Clusterfeeding? Mäuschen weint und es kommt wenig Milch

Hallo,

Meine kleine wird am Montag 6 Wochen alt. Hatte von Anfang an super viel Milch,daher auch vor zwei Wochen ne brüstentzündung(lag nachts wohl auf der brust und hab dann was abgequetscht),musste AB nehmen.

Meine erste Tochter hatte ich 16 Monate gestillt,hatte da immer genug Milch,aber nie zu viel,brust ist nie ausgelaufen oder so. War also jetzt mal eine ganz neue Erfahrung und fand es auch beruhigend irgendwie, dass immer was rauskam beim drücken,mausi bei jedem mal nuckeln auch deutlich geschluckt hat..
Naja,seit heute nachmittag ist die brust total weich,mausi stillt nicht ihre gewohnte Dauer der stillmahlzeit, sondern nuckelt an der vermeintlich leeren brust (weiß ja,dass sie nie leer ist) und quengelt. Sobald ich sie meinem Mann gebe,weil ich auf Toilette muss,weint sie etc.

Ist das Clusterfeeding? Bei meiner ersten tochter habe ich das nicht so sehr wahrgenommen,weil sie eh immer an der brust war...Hat ohne nicht geschlafen.

Plötzlich zu wenig Milch ist doch eher unwahrscheinlich oder? Evtl Wachstumsschub?

Liebe Grüße

--sun-shine-- mit zwei Mäuschen (23 Monate und 5 Wochen)

1

Ich hatte nie harte Brüste, trotzdem habe ich ein wohlgenährtes Baby neben mir.
Wahrscheinlich braucht deine kleine gerade mehr und nuckelt deshalb.

2

Leg sie einfach immer wieder an das pendelt sich dann schon ein. Wieviel trinkst du denn? Ich mache mir gleich in der früh einen Krug stilltee(ca.1,1 liter) wenn dieser leer ist mach ich mir noch einen Krug. Das trinke ich über den Tag verteilt. Zu mittag mache ich immer eine Suppe als Vorspeise. Am Abend trinke ich zusätzlich Wasser. Denke ich komme auf 3 Liter täglich. Ich Stille am tag alle 2 Stunden in der Nacht gar nicht. Ich rinne natürlich jede Nacht aus. Bei meinem letzten sohn war die milch auch eher knapp aber mit 5,5 Monaten hab ich dann eh beikost gegeben...Es ist nicht bei jedem Kind gleich da hast du recht aber durch viel trinken und oft anlegen tust du deinen Teil. Und wenn du lange gestillt hast weißt du sicher dass alles ca.10-12 Wochen dauert bis es gut funktioniert. Auch dein Baby lernt effizienter zu trinken. Cluster feeding heißt wenn dein Kind (meistens ist es der abend) eine gewisse Zeit bevorzugt und dann Sommer wieder und dauern die brust will...Mein Sohn 11 Wochen hatte das ab ca. 17:30 bis 21 Uhr. Aber irgendwann mit ein paar Wochen schlief er schon um 20:00 und ich konnte ihn so ab 19uhr ablenken sodass er nicht ständig trinken wollte. Vertrau dir und lass euch Zeit. Alles liebe und gute!

3

Weiche Brüste erzählen erstmal nur, dass ihr euch schon gut eingependelt habt. Ich hab mal gelesen, dass der Körper sicherheitshalber auf Zwillinge vorbereitet ist.

Meine Maus war in der Zeit, und auch aktuell wieder (8,5 Wochen), Brust klettig. Das fällt bei einem sonst nicht so klettigen Kind halt auf ^^

Es ist normal, dass die kleinen sich ab und zu mehr Milch bestellen (geht nur über mehr nuckeln) oder eben sich Mamas Nähe sichern wollen. In so einer Phase kann ich sie auch kaum zu jemand anderem geben. Da wird dann gleich "nicht die Mama" gebrüllt.

Danach können sie dafür wieder was neues ;-)

Viel trinken hilft übrigens nicht viel, eher im Gegenteil. Man sollte darauf achten nicht auszuschwemmen, sondern nur ausreichend und nach Durst zu trinken. Der ist von Haus aus schon erhöht. Die Natur hat das gut programmiert. Mama hat die Intuition für die qualität und die Zwerge für die Quantität.

Alles gute

Morqua mit Alexandra

4

Ich bin am Anfang bei beiden enorm ausgelaufen und nach ein paar Wochen kam dann die Phase, in der meine Brüste nicht mehr so voll waren und meine Kinder abend geclustert haben. Damit hat sich die Milchmenge gut eingependelt und die Kinder waren wieder zufrieden mit der Milchmenge.

5

Danke dir,das beruhigt mich :)es ist auch nicht mehr ganz so extrem,aber Clustern macht sie abends schon noch..

Ist ja aber alles normal :)

Lg

Top Diskussionen anzeigen