Gibt es schmerzfreies Stillen????

Hallo,

jetzt muss ich mir auch mal mein Problem von der Seele schreiben:

Mein Sohn ist mittlerweile 9 Wochen alt und ich versuche seit der Geburt, ihn zu stillen. Dies klappt mehr schlecht als recht!

Als ich aus dem Krankenhaus kam, hatte ich als erstes eine Mastitis (Brustentzündung) und über 41°C Fieber. Und obwohl die echt die Hammer-Schmerzen waren, habe ich durchgehalten. Habe ihn immer und immer anlegen müssen, damit die Brüste frei werden.

Seitdem (und das ist 6 Wochen her) habe ich Schmerzen beim Stillen aufgrund wunder Brustwarzen. Mal mehr, mal weniger, aber es tut höllisch weh!!!!

Wenn es zu sehr wehtut, pumpe ich ab, denn das tut gar nicht weh. Aber ich möchte meinen Sohn ansich voll Stillen und das Stillen genießen können! Ich hatte auch schon alles da: Hebamme, Stillberaterin... wie gesagt, ich will es ja können und ich möchte, dass es funktioniert.

Wenn es mal nicht so wehtut am Anfang des Stillens, habe ich oft, dass die Brustwarze so nach 30 Minuten nach dem Stillen so weißlich wird und dann erst der Schmerz kommt. Zeitgleich mit einem Schmerz im Rücken hinter der Brustwarze. Kennt das jemand?

Heute Nacht hat mir meine Brust NACH dem Stillen so weh getan, dass ich andauernd vor Schmerzen aufgewacht bin. Daher ist heute wieder ein Abpump-Tag.

Ich habe auch schon Brustwarzensalbe, Lanolin, Wollfett, Bepanthen, viel frische Luft, Wärme....alles ausprobiert, es geht einfach nicht.

ABER: ich will weiterstillen!

Könnt ihr mir helfen, geht es einem genauso? #heul

Danke

Andrea

1

Ich kann dich gut verstehen. Ich habe es mit Stillhütchen gemacht. Auch da hat es ein wenig geschmerzt, aber so konnte sich meine Brust daran gewöhnen. Und nach 3-4 Wochen habe ich die Hütchen abgelegt und mich durchgebissen. Hat eine Weile gedauert, aber ich bin soooo froh das ich es geschafft habe. Denn nun stille ich schon den 7 Monat.
Und so wie sich das anhört willst du wirklich stillen, dann kann ich dir nur raten nicht dazwischen abzupumpen sondern nur anlegen, anlegen,anlegen....dann tut`s bald nicht mehr weh und du spürst gar nichts mehr.
Hoffe für dich das es kein langer Leidensweg wird!:-p

Lg,Karin+Alexander*2.12.05*#freu

2

Hallo!
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Durchhaltevermögen!!!
Ich stille seit einem Jahr. In der ersten Zeit war es auch bei mir sehr schwer hat es weh getan, dann aber nicht mehr.
In der Apotheke gibt es "Mother Mates" Stilleinlagen. Die kann man kühlen und helfen super bei wunden Brustwarzen.
Schau´ mal hier:
http://www.baby-weingart.de/product_info.php?products_id=1072
Bei Google findest Du sicher auch andere Links.
Wunde Brustwarzen kommen oft davon, dass das Kind zu wenig vom Warzenvorhof im Mund hat. Vielleicht hilft es, Dein Baby in einer anderen Stillposition anzulegen. Also z.B. in der Fußballerhaltúng. Dabei kannst Du den Kopf besser führena sl ind er normalen Wiegehaltung.

Alles Gute!
Silvia

3

Ich würde mir Hilfe von einer Stillberaterin nehmen. Es klingt, als wenn Du nicht richtig anlegen würdest.

Online-Hilfe bekommst Du u.A. bei http://www.stillen-und-tragen.de oder http://www.stillclub.org/ jeweils im Forum.
Oder noch besser:
http://www.lalecheliga.de/ Da kannst Du unter "Kontaltadressen" eine Stillberaterin in Deiner Nähe kontaktieren. Das kostet auch nix.

LG,

Kai Anja + Johanna

4

endlich empfiehlt mal jemand außer mir die mother mates! ich empfehle sie dir auch wärmstens. habe damit nur gute erfahrungen gemacht.

#herzlich Muriel

5

hallo andrea ,

auch ich hatte das problem der brustwarzen :-( !!! mir schossen schon die tränen und der schmerz durch den ganzen körper als ich julian anlegte :-( aber ich machte auch weiter erstmal mit stillhütchen ist angenehmer und wartete auf meine hebi die gab mir dann arnica globulis ( c 30 ) und heilwolle auf die warzen und nachts konnt ich ihn schon wieder schmerzfrei stillen , auch soll phytolacca C6 helfen : achtung phytolacca gibts auch zum abstillen aber in einer anderen potenz , ich schwöre aber mehr auf arnica C30 bzw. meine hebi hatte die potenz arnica C200 !! und abpumpen würd ich auch lassen dann eher mit stillhütchen durch (find es zwar diese dinger nicht grade toll aber es schützt die warze etwas und tut nicht mehr so dolle weh beim anlegen , nur meine tochter ging da damals auch nicht ran , mein julian jetzt gott sei dank nach paar minuten !!!

gute besserung .

lg diana

6

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich wede sowohl mother mates als auch arnica (dass ich da nicht selber drauf gekommen bin...) mal testen!

Danke!!!

Andrea

7

hallo,

hört sich ja schlimm an.


also neben den einlagen und stillhütchen könnte ich höchstens noch olivenöl empfehlen, hatte mir geholfen.


zu dem "weißen" erscheinungsbild hatte ich einmal etwas gelesen, aber ob es zutrifft #kratz

wenn die frau magnesium nimmt, kann es wohl vorkommen.
aber auch obwohl ich keines nehme, ist die BW bei mir hinterher so weißlich, transparent, ein wenig und relativ kurz,
tut aber nichts weh.



dann gute besserung
ayshe

8

Hallo Andrea!

Was ich da so lese könnte von mir sein #liebdrueck

Ich hatte auch Brustentzündung, lag daher die ersten 3 Wochen nach der Entbindung im KH, dann wurde endlich festgestellt, dass noch Plazentareste drin geblieben waren - das hat mein Immunsystem wohl so geschwächt, dass ich eine Mastitis bekam...
Keine Ahnung, wie das zusammenhängt, aber nach der Curettage war sofort das hohe Fieber weg und auch die Brust wurde besser.

Wunde Brustwarzen:

Laser!! Bei uns im KH wurde Lasertherapie gemacht, das hilft den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Weiße Brustwarzen:

Das ist so was ähnliches wie ein Krampf, die Blutgefäße verkrampfen sich und somit kommt kein Blut mehr zur BW durch. Tipp: Wärme, das entspannt und nimmt den Schmerz relativ rasch.

Bei mir dauerte es mit den wunden BW auch sehr lange, ca. 3 Monate oder so... hab zuerst auch gepumpt, dann eine Seite gestillt, andere gepumpt, später gestillt und abwechselnd gepumpt, so konnte sich meine BW dran gewöhnen.

LG,

Karin mit Jan, 9 Monate, der noch immer leidenschaftlich gerne gestillt wird #freu

Top Diskussionen anzeigen