Still-Gegner! Auch jemand hier der gezielt NICHT stillt?

Ich habe mich von anfang an dazu entschieden nicht zu stillen.

Und das aus dem Grund, da ich unterwegs nicht meine Brust auspacken will und diese Intimität nicht mit der Öffentlichkeit teilen möchte.

Ich bin der Meinung, dass auch nicht gestillte Kinder fröhlich, gesund und zufrieden sind!

Gibt es auch noch jemand der so denkt?

2

Ich weiß zwar nicht ob ich hier antworten "darf", aber ich mach's trotzdem...

NEIN! Es geht mir nicht so und ich finde auch, dass jemand der sich als "Still-Gegner" ausgibt nicht alle Tassen im Schrank hat...sorry, bitte nicht persönlich nehmen.

Ich bin auch keine 100% überzeugte Stillmama und hätte mein Kind auch fast abgestillt, mit 6 Wochen. Habe es aber letztlich nicht getan, weil es eben einfach das beste für ihn ist (ja, so ist es). Klar werden Flaschenkinder auch groß und sind mit Sicherheit nicht unglücklicher als Stillkinder und uch finde es auch völlig okay wenn man nicht stillen möchte, kann oder will aber doch bitte nicht mit dem Grund, dass man unterwegs seine Brüste nicht auspacken will. Also ganz ehrlich, man kann auch Milch abpumpen oder eben direkt nach dem stillen "unterwegs" sein und zur nächsten Mahlzeit eben wieder zu Hause, mit einem Neugeborenen ist man doch auch eh nicht stundenlang unterwegs.

Bei deinem Post kann ich echt nur mit den Kopf schütteln und ich denke, dass alle Mutter die aus anderen Gründen nicht stillen können oder möchten das auch so sehen.

3

Sehe es ganz genau so !!

20

Ich schließe mich dir auch an und ergänze:
Wenn man sich vorher schlau macht, gibt es genug Möglichkeiten auch weiterhin unterwegs zu stillen und Intimität bewahren. Ich packe auch nie in der Öffentlichkeit Meine Brust raus.

Es gibt Geschäfte die stillzimmer haben. Sogar die meisten Einkaufszentren haben in wickelbereichen noch abgetrennte stillecken. Zur Not wird eben auch mal im Auto gestillt und wenns garnicht geht, tut es auch ne umkleide.

Ich habe nichts gegen Leute die nicht stillen wollen, aber die Begründung ist absurd. Wo ein Wille ist, ist halt ein Weg..

weitere Kommentare laden
1

Ich stille zwar immer noch gerne, mein Sohn wird Ende Dezember 2 Jahre.
Aber ich finde überhaupt nichts schlimm daran, dass man nicht stillt.

Meine Schwägerin hat allen drei Kindern Flasche gegeben und es sind auch super Kinder geworden.

Genauso wie mein gestillter Sohn ebenso ein glückliches Kind ist.

Es fehlt leider oft auf beiden Seiten etwas mehr Respekt und Akzeptanz. Eine flaschenmama sollte eine stillmama so akzeptieren wie sie es macht. Genauso wie eine stillmama eine flaschenmama so annehmen sollte.

Egal wie man es macht allen kann man es eh nicht recht machen :-p

Einfach über den Sprüchen drüber stehen. Ich bekomme genauso doofe Sprüche, weil ich meinen Sohn immer noch stille. Aber ist unsere Sache.

LG

4

Ich habe meine tochter versucht zu stillen ging nicht. Also sie konnt net andocken und es war ein ewiger Krampf, stillhütchen, hebamme etc. Ich habe ALLES versucht, letztlich ging es nur mit abpumpen. Das habe ich paar wochen gemacht und war echt schlimm. Nur Entzündungen, fieber etc. Ich weiss nix aus ihrer babyzeit ausser das ich tod unglücklich war.

In der 2 ss habe ich gleich gesagt wenn es wieder so anfängt höre ich auf. Bei meinem 2. Kind war es das gleiche kann nicht andocken und dazu ein ks mit komplikationen mir hat ne osteopathin gesagt das mein Körper zuviel Adrenalin ausgestoßen hat . Mir ist die milch gar nicht eingeschossen also flasche.
Bin gar nicht traurig drum, ich hätte es probiert und wenn nicht auch ok Es gibt wichtigeres aber als gegner würde ich mich nicht bezeichnen. Ich find es ein schönes bild ---> eine stillende mama.

5

Ich frage mich ob es denn sein muß, dass es jeden Tag aufs Neue Post von Stillgegnern oder Stillbefürworter gibt. Das nervt jetzt schon allmählich. Egal ob ich bei der Rubrik "Baby" oder "Stillen&Ernährung" kucke, ständig sind irgendwelche Post darüber aufgemacht. Kann denn nicht jeder für sich das machen, was er am besten findet? Wer stillt, soll stillen und wer Flasche gibt, soll Flasche geben (ich habe übrigens beides gemacht) und nicht ständig auf den Müttern herum hacken, die genau das Gegenteil machen. Ich denke, jeder will für sein Baby nur das Beste und gibt ihm all die Liebe, die es braucht und verdient hat.

