Relaktation

Hallo Mädels,

vielleicht hats hier ja auch einer ausprobiert.
Na jedenfalls habe ich neulich einen Artikel über Relaktation gelesen und bin Feuer und Flamme, dachte nicht, das sowas möglich ist.
Mein Kleiner und ich hatten starke Startschwierigkeiten beim Stillen. Er hat nich richtig an meiner Brust gesaugt, bestenfalls mit Stillhütchen. Allerdings war er zu schwach, die Milch dann vom Stillhütchen in seinen Mund zu bekommen. Demzufolge gab es viele Schreinächte bei uns. Erst mit Abpumpen und Zufüttern haben wir das dann in den Griff bekommen.
Naja, irgendwann wurde die Milch weniger und wir sind komplett auf Flaschennahrung umgestiegen, denn es hieß immer, das Kind hätte wohl ein zu kurzes Zungenbändchen. Das kann ich mir aber nicht vorstellen, denn er bekommt seine Zungenspitze weit über den Unterkiefer geschoben. Ich konnte bis heute keinen Frieden damit schließen, dass es bei mir mit dem Stillen einfach nicht geklappt hat.
Nun möchte ich es gern wieder probieren. Habe nun schon meine Brust mit der Pumpe stimuliert und trinke Stilltee. Es kam schon wieder ein Tropfen aus der Brust (ganz gelbe Vormilch), den ich meinem Kleinen "angeboten" habe. Nur denke ich, er kann mit meiner Brust einfach nichts anfangen. Er hat zweimal vorhon fest gesaugt, aber das wars dann auch schon. Ist ja logisch nach fast 2,5 Monaten nur aus der Flasche (der kleine ist nun fast 4 Monate alt).
Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp für mich, wie ich den Süßen wieder an die Brust gewöhne? Und hat es jemand von euch auch mit der Relaktation versucht und kann mir noch ein paar Tips geben?
Danke schonmal im Voraus #herzlich
Susi

1

Ich hab zwar keine Erfahrung, aber: Wenn schon ein paar Tropfen Milch kommen, dann fängt es ja schon gut an. Vielleicht solltest du dir noch deine Hebamme oder eine Stillberaterin ins Boot holen. Ne Stillberaterin wird aber glaub ich nicht von der Kasse getragen. Korrigiert mich, wenn ich mich irre.

Ansonsten kannst du ihn immer nur wieder anlegen, vielleicht funktioniert bei der Relaktation auch ein Brusternährungsset, damit er nicht frustriert wird, wenn (noch) nix kommt. Ganz viele Mamas hier schwören auch auf Kapseln mit Bockshornkleesamen (hab ich nicht ausprobiert, ich produziere überreichlich).

Ich könnte mir vorstellen, dass es so klappt. Ich wünsch dir viel Erfolg, das klappt bestimmt!

LG
Sonja

2

Hey Du!

Ich find es toll und mutig dass du diesen Schritt gehen möchtest, denn eine Relaktation bedeutet viel Arbeit und Geduld.

Genau deswegen würde ich an deiner Stelle unbedingt eine qualifizierte Stillberaterin dazu ins Boot holen, die dich berät und unterstützt. An sich könnte euch vielleicht ein Brusternährungsset helfen um deinen Sohn wieder an die Brust zu gewöhnen. Aber das könnte vielleicht am besten eben eine Stillberaterin beurteilen. Ansonsten kann ich dir nur empfehlen: anlegen ohne Ende, Bockshornklee, Humana piulatte, Entspannung und vielleicht noch Stillpralinen. Domperidon wäre auch noch eine Möglichkeit, allerdings ist das rezeptpflichtig und vielleicht nicht unbedingt Mittel der Wahl zu Beginn.

Ich hoffe ihr schafft es gemeinsam und drück fest die Daumen!!!
Ich hab selbst 6 Monate zugefüttert und stille nun seit fast 4 Monaten ganz entspannt :-)

Liebe Grüße! #winke

Top Diskussionen anzeigen