Abpumpen oder was soll ich tun?

Hallo zusammen,
Ich hatte vor 2 Wochen geschrieben, dass durch die Stillpille meine Milch verringert. Ich nehme nun seit dem die Pille nicht mehr und nehme stattdessen Bockshornklee Kapseln. Das hat die Milch wieder angeregt und alles könnte so schön sein. Nun ist das Problem, da ich zufüttern musste mit Milchpulver, möchte sie zur Zeit am Tage nicht die Brust nehmen. So denke ich das es ein Zusammenhang hat. Es ist nur noch Stress beim stillen, ich gebe ihr trotzdem beide Brüste woran sie 5-10 min saugt und dann brüllt sie, sie hat auch noch Hunger. Ich mache ihr dann eine Flasche und da trinkt sie dann so 100-120ml. Was soll ich machen abpumpen oder abstillen, da es sie ja eh nicht satt zu machen scheint. Ich muss dazu sagen, stillen ist seit Beginn nicht meins, meine Hebamme und Ärzte meinte ich sollte min 6 Monaten stillen, da ich viele Allergien und auch neurodermitis habe. Aber was soll ich machen wenn die Milch nicht mehr sättigt. Ich essen 3-4 Mahlzeiten am Tag und trinke 2l. Ich bin echt gefrustet und verzweifelt. Kann man darüber mit dem Kinderarzt reden? Habe nächste Woche die u4. Entschuldigt für den langen Text, aber ich wollte so gut es geht meine Situation erklären.

1

Ich würde eine Stillberaterin aufsuchen und nicht abstillen. Für dein Baby ist die Flasche natürlich wesentlich leichter zu trinken. Pump doch zusätzlich ab.
Klar kannst du mit dem kia drüber sprechen.

2

Ich glaube teilweise auch, das meine Milch keine Milch ist und ihr nicht gehaltvoll ist, aber mehr als essen kann ich ja nicht.
Ich stille schon seit Geburt an nur mir stillhütchen, was ja auch einfacher sein soll.

6

Ich glaube nicht, das deine milch keine milch ist. Du kannst ja stillen und zufüttern, dass ist ja nichts schlimmes. Nur du musst herausfinden, was für dich am stressfreisten und angenehmsten ist. Permilch ist nun auch kein Teufelszeug :)

3

Ich würde auch eine Stillberaterin kontaktieren.
Kann dir aber sagen das zufüttern nicht gleich Abstillen heißt.
Ich habe fast 9 Monate gestillt und zugefüttert. Man nennt das Zwiemilchernährung.

Alles gute!

4

Ich werde erstmal wohl erstmal nach einer Pumpe gucken, und hoffen das es für sie durch die Flasche angenehmer ist. Brauche dann aber so ein Ding zum erwärmen, oder?

5

Ich habe nie Muttermilch erwärmt.
Allerdings weiß ich das es eigentlich ausreicht es im Wasserbad zu erwärmen. Sicherlich gibt es aber das eine oder andere Hilfsmittel damit es schneller geht.

weitere Kommentare laden
7

Wahrscheinlich hat Dein schlaues Menschenkind sehr schnell gelernt, dass Flasche einfacher ist und gecheckt, dass Mama schon ein Fläschchen macht, wenn sie rumhampelt an der Brust. Ich glaube auch nicht, dass Deine MuMilch nicht gehaltvoll genug ist. Ich könnte bis heute schwören, dass bestimmt nicht mehr als ein Esslöffel Milch aus meiner Brust kommt...es fühlt sich nach nicht mehr an 💁...nur die vollen Windeln sagen was anderes... durch das Fläschchen ist jetzt halt ggf n bissal weniger da...das würde sich jetzt aber vermutlich in 1-2 Tagen selbstregulieren sobald Du das Fläschchen verbannst und oft anlegst. Wenn Du abpumpst verweigert Deine Kleine vermutlich bald ganz die Brust, weil es mit Flasche eben nicht so viel Arbeit beim Trinken ist...wir gehen ja auch nicht jagen, wenn es ein volles Buffet gibt....wenn Du noch nicht abstillen möchtest, hilft vermutlich nur das Fläschchen zu verbannen und Anlegen, Anlegen und Anlegen. Sollte die Pre medizinisch notwendig sein, würde es ggf helfen auf ein Brusternährungsset umzusteigen...da wird die Pre während dem Stillen zugefüttert. Wenn Gewicht und sonst alles passt, kannst Du die Pre auch einfach verbannen und ihr müsst nur die 1-2 Tage durchstehen und dann müsste die Brust den Mehrbedarf auch selbst erzeugen.

