Flasche bei Kleinkind (15 Monate)

Hallo ihr Lieben,

frage mal einfach in die Runde: Wieviel Flaschen trinke eure Kinder noch mit 15 Monaten (+/-) ?

Ich höre oft, dass Klenkinder in dem Alter noch kaum oder bis gar keine Flaschen mehr trinken.

Bei uns sieht es so aus, dass unser Sonnenschein (kommende Woche genauer gesagt am 03. fünfzehn Monate alt wird) manchmal vor dem Schlafen gehen eine Flasche bekommt. Das kommt nur dann vor wenn er abends wenig oder nichts gegessen hat. Morgens eine Flasche. Diese bekommt er oft sehr früh da frühstücken wir noch nicht und ich finde diese sogenannte "Guten Morgen Flasche" als einen guten Start in den Tag. Oft schläft er danach aber nochmal eine kleine Runde. An sich finde ich das alles nicht schlimm. Was mich aber so langsam nervt oder meiner Meinung nach nicht sein muss, ist die eine Flasche in der Nacht. Die möchte ich ihm so langsam abgewöhnen. Wie mache ich das am besten? oder habt ihr das eurem Kind überlassen und er hat dann irgenwann mal bis morgens (ohne diese eine kurze Unterbrechung wegen der Flasche) durch geschlafen? Er trinkt und schläft direkt weiter (außer beim Zahnen, Krankheit etc.). Aber es nervt mich trotzdem, da eben mein Schlaf kurzzeitig "unterbrochen" wird. Das ist eigentlich noch nicht mal das wirkliche Problem. Er brauch doch nachts keine Nahrung mehr. Wie ist es bei euch so (nachts gerade)?

Ich muss auch dazu sagen, dass er ein guter Esser ist tagsüber.

LG Aysun

1

Ich glaub, das ist wieder so ein Thema, wo es keine einzig wahre Wahrheit gibt, sondern wo man vor allem gucken muss, wie geht es Mutter und Kind am Besten... Wenn Dich die Flasche nachts wirklich stört, dann ist es sicher möglich, sie ihm abzugewöhnen. Aber vielleicht braucht er sie ja wirklich noch, wie soll man das so genau wissen... Ich hoffe jedenfalls, daß sich diese Art nächtliche Unterbrechung tatsächlich irgendwann von alleine gibt, denn meine trinkt mit 13 Monaten auch noch mindestens einmal die Nacht, wenn sie Zähne, Erkältetung oder andere Sorgen hat, auch öfter. Ich lasse ihr die Freude, solange ich mich damit gut fühle. Mal sehen... Aber es ist für mich auch nicht allzu schwierig, denn ich stille noch und sie schläft bei uns im Bett, so daß ich kaum aufwache wenn sie trinkt und durch die Stillhormone auch schnell wieder einschlafe.

2

Ich hab gestillt. Töchterchen hat sich von alleine nachts abgestillt, da war sie sieben Monate. Einschlafstillen hab ich mit 12 Monaten aufgehört. Wenn sie nachts wach wurde, hab ich Wasser angeboten, wollte sie aber nicht. Nur bei Fieber will sie nachts was trinken. Ansonsten schläft sie durch.

Kommt aufs Kind an, würde ich sagen. Wenn du meinst, dass er die Flasche nur aus Gewohnheit nimmt und nicht aus Hunger, dann kannst du sie ihm abgewöhnen (weniger anbieten oder mit Wasser verdünnen). Und ihn ansonsten anderweitig beruhigen. Ist nie einfach, wenn das Kind liebgewonnene Gewohnheiten aufgeben muss. Er kennt es ja nicht anders und wird sicher protestieren. Aber mit 15 Monaten wird er auch nicht gleich vom Fleisch fallen, wenn er nachts weniger Nahrung bekommt.

Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Nerven. =)

3

Huhuu, meine kleine ist 14 mon alt geworden und wir behalten die Guten Morgen Flasche so lange sie möchte bei, sie trinkt immer zwischen 150-200 ml, für mich ist es auch praktisch da wir anschließend die größere Schwester in den kindergarten bringen und dann frühstücken wir richtig ( Brot, Joghurt ) mit nachts kann ich nicht mitreden, da sie schon lange nachts keine Mahlzeit mehr fordert. Ich sage solange dein kleiner seine Flasche leer trinkt, wird er wahrscheinlich tatsächlich hungrig sein, wenn du aber den Eindruck hast das es nur Angewohnheit ist, versuche einfach mal von Tag zu tag weniger ml in die Flasche zu machen, wenn er anfängt sich zu beschweren, weißt du das er wirklich die Flasche nachts brauch, wenn er trotz allem zufrieden ist, würde ich so langsam die Flasche Ausschleichen lassen.

