Verstopfung einige Wochen nach Beikosteinführung

Hallo ihr!
Ich habe mal eine Frage zum Thema Verstopfung.
Meine Kleine ist jetzt knapp 8 Monate alt. Seit ca. 6 Wochen geben wir ihr abends Gemüsebrei. Sonst stille ich. Zu Beginn gab es Kürbis, Karotte, Pastinake pur...dann auch mal gemixt mit Kartoffel. Sie hatte immer jeden bzw. jeden zweiten Tag was in der Windel.
Seit vergangener Woche hat sie tagelang keinen Stuhlgang, Pupst viel und man merkt, dass es sie ab und an mal drückt. (vermutlich lag es an der Kartoffel??)
Nach tagelangem Pupsen habe ich am Sonntag ihren Bauch massiert und sogar mit der Fiebermessmethode alles etwas angeregt. Es kam dann auch ne ordentliche Ladung (fester als sonst). Seitdem hatte sie wieder keinen Stuhlgang.
Zwischenzeitlich haben wir ihr Birnenbrei gegeben..die letzten Tage gab es Süßkartoffe/Möhre/Huhn.
Habt ihr einen Tipp für mich?
Erstmal den Brei ganz weglassen?
Oder Obstbrei geben, der anregt?

Vielen Dank!

1

Wir hatten auch anfangs leichte Probleme aber ich hab dann keine Karotte mehr gegeben da diese stopfen soll und siehe da es hat sich recht bald eingependelt.

Mein KiÄ meinte dass ist völlig normal dass sich der Stuhlgang verändert der Darm muss sich erst daran gewöhnen.

Ich würde wenn es deinem Schatz schmeckt nicht aufhören außer es geht gar nichts mehr.

Hin und wieder bekommt mein Mini noch Verstopfung wenn es mal Gläschen gibt da sind in den Menüs meist Karotten drin. Aber dass geht mit bisschen Pflaumen Birnen Obst ratz fitz wieder vorbei :)

Alles liebe

Stumplix mit babyboy 7,5 Monate

2

Wie viel Wasser trinkt sie den bei dem Brei? Sonst vll etwas mehr Wasser in den Brei geben.
Vll würde ich versuchen den Brei mittags anzubieten, danach hat sie dann noch etwas Bewegung was der Verdauung hilft. Die Verdauung nachts ist ja viel langsamer.
Aufhören würde ich nicht, das ist der falsche Weg. Aber bei uns hat es geholfen das Fleisch dazu zu geben. Der Darm muss sich erst umstellen, pendelt sich bald alles ein.
Viel Erfolg.

Top Diskussionen anzeigen