Brustentzündung, helft mir

Mein Sohn wird Samstag ein Jahr alt und heute Nacht bin ich mit leichtem Schüttelfrost und Schmerzen in der linken Brust aufgewacht.Diese halten seitdem an.Die Brust ist an der Seite leicht gerötet und etwas warm.Eine harte Stelle habe ich nicht.
Ich stille eigentlich nur noch abends und nachts.Soll ich jetzt trotzdem tagsüber abpumpen,damit die Brust leer wird?
Wir feiern Samstag seinen ersten Geburtstag, da will ich doch wieder fit sein :-(
Stress hatte ich in den letzten Tagen nicht.
Ab wann kommt man um ein Antibiotika nicht mehr rum?

Vielleicht hat jemand einen Tipp.

1

Versuch es mit kühlen. Und vor dem stillen mit Wärme. Wenn es übermorgen nicht weg ist oder schlimmer wird, würde ich zum Frauenarzt gehen.

4

Danke :)
Ich würde morgen zum Arzt gehrn,der hat natürlich erst nachmittags geöffnet.
Ich kühle bereits mit Retterspitz Wickeln.

2

Hallo,

ich finde Ferndiagnosen immer schwierig - bist Du sicher, dass Du nicht anderweitig einen Infekt aufgeschnappt hast?

Meine Hebamme sagte immer - vor dem Stillen wärmen, hinterher kühlen...bei mir haben außerdem Umschläge mit Retterspitztinktur super geholfen.
Ansonsten das Kind so anlegen, dass das Kinn zur geröteten/schmerzenden Stelle zeigt, damit dort das Ablaufen der gestauten Milch besser gelingt.

Wenn Du nach der Geburt eine Nachsorgehebamme hattest, würde ich die außerdem anrufen und mir nochmal Rat holen, gerade zum Abpumpen nach so langer Stillzeit.
Weil Du noch stillst, zahlt auch die Krankenkasse die Inanspruchnahme der Hebamme noch, siehe hier zum Nachlesen:

http://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/hebammen/nachsorgehebamme.html

LG und gute Besserung!

a79

3

Danke für deine Antwort.
Es ist leider nicht meine erste beginnende Brustentzündung. Nur damals habe ich noch viel häufiger gestillt. Jetzt stille ich ja nur abends und nachts.
Retterspitz habe ich hier und auch Lecithin hat mir sonst immer gut geholfen.
Jetzt bin ich nur etwas ratlos,da ich ja mindestens 12Stunden nicht stille...

10

Auf keinen Fall abpumpen sonst bekommst du noch mehr Milch. Bei Fieber brauchst du ein Antibiotika und mir hat geholfen die brust hochzubinden mit stoffwindeln um die brust und um den Hals rauf und topfen (quark) aufzulegen unter der warmen dusche einfach ausstreichen. ...Das hilft. Lg

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

ich habe vor ein paar Wochen auch eine Brustentzündung gehabt mit Schüttelfrost / Gliederschmerzen. Dachte erst, ich werde krank und habe meine Hebamme gefragt, wie ich da jetzt vorgehen soll. Schnell kamen wir aber - nach Blick auf meine Brust - darauf, dass es eine Brustentzündung ist (rote, warme Stelle).

Ich habe von ihr dann den Tipp bekommen, sofort Ibuprofen (es kommt davon laut Hebamme und Geburtsklinik nur ca. 3% in der Milch an) zu nehmen und damit war die Sache innerhalb von wenigen Stunden für mich besser und nach 2 Tagen dann auch schon wieder in Ordnung (Rötung/Wärme waren weg).

Da ich noch 600er da hatte (ich glaube, die sind eigentlich schon verschreibungspflichtig) habe ich die auch genommen. Eine reichte mir da schon für viele Stunden. Gibt aber auch niedriger dosierte, die bestimmt auch schon helfen.

Vorsichtshalber (falls Du Ibu nehmen willst) aber trotzdem nochmal vielleicht bei einer Hebamme oder Deiner Frauenärztin / Deinem Frauenarzt anrufen/nachfragen.

Gute Besserung!!

6

Vielen Dank ????

Ibuprofen habe ich bereits genommen, die Schmerzen sind leider trotzdem noch da.
Zum Glück habe ich die besten Eltern der Welt,kaum hab ich meiner Mama geschrieben, dass es mir nicht gut geht,ist mein Papa los um mir meinen großen Sohn abzunehmen. So kann ich morgen in Ruhe zum Arzt.

7

Ah, das ist doch schonmal gut. :-)

Welche Ibus hast Du genommen - interessehalber? (wie gesagt, bei mir waren es 600er)

...weiterhin alles Gute und dass schnell Besserung eintritt!

weiteren Kommentar laden
9

Mein Tipp wäre noch Mercurialis Salbe von Weleda. Die hat meine Hebi empfohlen und die hat bei mir gut geholfen.

Top Diskussionen anzeigen