Breieinführung und ihre "Nebenwirkungen"

Hallöchen,

ich bin grad etwas aufgekratzt. Beim Spatz ist nun 5 Monate alt und letzten Mittwoch haben wir mit Brei angefangen.

Interesse am Essen war da. Köpfchen halten und in der Wiege sitzen kann er schon ewig. Und sein Hunger kam langsam immer schneller und wurde immer unberechenbarer. Also dachten wir "los gehts"

Auf Anraten unserer Hebamme fingen wir mit Zucchini an, er hatte schon immer Probleme mit Magen/Verstopfung/Pupsen. Daher soll Karotte erst später dazukommen.

Nun... heute ist schon der 6. Tag. Ich gebe ihm den Brei immer vor dem Mittags-Fläschchen. Die ersten zwei Tage hat er eigentlich nur ausgespuckt. Mit Ablenken und Kinderlieder geht es inzwischen. Heute haben wir ca. 20ml gegessen.

Ist es ok?

Wie ist eure Erfahrung so? Soll ein Baby am 6. Tag Brei schon mehr essen können?

Ah ja noch was - seit ein paar Tagen ist irgendwie der Wurm drin: Er ist oft schlecht gelaunt, weinerlich und es ist auf einmal ein Drama, ihn ins Bett zu bringen. Egal ob abends oder Mittagsschläfchen. Meint ihr, das kann mit der Brei-Einführung zusammenhängen?

Und noch was wg. Rhythmus: Spatz hat heute seine Nacht/Morgenfläschchen komplett verschlafen#schock Er meldet sich schon seit Wochen sehr zuverlässig um 5 Uhr morgens. Wie ein Wecker. Heute bin ich selbst um kurz nach 6 aufgewacht und er hat seelenruhig geschlafen. Hab ihm dann im Halbschlaf Fläschchen gegeben und er schlief weiter. Nach nächste Fläschchen wäre um 9 Uhr dran. Aber da er eine Stunde später nachts getrunken hat, dachte ich ok, dann um 10. Aber da hat er aufeinmal Theater gemacht und wollte partout nicht. Um 11 hatte er dann auf einmal Bärenhunger#schock Was meint ihr, Zufall oder wird sich sein Rhythmus verschieben?

Danke schon mal :)

1

Hallo,

ich an deiner Stelle würde die Beikost-Sache vorläufig noch sein lassen.
Deiner Kleiner spuckt noch viel aus und scheint doch noch nicht bereit zu sein, wenn du ihn ablenken/singen musst, damit er isst. In meinen Augen ein No go. Was kommt später hinzu? Spielzeug?

Lass dir doch noch Zeit.

LG,
incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015)

4

Ist es wirklich ein No-Go? #schock

Bin drauf gekommen, weil meine Oma mir erzählt hat, ich war selbst ein extrem schlechter Esser - bis ich ca. 4 Jahre alt war, musste immer irgendeine Unterhaltung her #zitter (War auch immer untergewichtig als Baby/Kleinkind, weil ich so schlecht gegessen habe) Hab mir jetzt deswegen nichts dabei gedacht, wenn ich ihn ablenke#schein

5

Für uns ist es ein No go:-). Würde das nie machen. Finde "sowas" eine ganz schlechte Angewohnheit Kenne auch eine Mutter, die rennt ihrem Kind mit Teller und Löffel hinterher *schock*.

weitere Kommentare laden
2

P.S. Der Rhythmus eines Kindes (egal ob essen oder schlafen) ändert sich öfters. Nichts ungewöhnliches. Lass ihn einfach nach Bedarf trinken.

3

Also wenn du dein Baby ablenken musst, damit es isst, dann läuft da was nicht richtig!!!!!

Essen soll Spaß machen!!! Wenn dein Baby nur bei Ablenkung isst, dann gefällt es ihm wohl nicht. Irgendwann essen alle Babys, es ist völlig unnötig da zu drängeln. Unser hat erst mit 10 Monaten wirklich gegessen. Auch mit 9 Monaten hat es noch nie ein ganzes Gläschen gegessen. "Sollte" und "müsste" gibt es nciht beim Essen.

Wenn man die Babys zwingt sorgt das nur für Tränen bei Baby und Mama.

6

Hab eigentlich gedacht, es wäre "normal" mit Ablenkung #schwitz Ich war selbst so ein miserabler Esser... hab bis ich 4 war oder so nur mit Ablekungn und Unterhaltung gegessen #schein

7

Also, ich finde im,er interessant, wenn Eltern genau sagen können, wie viel ein Kind isst.

Ich konnte das bei beiden nicht. Beide haben eigentlich auch keinen Brei bekommen.

Für mich zeigt dein Kind auch nicht die Beikostreifezeichen. Dazu sollte ein Kind mit leichter Unterstützung sitzen können. Es sollte den Zungenreflex (essen wieder rausschieben) nicht mehr haben, Kaubewegungen machen, Essen mit der Hand selbst zum Mund führen können und auch wirklich Interesse haben.

Ein Kind, dass essen will, musst du nicht ablenken. Das hat man früher gemacht, aber ein Kind hat ein sehr gutes Gefühl für das, was es braucht.

Mein kleiner Sohn ist jetzt 9 Monate. Manchmal isst er große Portionen, manchmal nur ein bisschen.