Viele liebe Grüße
Sidney

10

Sie brüllt aber so extrem und auch in extase das ich nicht anders kann, sie nimmt das stillhütchen gar nicht mehr in den Mund und brüllt nur.

13

Achso zusätzlich habe ich Angst, wenn ich sie so brüllen lasse, dass das Urvertrauen gestört wird. Ich möchte ihr ja nur nicht schaden. Und wie gesagt wenn sie brüllt beruhigt sie sich echt lange nicht. Aber als ich runter bin die Milch gemacht habe war sie ruhiger und hat nicht mehr so gebeüllt. Aber wie gesagt ich liebe sie zu sehr als das ich es Erträge sie brüllen zu sehen.

weitere Kommentare laden
8

Hey, deine Maus hat bestimmt eine saugverwirrung... ich stille auch seit 6 Monaten mit stillhütchen und mit nur einer Brust, und meine Tochter wird satt. Versuch mal eine stillberaterin in deiner Nähe zu finden, wenn du sagst stillen war von Anfang an nicht so deins, vielleicht merkt sie das auch..wie alt ist denn dein Baby ? Liebe Grüße

11

Sie ist 3 Monate alt

16

Hallo tassi,
ich denke am Besten wird es sein, wenn du mit einer Stillberaterin sprichst. Jedes Baby ist ja individuell, aber bei uns gab's bis letzte Woche auch Probleme mit dem Brüllen beim Stillen.
Meine Kleine ist 15 Wochen und mit 13/14 Wochen hatte Sie auch eine Phase wo sie beim Stillen nach ein paar Minuten immer geschrien hat. Ich war mir nicht sicher, ob zu wenig Milch kommt. Habe wieder angefangen Karamalz/Vitamalz zu trinken. Weil Sie sehr unruhig an der Brust war (sie hat da gerade angefangen nach allem zu greifen und ihre Hände und Arme waren dauernd in Bewegung) habe ich sie beim stillen gepuckt. Oft ist das Schreien damit besser geworden und sie hat mehr getrunken. Außerdem hat es manchmal geholfen sie von der Brust wegzunehmen. Z.B. auf dem Wickeltisch hat sie sich wieder beruhigt und ich habe später nochmal weiterstillen können. Jetzt nach zwei Wochen hat sich das ganze wieder beruhigt.
Hast du mit zufüttern angegangen weil deine Kleine abgenommen hat?
Ich hatte auch das Gefühl, dass meine Kleine zu wenig bekommt, weil sie weniger getrunken hat, aber sie hat trotzdem zugenommen 🤷‍♀️ vielleicht kannst du mit einer Stillberaterin besprechen, ob das zufüttern noch nötig ist und wie du das langsam wieder ausschleichen kannst.
LG

19

Also zwecks Allergien und Neurodermitis ist es natürlich völlig egal, ob dein Kind die MuMi aus der Brust oder Flasche bekommt.
Wenn du weiter stillen möchtest, würde ich zuallererst eine Stillberaterin kontaktieren. Und mir dann ein Brusternährungsset besorgen. Besser wäre direkt das gewesen statt Flasche, aber das kann man nun ja nicht mehr ändern. Dein Kind saugt dann an der Brust, dadurch wird deine Milchproduktion angeregt, und es bekommt Milch (Pre oder abgepumpte MuMi) durch einen Schlauch in den Mund. Dann ist es weniger frustrierend für sie. Es gibt die Schläuche in verschiedenen Dicken und dann ist es für sie quasi erst mal so leicht wie an der Flasche. Mit der Zeit kann man evtl einen dünneren Schlauch nehmen und irgendwann gar keinen mehr.
Klar kannst du mit dem KiA reden. Mach dir aber klar, dass er in solchen Fragen nicht ausgebildet ist!! Viele Ärzte erzählen leider ziemlichen Schrott, wenns ums stillen geht.

Top Diskussionen anzeigen