Stillen und trotzdem Neurodermitis ???

hallo !
mein kleiner ist jetzt 9 wochen alt und wird voll gestillt, ich selbst habe seit meiner kindheit mehr oder weniger starke neurodermitis. in der schwangerschaft war ich davon total befreit und seitdem ich nach der geburt wieder mit der pille angefangen habe, bekomme ich wieder stellen am kopf, die jucken und sich entzünden, ganz wie früher...grrr...wie ist das jetzt bei meinem sohn? der kinderarzt meinte, solange er gestillt wird, kann garnix passieren, aber es würde sich erst nach dem abstillen zeigen, ob er betroffen ist.
wie ist eure erfahrung?
viele grüße
steffi und louis 05.05.06

1

Hallo,

meine Freundin hat fast ein Jahr gestillt und ihre Kleine hat auch Neurodermitis !

Schmusi mit Max und Felix

2

Hi!
Bei mir ist es genau das gleiche:-(. Es ist so, dass der Stillprozess den Ausbruch von Neurodermitis zwar rauszögern, aber nicht verhindern kann.
Liebe Grüße
Antje + Constantin 04.06.06

3

ich habe meine tochter 8 monate gestillt und sie bekam mit 2 dann eine neurodermitis , zwar nicht ganz so schlimm aber sie hat eine .

lg

4

Hallo,

wieso hörst du nicht auf mit der Pille???????
Man kann auch anders verhüten, es geht DIR besser ohne und DEinem Baby vielleicht auch.

Eo.

5

Hallo, ich kenne das Problem. Jetzt bei meinem zweiten Kind nehme ich tgl Nachtkerzenölkapseln. Das lässt meine Ekzeme verschwinden und erhöht den Schutz fürs Kind. Hab mich damals im internet informiert, weiß leider nicht mehr wo genau ich die Info gefunden habe, sorry.
LG Gaby

6

Hallo Steffi,

ich stille mittlerweile 12 Monate (6 1/2 voll) und Justus hat trotzdem mit 4 Monaten Neurodermitis bekommen.Obwohl weder mein Mann noch ich Allergien haben.Seit Mai ist Justus zum Glück beschwerde frei.
Mein Hautarzt meint, dass es für Justus trotzdem gut ist,wenn ich lange stille.
Gruß Kerstin

7

hallo,

ich habe auch seit dem babyalter neurod. und habe komplett gestillt. mit zwei drei monaten hatte dustin ein paar leichte trockene rote stellen. ich habe ihn dann wirklich weiterhin nur einmal die woche geduscht und fast nie gecremt.
es kam also etwas neurod. veranlagung zum vorschein trotz stillen, aber ich denke wer weiß was ohne stillen passiert wär?!
so ging es nach zwei drei monaten von allein zurück und das zeitgleich mit beginn der beikost (nur kürbis/reis, pastinake und zucchini).
würde man dann schon irgendwelche breie ab dem 6. monat füttern, vielleicht wärs viel schlimmer. also ganz langsam abstillen, alle zwei drei wochen ein neues mildes gemüse, nie flaschenmilch, keine milchbreie oder diese joghurtgläschchen im 1. lebensjahr, sowas braucht man alles nicht. ich glaube,d ann hast du dein bestes getan und brauchst dir nichts vorwerfen!

lg alex

Top Diskussionen anzeigen