9

wieso interessant - war das ironisch gemeint? #gruebel
ich habe so Behälter mit ml-Angaben, wenn ich weiß wieviel ich reingetan habe, sehe ich auch, wieviel der Kleine gegessen hat...

Kauen kann er schon. Da bin ich mir sicher. Wenn ich Zahnfleisch massiere, wenn er zahnt, dann versucht er nicht mehr an dem Finger zu saugen, sondern kaut drauf herum. Seit ca. 2-3 Wochen schon.

10

Kinder mit Entwicklungsverzögerung oder Behinderung, die aufgrunddessen nicht sitzen können, werden dann also nie beikostreif?

Sorry, ich finde es immer sehr belustigend, wie diese Liste immer länger zu werden scheint...frage mich, wer diese Liste erstellt...Hebammen und Kinderärzte meiner Erfahrung nach nicht.

weiteren Kommentar laden
8

Also ich sag mal es gibt Babys die sind nunmal schlechte Esser....ganz ehrlich meine kleine hat eine lange Zeit nur mit Ablenkung gegessen - egal ob Milch oder Brei! Wenn ich das nicht gemacht hätte wäre sie wahrscheinlich lieber verhungert... Und jetzt mit knapp 1 Jahr isst sie trotzdem ohne Spielzeug/Ablenkung (meistens) sie hat einfach keine Geduld zum Essen, will lieber was erleben...und ja wir haben es getestet und mal 1 Tag nicht abgelenkt... Naja...Brei ging von Anfang an besser als Milch aber essen allg war halt langweilig ;-)

Bei uns hat es übrigens 6 Wochen gedauert bis 180g Brei gegessen wurde.

Der Rhythmus kann sich natürlich verschieben und ich würde auch nicht im Halbschlaf Flasche geben....die kleinen melden sich schon wenn sie Hunger haben.

11

Ja... Fläschchen ist bei uns auch immer sehr schwierig. Geht nur in vollkommener Ruhe und NULL Ablenkung. (Egal wie groß der Hunger ist, irgend ein falsches Geräusch und er trinkt nicht mehr weiter - und eine Stunde später brüllt er wie am Spieß vor Hunger)

13

Ok das ist dann genau anders rum als bei uns :-) ich hab mir da am Abfang immer einen Kopf gemacht...aber es gibt halt auch Kinder die nicht soviel Spaß am Essen haben...

Wie gesagt inzwischen geht es bei uns besser, von daher würde ich auf dein Gefühl hören. Klar kannst du nochmal 1-2 Wochen warten und dann das ganze nochmal versuchen....

Aber ich seh es ja an mir selbst ...selbst mit 31 Jahren ist "nur" essen für mich unmöglich....;-) das hat sie wohl von mir

weiteren Kommentar laden
12

Mein Tipp: Versuch Pastinake.

1. Bläht Zucchini mindestens genauso doll wie Karotte.

und 2. schmeckt es ungesalzen einfach nur bärks.

Mein Sohn war von Anfang an ein guter Brei esser, aber Zucchini pur hat selbst er verschmäht ;-)

15

Danke. Dann werd ich pastinake als zweite Gemüsesorte einführen :)

16

Das wollte ich auch empfehlen. Pastinake ist süß, das mögen Babies viel mehr. Mein Sohn war, als er dann endlich ans Essen kam, von fast allem begeistert, aber Zucchini ging gar nicht.

LG

17

Ich hätte jetzt einfach mal behauptet, dass das Baby noch nicht soweit ist, wenn es den Brei ausspuckt und auch die Mengen nicht steigern möchte.

Das war am Anfang bei meinem Sohn auch so. Ich hab dann einfach ein Paar pausiert und jetzt mit 6 Monaten isst er den Mittagsbrei schon sehr gut,

18

Ich möchte dir noch was zum Ablenken schreiben:

Im Zeitalter von extremen Übergewicht ist es heute sehr vielen Eltern wichtig, dass ihre Kinder ein gutes Gefühl für ihren eigenen Hunger bekommen (bzw. behalten). Deshalb achten sie vermehrt darauf, dass das Kind wirklich nur dann isst, wenn es sich selbst dazu entscheidet. So lernt es nicht, dass es "normal" ist, über das Hungergefühl hinaus weiterzuessen. Hat ein Baby zu wenig gegessen und kurze Zeit später wieder Hunger, ist das ja erstmal nichts schlimmes, sondern ebenfalls eine wichtige Erfahrung.

In der Generation unserer Großeltern waren die Voraussetzungen noch völlig andere. Wer selbst Hunger im Krieg oder danach leiden musste, möchte diese Erfahrung seinen Kindern ersparen. Deshalb war das mit dem Ablenken zum Füttern da noch ganz anders angesehen. Leider werden solche Methoden manchmal unreflektiert weiterempfohlen.

Was für eure Familie das Richtige ist, kannst du ganz alleine entscheiden.

19

Vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube mir ist grad ein Licht aufgegangen :)

Hab vorhin noch mit meinem Mann gesprochen. Wir haben entschieden es morgen mit Kartoffeln zu probieren, vielleicht schmecken ihm Zucchini nicht. Und ich habe einen Löffel gefunden, das etwas kleiner ist... Wenn es mit Kartoffeln genauso kompliziert ist, lassen wir das Thema für 1-2 Wochen und probieren es dann noch mal vorsichtig.

Top Diskussionen anzeigen