Liebe Grüsse
Sandra

8

Ich finde solche Posts auch überflüssig. Aber manche brauchen wohl bei allem die Bestätigung aus dem Forum.
Schade. Jede sollte einfach das machen, was für sie richtig ist und sich nicht so sehr nach der Meinung fremder Leute richten.

6

Schade für dich. Klar können sind auch Flaschen-Kinder zufrieden und gesund, aber alle Untersuchungen und Statistiken sprechen dafür, dass Stillen einfach besser für dein Kind ist.

Von daher sollte man es sich nicht zu leicht machen, wenn man sich dagegen entscheidet. Stillen in der Öffentlichkeit ist in meinen Augen kein guter Grund. 1. Kann man sich mit ein bisschen Organisation auch so takten, dass man Zuhause ist, wenn man stillen muss. 2. Kann man mit etwas Geschickt so stillen, dass Niemand nicht mal beim Ansetzen deine Brust sieht.

Nun frage ich mich ernsthaft, warum du hier nach Verbündeten suchst. Ich warte ernsthaft noch auf einen echten Vorteil, der so gut ist, dass ich dafür meinem Kind etwas Gutes vorenthalten würde.

Denk nochmal drüber nach, ob du dich wirklich als "Still-Gegner" bezeichnen möchtest.

7

Jede Mama soll das so machen, wie sie möchte, ich bin da tolerant genug, aber sich deshalb als Still-Gegner zu bezeichnen finde ich heftig. Sorry, aber so wirst du auf wenig Verständnis und Toleranz treffen. Du bist ja mit so einer Aussage schließlich intolerant Stillmüttern gegenüber.

Wenn du nicht stillen willst, dann prima. Aber deinen Grund finde ich dämlich. Ich hab auch nie gerne in der Öffentlichkeit gestillt und wollte auch ungerne vor allen "meine Brust auspacken". Musste ich in den 9 Monaten des Stillens auch nicht da ich entweder ein ruhiges Örtchen gefunden habe oder mein Sohn abgepumpt Mumi bekommen hat. Aber warum sag ich das, ich denke deine Beweggründe liegen eigentlich woanders.

9

[***vom urbia-Team gelöscht, bitte hört auf damit, hier bewerten zu wollen, wer ein Kind bekommen darf und wer nicht, auch Beleidigungen möchten wir hier nicht lesen]

11

[***vom urbia-Team gelöscht, bitte hört auf damit, hier bewerten zu wollen, wer ein Kind bekommen darf und wer nicht, auch Beleidigungen möchten wir hier nicht lesen]

12

Intolerant ist wohl nur die Te :-)

weitere Kommentare laden
10

Ich stille voll und packe meine Brust nirgends aus! Immer diese Vorurteile.....
Das ist sehr anmaßend was du da schreibst. Dafür habe ich tolle Nächte, weil ich mein Baby im liegen stillen kann und es nicht erst vor Hunger brüllt ehe ich in der kalten Küche die Flasche fertig habe. Auch fühle ich mit dir wenn du die halbe Küche unterwegs mit nimmst, jede Menge Dinge zum abwaschen und abkochen hast :-)
Mich interessierts normalerweise nicht, aber so dumm wie du schreibst, kann man dir auch nur kommen ^^

15

Das ist aber auch ein Vorurteil!
Wenn man clever ist muss man nachts nicht aufstehen und hat das Fläschchen in 20 Sekunden fertig ;-)

Nein, ich bin kein "Still-Gegner", aber ich finde das man es auf beiden Seiten nicht übertreiben muss.

Und an die TE:
Keine Ahnung wie man ein Still-Gegner sein kann. Stillen ist im Grunde einfach was rein positives und natürliches, wieso sollte man davon ein Gegner sein?! Ich für meinen teil habe nicht lange gestillt, ich bewundere Frauen die länger stillen und mir ist es auch völlig Wurst ob jemand gar nicht stillt oder nur ein bisschen. Das ist einfach die Entscheidung jeder Frau selbst. Wichtig ist, Toleranz auf allen Seiten!

17

Ich bin kein gegner kann aber stolz behaupten meine flasche auch in weniger als 1 minute an den mann zu bringen.

Gibt auch so fertigmilch zum wegwerfen. Nur aufmachen umfüllen und fertig.

Was ich aber wirklich mal entgegen bringen muss ist der Kostenfaktor.haben schon 100e von euro für Babynahrung ausgegeben.

weitere Kommentare laden
13

Mir ist es eigentlich ziemlich schnuppe, ob jemand sein Kind stillt oder nicht. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass Mütter, die einfach nicht stillen wollen, einen guten Grund dafür haben werden....aber die Brust in der Öffentlichkeit nicht auspacken zu wollen ist nun wirklich kein Grund.

Ich war auch immer total dagegen, meine Brust in der Öffentlichkeit auszupacken. Ich habs doch glatt geschafft, 6,5 Monate zu stillen und das nicht einmal tun zu müssen :-p

Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist, willst du nur provozieren oder uns den wahren Grund dafür einfach nicht verraten? (Dann verstehe ich allerdings nicht, warum du hier überhaupt postest)

Ein "Ich fühle mich dabei einfach nicht wohl" wäre z.b. allein schon ein nachvollziehbarerer Grund ;-)

Top Diskussionen anzeigen