Stillen Trotz Medikamenten Einnahmen

Hallo Leute, bin neu hier und hab eine Frage
Ich stehe kurz vor der Geburt mit meinem zweiten Kind(aktuelle ssw40)
Naja und ich hatte in dieser Schwangerschaft Thrombose und muss somit clexane 40mg spritzen zweimal täglich was ja schon wenig ist weil es vorher 60mg waren und in der 12ssw musste ich ass100 nehmen was jetzt abgesetzt worden ist für die Geburt seit der 36ssw.
Nach der Geburt muss ich das aber wieder Einnehmen einmal täglich.
Aber ich wollte mein Kind stillen
Was ich leider beim ersten nicht konnte da es ein Frühchen war er viel zu schwach was und auch keine Milch kam nach dem Notkaiserschnitt.

Hat jemand Erfahrung und weiß ob ich mit dieser oder so einer Einnahme stillen kann oder darf?

Klar frag ich noch Mal den Doc was er davon hält um sicher zu gehen aber vielleicht gibt es ja jemand der auch stillen dürfte mit so einer Einnahme
So das es also Hoffnung gibt es zu versuchen

Ich bedanke mich im vorraus

1

Wenn du es während der Schwangerschaft nehmen darfst, wo das Baby direkt mit deinem Blutkreislauf verbunden ist, dann darfst du es auch beim Stillen. 🤗

4

So pauschal ist diese Aussage leider falsch.

6

Dann kläre mich mal auf.

weitere Kommentare laden
2

Ass100 ist in der SS bis zur 36. Ssw und dann in der Stillzeit Unbedenklich. Ich muss aus ass nehmen und habe mein Kind ohne Probleme zwei Jahre gestillt. Du kannst also einfach stillen. Mein Kind hab ich noch im Kreißsaal das erste Mal gestillt.

3

Je nachdem wie hoch die Dosierung ist, ist das Stillen kein Problem. www.embryotox.de ist eine super Seite. Da fragt auch meine Gyn bei Unsicherheiten nach.

5

Bei solchen Fragen auf embryotox.de schauen oder mit den Kinderarzt sprechen.

LG

12

Guten Morgen,

ich habe auch vor, während und nach der Schwangerschaft ASS100 genommen. Zusätzlich in der Schwangerschaft und paar Wochen nach der Geburt auch Heparin 40mg gespritzt. Zusätzlich nehme ich schon seit 9Jahren Resochin (ein starkes Antimalariamittel) da ich Lupuspatientin bin. Ich habe Resochin auch die ganze Schwangerschaft über genommen.

Ich habe mich aufgrund von ASS und in aller erster Linie aufgrund von Resochin gegen das Stillen entschieden. Mir können alle Stillfanatiker erzählen was sie wollen, die Plazentaschranke ist anders als die Muttermilchschranke.

Warum soll ich mein Kind mit Wirkstoffen vollpumpen, die es absolut nicht braucht. Und wir reden hier von starken Medikamenten (Resochin). In der Schwangerschaft war es unumgänglich, da die Gefahr eines Herzblocks bestand, dessen Risiko so verringert wurde.

Am Ende muss das aber jede Mama selber entscheiden. Für mich ist es die richtige Entscheidung gewesen!!!!

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen