Dauerstillen Baby 8 Tage

Hallo Ihr Lieben,

Ich hatte Anfangs Bedenken, dass das Stillen nicht klappt. Nach ein paar Startschwierigkeiten klappt es aber super und ich stille voll. Nun ist es aber so, dass sie seit 3 Tagen ständig an die Brust will. Ich lasse sie so lang trinken bis sie selbst nicht mehr möchte. In der Regel ist sie dann eingeschlafen, hat dann aber 20-30 Minuten an einer Seite getrunken. Ich warte dann noch ca 10 Minuten um sie dann in ihr Bettchen zu legen. Es dauert keine 5 Minuten, dann ist sie wieder wach und weint. Das Einzige was sie beruhigt ist die Brust. Sie sucht auch danach. Es ist doch aber nicht möglich, dass sie dann wieder hungrig ist, oder? Lass ich sie danach auf meiner Brust schlafen, schläft sie ohne Probleme 3h. Im Moment ist es für mich die einzige Möglichkeit überhaupt etwas Schlaf zu bekommen, aber ich möchte, dass sie in ihrem Bett schläft, da es für mich einfach kein ausruhendes Schlafen ist. Ich hoffe sehr, dass Ihr mir einige Tipps geben könnt.
Lieben Gruß Sumifee mit Wuselchen 8 Tage

1

Erstmal Glückwunsch zum Krümel :)

Dieses Dauerstillen ist normal. Das hatte ich such. Da müssen wir leider durch.

Die Brust ist für die Kleinen viel mehr als nur Nahrung. Wenn du sie allerdings wirklich mal ablegen möchtest, kann ich dir eine vorgewärmte Unterlage und ein Oberteil, was nach dir riecht empfehlen. So wird sie nicht so schnell aufwachen. Klappt bei mir auch.

Wenn du dich freier bewegen möchtest, dann pack die kleine in ein Tragetuch. Kann dir Moby Wrap und Manduca Sling empfehlen.

Wünsche dir alles Gute.

2

Hallo,

ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen.Dein Baby ist doch gerade erst geboren. Alles ist neu, macht Angst. Du und deine Brust sind für dein Baby ein sicherer Hafen. Jede Trennung von dir bedeutet Gefahr. In dieser Hinsicht sind Babys noch kleine Urmenschen. Versuche einfach, es zu akzeptieren. Den Tipp mit dem Tragetuch hast du ja schon bekommen. Ansonsten kannst du ja auch versuchen, ob du Möglichkeiten findest, wie du mit deinem Baby zusammen schlafen kannst. Ein Beistellbett ist hier auch eine gute Möglichkeit.

LG
frierschaf

3

Danke für Eure Antworten! Ich hoffe, dass es sich etwas einpendelt mit dem Stillen. Ich bin ja schon überglücklich, dass es überhaupt so gut funktioniert (^:

4

Ich stimme den anderen auch zu.

Was bei uns ganz gut funktioniert:
Wir haben das babybett direkt an unseres gemacht. Eine Gitterseite weg und die andere mit Schraubzwingen bei uns festgemacht (festmachen ist wichtig, so kann es nicht wegrutschen). Jetzt kann ich mich immer zum stillen zu ihm rüber lehnen und ich muss ihn nicht bewegen.

Ansonsten kann ich dir sagen, dass man sich an das schlafen gewöhnt. Beim ersten Kind konnte ich auch nur ruhig schlafen, wenn jemand anderes auf ihn aufgepasst hat.

Das pendelt sich aber ein und der ammenschlaf, den man hat, wenn das Kind in unmittelbarer Nähe schläft, hat echt Vorteile.

Mein Großer hat auch schon mal mitten in der Nacht angefangen, hoch zu fiebern. Ich bin bis jetzt jedes mal wach geworden und habe so schnell gemerkt, dass es ihm nicht gut geht.

5

Hey,

erstmal Herzlichen Glückwunsch :)

Also wie du schon gehört hast ist das völlig normal! Und bei 8 Tagen solltest du dir da keine Gedanken machen. Stillen ist wirklich viel mehr als Nahrung. Es bietet Schutz, Geborgenheit, Nähe, Sicherheit einfach alles für die Kleinen!

Allerdings solltest du vielleicht gucken, dass dein Baby etwas länger trinkt. Bei uns hat das Stillen die ersten drei Monate mindestens immer ne Stunde gedauert... Die Kleinen schlafen ja noch oft dabei ein, und da muss man ein wenig gucken, dass man sie animiert. Entweder über den Kopf gegen den Strich streicheln, im Nacken streicheln oder an den Händchen oder Füßchen, da ist jedes Kind individuell. Ich habe auch immer, wenn mein Kleiner nach 20-30 Minuten an der einen Brust getrunken hat und dann eingeschlafen ist ihn erst mal gewickelt und dann an die andere Brust angelegt. Wenn er dann da eingeschlafen ist konnte ich ihn auch mal ganz gut ablegen. Allerdings waren die Schlafphasen da dann auch deutlich kürzer als wenn der Kleine bei Mama oder Papa auf der Brust lag. Babys suchen halt ihren Schutz und den finden sie am Besten bei Mama und Papa in der Nähe! Ich habe dann immer mein Stillkissen im Bogen hinter mich gelegt so dass meine Arme da drauf lagen, ein Kissen in den Nacken und man kann ein wenig schlafen. Und, glaub mir, man bewegt sich keinen Milimeter ;) Und man gewöhnt sich auch dran!!!

Genieß die Kuschelzeit, es geht ganz schnell. Unser ist gerade mal vier Monate aber jetzt schon viel aktiver und die Welt wird spannender als nur schlafen ;)

6

Danke für deine Antwort! Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt (^; Ich stille auch eine Seite 20-30 Minuten mit Animieren zum Weitertrinken, dann frischen Popo und weiter geht's mit der anderen Seite. So dauert bei uns eine Mahlzeit auch so um eine Stunde, manchmal auch anderthalb. Es kamen sehr viele gute Ratschläge - Danke! Heute war es auch schon wieder etwas entspannter, so dass zwischen den Mahlzeiten ca 3h lagen. Wird schon werden (^:

Top Diskussionen anzeigen