Stillst du immer noch?

Hey Mädels,

Muss mal meinen Frust los werden.
Unser kleiner Sonnenschein wird nächste Woche 5 Monate, korrigiert 16 Wochen.
Ich stille noch voll, er nimmt nur 5 Mahlzeiten am Tag, schläft die Nächte komplett durch und nimmt weiterhin fleißig zu.

Von der Generation, die so wie meine Mutter ist, sie eingeschlossen, kommt ständig: wie du stillst noch? Wann willst du denn endlich was anderes geben? 5 Monate reichen doch wohl.
Letztens die Mutter einer Freundin: wir haben schon mit 3 Monaten Brei gefüttert.

Nun hat es mich vor drei Wochen richtig erwischt. Das war die Steilvorlage für meine Mutter. Nun musst du ja abstillen, naja reicht ja auch. Du musst Medikamente nehmen.
Hab mich tapfer durchgeschlagen. Wir stillen immernoch, ganz zum Ärger meiner Mutter. Selbst meine Freundin fängt jetzt an: ich hab meiner auch mit 17 Wochen Brei gegeben. Alle haben gestaunt, wie toll sie das macht.

So, mal ehrlich. 5 Monate oder 6 voll stillen ist das so schlimm?
Unser kleiner Engel und ich genießen das so sehr und ich liebe die Nähe und das kuscheln. Sind wir denn so abartig?
Komme mir vor, wie ein Alien, ständig muss ich mich rechtfertigen, warum der arme Junge noch nichts vernünftiges bekommt.
Meine Frage.. Was ist am Muttermilch so schlimm? Ist das nicht das beste und vernünftigste für ein Baby?
Fertigmilch ist so teuer im Vergleich. Muss das sein?
Und warum? Er wird scheinbar satt, sonst bräuchte er ja mehr als 5 Mahlzeiten und würde die Nacht nicht 11 Stunden schlafen. Außerdem wiegt er 8,5 Kilo. Warum sollte ich da was ändern?

Wie macht ihr das oder soll ich wirklich was ändern?

Lg Biene mit schlafendem, satten Engel auf dem Schoß.

1

Ach Quatsch...lass sie reden!
Nichts musst du ändern.
Mein Sohn ist knapp 6 Monate alt und Wir stillen auch noch voll.
Er wiegt 9,5 Kilo. Was will man mehr?!

Lg
Kizzy

2

Oh ja, so Sprüche kenn ich! Da kam teilweise sowas wie " willst du nicht endlich Flasche geben? Ich kenne niemanden der mit 4 Monaten noch stillt" Tja, nicht mein Problem!

Was ich gemacht hab? Ohren Auf Durchzug! Durchgezogen wie es für mich und Baby richtig war.

Wenn du 6 Monate voll stillen möchtest, dann tu das. Klappt doch prima bei euch!

Lg

3

Ich beglückwünsche dich zu deinem Durchhaltevermögen gegen die Widerstände, sogar durch Krankheit hindurch!!!! Da zieh ich den Hut! Find ich super :-) :-)

Muttermilch ist das beste und 6 Monate vollstillen die offizielle Empfehlung! Anschließend weiter Stillen zur BEIkost, hier liegt ebenfalls die Empfehlung bei 6 Monaten und darüber hinaus, wenn Mutter und Kind dies wünschen. Im ersten Lebensjahr ist Milch auf jeden Fall Hauptnahrungsquelle! Entweder Muttermilch oder eben Pre.
Stillen schützt vor plötzlichem Kindstod, stärkt das Immunsystem, bietet Allergieprävention, ist immer vorhanden, hygienisch einwandfrei und wohltemperiert. Außerdem bietet Stillen Nähe und Geborgenheit!

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, dass du so lange weiterstillst, wie DU selbst es möchtest! Bei vielen aus unserer Eltern- oder Großelterngeneration habe ich manchmal das Gefühl, dass sie neidisch sind. Stillen wurde damals überhaupt nicht empfohlen und sogar eher schlecht geredet. Nimm es ihnen deshalb nicht übel, sie haben es vllt nicht anders gelernt ;-)

Alles Gute und noch eine wunderschöne Stillbeziehung euch beiden :-) :-)

4

Achso, meiner ist jetzt 7 1/2 Monate und wird immer noch fast voll gestillt, da die Beikosteinführung sehr schleppend verläuft ^^ ich finds nicht schlimm und meinem Kleinen geht's super :-)

6

Ich hätte nie gedacht, dass es so wunderbar funktioniert und so schön ist.

Ich denke auch, es ist Neid oder was weiß ich. Vielen Dank für die lieben und motivierenden Worte.

Ich versteh nicht, warum die Familien nicht einfach sagen, Mensch, super.

