann sollten Milch und Milchprodukte grundsätzlich im ersten Lebensjahr aus dem Speiseplan gestrichen werden. Eine absolut milchfreie Ernährung (keine Milch, Butter, Sahne, Joghurt, Quark oder Milchpulver) im 1. Lebensjahr ist in der Regel nur für allergiegefährdete Kindern notwendig.

Ein Großteil der Säuglinge erhält bereits zu Beginn des 2. Lebenshalbjahres Frischkäse-zubereitungen, die nicht den Anforderungen der Diätverordnung für Säuglinge und Kleinkinder entsprechen. HiPP Früchte-Duett ist dagegen speziell für Säuglinge und Kleinkinder hergestellt. Damit muss dieses Produkt die in der Diätverordnung festgelegten Anforderungen hinsichtlich Zusammensetzung, Inhaltsstoffen und Reinheitskriterien (z. B. Aflatoxingehalt) erfüllen. Durch die gezielte Auswahl bestimmter Keime für die Joghurtherstellung sorgen wir ebenfalls dafür, dass unsere Joghurtprodukte für Säuglinge geeignet sind. Strenge Qualitätskontrollen sorgen für deren Einhaltung.

Diese Kombination aus mildem Joghurt oder feiner Quarkcreme mit auserlesenen Früchten ist ohne Kühlung haltbar und deshalb auch ideal für unterwegs. Vor allem, wenn Kinder im 2. Lebenshalbjahr das Milchfläschchen oder den Milchbrei ablehnen, können HiPP-Früchte-Duetts einen zusätzlichen Beitrag zur Calciumversorgung leisten, da diese Produkte in der Regel gut akzeptiert werden.

Sicherlich ist es für Sie wichtig zu wissen, dass bei der Entwicklung von HiPP-Früchte-Duetts selbstverständlich auf eine altersgerechte Nährstoffzusammensetzung geachtet wird. So liegt der Gesamteiweißgehalt im Früchte-Duett niedriger als bei herkömmlichen Joghurt- und Quarkprodukten.

Zudem sind nur die auf dem Etikett angegebenen Zutaten enthalten und keine Stoffe, die beispielsweise in den "Fruchtzubereitungen" von herkömmlichen Joghurts verwendet werden dürfen (z. B. Konservierungsstoffe).

Außerdem wird das fertige Produkt vergleichbar mit dem Einwecken im Haushalt zur Haltbarmachung noch einmal unter Luftsauerstoffausschluß erhitzt, es handelt sich also um keine lebenden Kulturen.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Hipp Internet-Team


LG Alexa

3

Hallo Mandy,

ähnliches Problem hatte ich mit meinem Großen (damals 8,5 Monate). Ich hab damals immer Joghurt zum Mittagessen gegessen und er war natürlich der Ansicht, dass die Konsistenz eindeutig dafür spricht, dass es auch was für ihn ist #augen;-). Hab ihn dann auch probieren lassen und was war? #mampf#mampf#mampf

Naja, ich hab ihn dann den Joghurt essen lassen, weil bei uns in der Familie kein Allergierisiko besteht und bei meinen wöchentlichen Einkäufen die Regale leergeräumt, weil er auch mal zwei Joghurt auf einmal verdrückt hat #freu. Die Leiterin meiner Stillgruppe sagte damals, man kann mit Joghurt auch schon im ersten Jahr anfangen, wenn es kein Allergierisiko gibt. Im Joghurt ist die Milch ja vergoren und daher besser verträglich für die Kleinen als Vollmilch.

Also, wenn deine Hannah die Sache verträgt (und das siehst Du ja schnell in der Windel), denn kannst Du schon ein bischen Joghurt füttern.

lg

Bettina

Top Diskussionen anzeigen