Umstieg auf Flasche - Tipps??

Hallo zusammen,

Ich hoffe ihr könnt mir einpaar Tipps geben wie ich den Umstieg auf Flasche hinbekomme. Meine Maus ist 9 Monate alt und wird seit Geburt gestillt. Am Anfang haben wir abgepumpte Muttermilch ab und an gegeben. Das hat sie dann auch aus der Flasche (Avent) getrunken.

Nun möchte ich gerne in nächster Zukunft abstillen und daher auf Flasche umsteigen.

Meine Maus bekommt seit sie knapp 6Monate war Brei. Ist aber eine schlechte Esserin. Mittags ist es sehr schwer eine ordentliche Portion in sie hinein zu bekommen. Abends geht's. Mehr Brei-Mahlzeit bekommt sie noch nicht, da es so schwierig ist.

Nun zu meinem Problem: ich habe von Aptamil HA pre eine trinkfertige Probepackung gekauft und ausprobiert. Wollte sie nicht. Also mal den Sauger gewechselt. Von Avent auf Nuk. Hat nix geholfen. Dann habe ich von Hipp HA pre combiotik ausprobiert. Auch hier weigert sie sich.

Was kann ich tun? Irgendwelche Milchsorte bzw. Sauger-Tipps? Oder liegt es an etwas anderem?

Schon mal danke.

LG
Giota

1

Ha Nahrung schmeckt wirklich gruselig und wird oft einfach nicht akzeptiert. Spätestens nach beikost Beginn ist sie eh sinnlos. Ich würde es also mal mit normaler pre probieren.

2

Klingt wie meiner, nur der aß bis er im Kiga essen "musste" nicht mehr, als du schreibst.

Flasche: nie mehr genommen, machdem er mit 2,5Monaten geschnallt hatte, dass es Betrug ist(keine Brust)

Schnuller: detto

Ich arbeite bereits wieder auch mal tageweise sogar nen "vollzeit" Tag, wo Papa dann abholt. Ich stille weiterhin und viel in der Nacht. 10h ohne "Milchabnehmer" haltet die Brust auch super aus. Kribbelt mal, aber "dolly buster" bin ich da auch nicht ;-(

Warum schreibe ich dir das? Ich kenne deine Gründe zum Abstillen nicht. Aber es gibt nur wenigere ein Abstillen erzwingen . Ansonsten läuft alles normal weiter, wenn Muddi (du) da ist, wird gestillt, wenn sie niht da ist, kommen sie auch anders über die Runden. Bei uns hab ich mich erst ab ca 15Monaten ran getraut, mal nicht da zu sein (tags). Bub ist jetzt 21 Monate alt. Sprich, du musst nicht abstillen, "weil man das ja dann so macht, oder weill man ja beim arbeiten nicht stillen kann, oder weil man ja bis 1 maximal stillt , blablabla ". Bei deine Kind, kanns aber durchaus sehr schwer werden, so früh abzustillen (für das Kind ist alles vor 2-4Jahren früh)

Abends werde ich demnächst mal nicht da sein (bin gespannt, wie es klappt)

Nachts werde ich auch demnächst mal nicht da sein (bis 22Uhr, mal sehen, ob/wann ich gerufen werde ;-) )

3

Ich würde auch mal versuchen eine normale pre zu geben. Die ha mochte meine kleine auch nie wirklich. Ich würde es dann nochmal mit avent versuchen und vllt den Papa ranlassen.

Wie oft gibt's denn bei euch noch Milch?

4

Hallo du,
Ich habe meinen Sohnemann mit 11 Monaten abgestillt, weil ich -ganz ehrlich- keine Lust mehr hatte. Ich wollte gerne mal wieder abends ein Bier mit Freunden trinken ;)

Meiner hat bis dato Flasche verweigert, egal was drin war. Papa hat die Nachtschichten übernommen und ich habe mal die Milch probiert. Habe festgestellt, daß schmeckt und riecht meistens gruselig. Ich habe jetzt die einser von Milasan und Babylove genommen, die schmecken offensichtlich auch meinem Sohn. Seither klappt es super :) Stillkinder sind halt geschmacklich verwöhnt ;)

Haben zunächst mittags das Stillen ersetzt und dann Nachts als wir merkten die Flasche wird akzeptiert.

Viel Glück und gute Nerven euch

5

Ich hab hier auch so eine:-) die naturesauger von avent wurden ganz gut akzeptiert:-) die muss sie wie die brust nehmen! Und dann hartnäckig bleiben, immer und immer wieder anbieten. Ich hab soooo viele fläschchen weggeschüttet, aber irgendwann ging es:-) dann haben wir tagsüber langsam abgestillt, dann abends und dann vor kurzem nachts:-)

Viel geduld kann ich nur sagen:-) und nimm das pulver von milupa, aber normale pre, ha braucht ihr nicht mehr! Das ist die gleiche firma wie aptamil, nur 5€ günstiger:-) schmecken sogar gleich;-)

Viel erfolg:-)

6

Ich denke, dass dein Kind dir genau zeigt, dass es noch nicht zum Abstillen bereit ist. Stillen ist eben viel mehr als Ernährung.

Meiner Meinung nach gibt es nur wenig zwingende Gründe ein Kind abzustillen. Versteh mich nicht falsch, ich verurteile nicht, dass du jetzt abstillen möchtest, aber du musst damit rechnen, dass dein Kind es nicht einfach akzeptiert. Das kann bedeuten dass du viel Geschrei, Tränen und schlaflose Nächte ertragen musst.

Ich glaube nicht, dass es einfache Lösungen wie ein bestimmter Sauger oder eine bestimmte Nahrung gibt.

Meine Kinder waren alle Flaschenverweigerer. Ich habe sie dann auch weitergestillt, als ich angefangen habe zu arbeiten. Selbst Nacht Dienste funktionierten. Wenn ich nicht da wurde das schnell akzeptiert und danach halt mehr gestillt.

LG
A.

Top Diskussionen anzeigen