4

hey,

er trinkt nachts so zwischen 150 ml - 200 ml. Deswegen denke ich schon dass er es noch brauch. ich denke ich warte noch bis er 1 1/2 ist. Wenn er es is dahin nicht selbst abschafft, werde ich es mal versuchen es ausschleichen zu lassen. mal schauen.

LG Aysun

5

Hey Aysun,

Mein Sohn ist 13,5 mo alt und trinkt seit kurz vorm ersten Geburtstag gar keine Flasche mehr. Er trank zu der Zeit nur noch morgens eine Flasche pre, aber nachdem wir das Nuckelfläschchen abgeschafft haben (das wollte ich nie länger als über den ersten Geburtstag hinaus geben) wollte er auch keine pre mehr. Es schien ihm wohl aus dem Becher nicht mehr zu schmecken.

Junior trinkt seit er 7 mo alt ist nachts nichts mehr. Nach dem abstillen wollte er eine Woche lang noch nachts die Flasche, dann ist er nicht mehr aufgewacht. Nach ein paar Wochen haben wir die Flasche einfach nicht mehr angeboten, wenn er wach wurde, das war nie ein problem, außerdem hat er automatisch tagsüber mehr gegessen.

Wenn du die Flasche nachts wirklich abschaffen willst, würde ich versuchen, ihm vielleicht nur Wasser anzubieten. Vielleicht hat er nur Durst, oder die Milch aus seinem Becher. Ich denke, die Flasche ist oft nur Bequemlichkeit der Kinder. Er ist natürlich noch jung, daher würde ich keinen Cold turkey wagen. Aber wenn ihr es ihm vielleicht ein bisschen "unbequemer" macht, hat er dann vielleicht einfach keine Lust mehr drauf. Ansonsten könntest du natürlich auch einfach abwarten, irgendwann wird es sicher keine Flasche mehr wollen, aber mir persönlich war das Fläschchen immer ein Dorn im Auge und ich finde 3 jährige, die noch an der Nuckelflasche hängen, befremdlich.

Aber egal wie du dich entscheidest, keine Flasche bedeutet nicht gleich durch schlafen. Unser Sohn schläft zwar oft durch, oft quäkt er aber auch rum, und schläft erst weiter, wenn einer bei ihm war. Also das goldenen los muss es nicht sein.

LG
D

6

Mein Sohn ist jetzt 17 Monate und wird noch morgens, abends zum Einschlafen und 2 mal nachts gestillt. Die erste Nachtmahlzeit hat er wirklich immer richtig Hunger, die braucht er noch. Alles andere ist wohl eher das Nähe- und Nuckelbedürfnis. Ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Mein Sohn isst oft nicht genug zum Abendbrot. Ich merke das dann schon, kriege aber nicht mehr in ihn rein. Manchmal gibt es bei der ersten Nachtmahlzeit noch zusätzlich zur Brust eine ganze Banane, weil er so hungrig ist.
Mich stört es jetzt nicht so sehr, dass ich es ihm abgewöhnen muss.
Wie ist es denn bei euch mit dem Abendbrot? Du schreibst ja er ist ein guter Esser. Aber vielleicht isst er abends zu früh oder zu wenig? Wenn es dich sehr stört, kannst du sicher versuchen es ihm abzugewöhnen. Ansonsten würde ich einfach so weiter machen, bis es sich von selbst gibt.

7

Also wir hatten schon alles. Abends mal schlecht essen, kaum essen, sehr gut essen. Es machte nichts aus. Er kam trotzdem nachts. Er bekommt abends dass was wir essen. Oder wenn es waa istwas er nivhnicht essen darf (Fertigpizza o.ä) dann gebe ich ihm Milchbrei. Mit Brot hat er es nicht so. Gestern Abend gab es zb Hänschen und Reis. Er bekam Reis mit Yoghurt.Danach noch Obst. aber trotzdem wude er nachts wach. Vlt ist es wirklich nur eine Angewohnheit. muss ea einfach mal mit Wasser probieren. Spätestens wenn er ein jnd halb ist. solange warte ich glaube ich ab...

Trotzdem danke.
lg aysun

Top Diskussionen anzeigen