Stillen und Nebenwirkungen...Wie geht es euch?!

Mein kleiner heut 3 wochen alt ...
Er trinkt 2 mal 20 min an der brust :-/
ich finde es toll aber da mein 2 jüngster erst 3 ist,hat er net so Verständnisses wenn ich so lange dort sitz.
Dann bin ich so müde jedesmal wenn ich stille!auch kopfweh jeden tag immer und immer wieder :-/
Blutbild wurde abgenommen alles super...
trinke auch genug....
Aber mir raubt es die Kraft...
Wem geht es auch so??

1

Ernährst du dich ausgewogene? Hast du schon mal Stillsaft getrunken? Wie sehen deine Nächte aus? Bekommst du genug Schlaf? Grade nachts ist stillen angenehmer als erst mal die Flasche machen zu müssen. Dass dein großes Kind das nicht toll findet, ist klar. Die Aufmerksamkeit gehört dann ja dem kleinen Kind und das geht ja in den Augen des großen gar nicht klar. Vielleicht kann er sich ja mit ankuscheln?

LG und alles Gute.

2

Achso ja, Kopfschmerzen ggf von einer verkrampften Sitzposition oder Stress?

3

jup trinke Rotkäppchen Saft....
Und nachts schläft der kleine super...Also stille zwischen 22 und 22 Uhr 30 das letzte mal und dann schläft er bis ca 5 halb 6...Er ist wirklich kein anstrengendes baby...Auch Tags über nicht...Er schläft viel und weint so gut wie nie....
Aber ich mache irgendwie schlapp...
Den grossen versuche ich so gut wie ein zu beziehen

weiteren Kommentar laden
4

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Geburt :-)
Also, die Müdigkeit beim Stillen ist ganz normal. Stillen zehrt einfach (schlaf auch oft genug dabei ein, mein Mäuschen ist jetzt 6 Monate alt). Stell dir immer eine große Flasche Wasser bereit, das Kopfweh kann daher kommen, dass du nicht genug trinkst (gerade im Moment wichtig bei dem wechselnden Wetter). Vielleicht kannst du auch zusätzlich Floradix Tabletten mit einer Vitamin-C-Brausetablette einnehmen (Tipp von meiner Hebamme), so kurz nach der Geburt kann das schon der Bluteisenwert sein, der dich so müde macht. Dein Baby bekommt ja auch von deinen Reserven, die müssen also wieder aufgefüllt werden.
Ich kann dir nur sagen, wie ich es bei meinen beiden Großen gemacht habe: Ich habe meinen Sohn an der einen Seite gestillt (auch ca. 20 Minuten) und der Großen (damals auch drei) ein interessantes Spielzeug gegeben oder mit ihr gemeinsam ein Buch angeschaut. Dann vorm Wechsel hab ich gewickelt und der Großen etwas zu Essen gegeben (aufgeschnittenen Apfel, Butterbrot, Keks und was zu Trinken). Das hat bei uns echt gut geklappt, weil sie dann auch das Gefühl hatte, gut versorgt zu sein. Die Stillzeiten ändern sich auch, wenn die Babys größer werden, sie trinken dann oft kürzer. Dann relativiert sich das wieder.

LG,
Sonja

5

Huhu!
Oh ja!!! :-(
Ich stille jetzt seit einem Jahr (mal mehr, mal weniger.. 6 Monate lang mit zufüttern, momentan sehr viel) und bin immer recht schlapp (Blut wurde mehrfach gecheckt). Außerdem hab ich vor allem morgens Gelenkschmerzen wie ne' alte Frau. Oh man... ich liebe die Stillerei, aber das ist wirklich unangenehm!

7

Ja ist schon krass was so ein Körper mit macht ...stillen ist so toll...lasse den kleinen auch nuggeln mal mir so....
Aber eben kraft zerren Wahnsinn....Ist mein 4 Kind aber bei keinem fühlte ich mich so..
Muss au zugeben sind während des umzuges....Da au no Stress....

6

Meine Maus wird jetzt 7 Monate und ich stille noch fast voll(1 Mahlzeit mittags ist da, aber ersetzt nicht immer das stillen). Ich habe seit 4 Monaten sehr starke Gelenkschmerzen. Orthopäde meinte kommt vom stillen, ist bei manchen wohl so. Sonst ist alles gut. Ab und an Kopfweh, aber ich trinke leider nicht viel.
LG

9

huhu :)

erstmal herzlichen Glückwunsch! :)

Eine Frage: Trinkt dein kleiner Schatz denn auch abends und morgens je 20 Minuten pro Brust oder ist das nur am Tag?

Klingt nicht ungewöhnlich - manche Babys sind richtige Genießer und trinken langsam - meine Motte gehört zu den hastigen Trinkern, das ist auch nicht immer gut. :-D

Dein Kleiner schläft ja nachts schon mega lange! Top! Wohlmöglich holt er dann mittags noch bisschen Nahrung rein, die andere Kiddies nachts bekommen. :-)

Top Diskussionen anzeigen