Würde man nach 2 Monaten abstillen, würden sie wahrscheinlich auch meckern. So sind sie..

weiteren Kommentar laden
5

Immerhin sagen sie bei Dir noch "stillen", bei mir kam schon zweimal aus der Bekanntschaft "Wie, der wird noch gesäugt????"
Ja, wird er, wenn auch nur noch etwa einmal am Tag, aber er ist auch schon ein Jahr alt.
Lass Dich nicht ärgern, die wissen es nicht besser. Dein Kleiner wird Dir schon zeigen, wenn er was anderes will. Wenn er nach Deinem Brot greift und es sich in den Mund schiebt zum Beispiel. Das _kann_ natürlich auch vor dem 6. Monat passieren. Dann ist aber das Kind so weit und es ist kein Zwang von außen.
So lange Du stillen kannst und der Kleine es will, würde ich nicht mit Brei anfangen oder Fertigmilch zufüttern.

7

Die Wortwahl deiner Familie ist ja auch sehr angenehm.. Auwei :o)

9

Gesäugt?!?!?! :-D :-D naja, wie sind ja nunmal auch Säugetiere, aber ich glaube, da würde mir echt alles aus dem Gesicht fallen :-D das manche Leute einfach nicht nachdenken vor dem Sprechen...

10

Huhu...
Ich finde es toll, dass du doch durchsetzt und es so machst, wie du es für richtig hältst! :-)

Ich hatte die Diskussion auch und habe eine kleine Notlüge genutzt, weil ich keine Lust mehr auf Diskussionen hatte.
Ich habe einfach erzählt, dass ich mit meinem Kinderarzt gesprochen habe und er empfohlen hat, mindestens 6 Monate voll zu stillen und dann langsam mit der Beikost zu beginnen. Dann habe ich die Weltgesundheitsorganisation erwähnt und schwups, war Ruhe.

Wenn der Kinderarzt es sagt, muss es ja stimmen. Danach war es besser aber noch heute kann ich mir anhören wann ich endlich mal abstillen will. Mausel ist 10,5
Monate und ich stille noch abends und morgens, also nicht mal oft.

Vllt hilft es dir ja auch ein wenig zu flunkern. :-)

11

Neeeee, das hilft leider nix.
Meine Ärztin hat wirklich gesagt, wer so viel Milch und so gute hat, kann ruhig nen halbes Jahr voll stillen.

Darauf meine Familie: das haben wir auch nicht gemacht, gib dem Kind was vernünftiges.

Genau das, liebe Familie, mach ich doch...

15

Es tut mir echt leid, dass deine Familie so wenig Mitgefühl zeigt. :-(
Augen zu und durch! Lass dir nichts reinreden.

12

Hach ja, die liebe ältere Generation.;-)

Ich finds schlimm, dass sich immer alle so einmischen müssen ins so private Angelegenheiten. Naja, bei mir ists eigentlich nur meine Schwiegermutter, die am liebsten jetzt schon Brei füttern würde... Mein Kleiner ist 3,5 Monate alt. Da kommen dann immer so Sprüche wie: "Weihnachten können wir ja schon mal ein bisschen Brei geben." oder "Ich hab ja schon Kürbis und Pastinaken püriert und eingefroren." oder, wenn ich sage, dass ich so lange, wie der Junior möchte, stillen werde: "Warte mal erst mal ab, bis ihm ein Kuchenzahn wächst!" :-[
Bin mal gespannt, was sie sagt, wenn wir ihr verlickern, dass wir BLW machen werden. Dann muss sie ihr püriertes Gemüse selber essen.#rofl

13

Lass sie reden.

Erstens: Du bist die Mutter, also entscheidest du und nicht die Familie.

Zweitens: Es kommt immer aufs Kind an. Da ist es ganz egal, ab wann Kind xy Beikost bekommen hat. Du kannst es deinem Kind ja nicht aufzwingen bzw verweigern.

Drittens: Es gibt Mütter, die wollen gerne stillen und es funktioniert nicht - das ist tragisch. Dann gibt es aber auch welche, die haben nach einiger Zeit keine Lust mehr - das finde ich traurig. Und das sind meist diejenigen, die anderen dann zum abstillen raten, damit sie sich selber besser fühlen.

Viertens: Lass dich bloß nicht zum abstillen überreden, wenn du nicht willst. Du musst es nämlich ausbaden. Von denen wird dir keiner Flaschenmilch bezahlen und auch nicht nachts vorbeikommen und die Flasche anrühren falls das Baby doch mal aufwacht. Ich find stillen sehr praktisch.

Kind 1 hab ich 6 Monate vollgestillt und nach einem Jahr abgestillt.
Kind 2 ist erst 6 Tage alt, aber ich plane das wieder so zu machen.

14

Hallo,

Erstes Kind nicht gestillt. Erste 6 Monate gehört -Waaas du stillst nicht?????

Zweites Kind fast 9 Monate vollgestillt. Ab 5 Monaten gehört - Waaas du stillst noch????

Du siehst zu irgendeiner Zeit wird man meistens vollgequatscht????.

LG h.

Top Diskussionen anzeigen