Ernährung bei zuckerunverträglichkeit

Ich habe in letzter zeit vermehrt festgestellt dass meine tochter scheinbar eine Unverträglichkeit auf kristallzucker hat.

Sie hat seit der Geburt schon Neurodermitis. Mal besser mal schlimmer und seit kurzem wird ihre Haut richtig trocken und rot wenn sie Süßigkeiten gegessen hat.

Mussten jetzt mit Cortison ran und ich stelle ihre Ernährung um.
Für sie ist das schwierig. Welches Kind verzichtet gerne auf Süßigkeiten Schokolade und Co.

Ich suche jetzt nach alternativen Sachen die sie zwischendurch essen kann. Sprich Süßigkeiten ohne Zucker. Grad jetzt um Weihnachten ru wäre es blöd da nichts zu finden.

Hat jemand gleiche Erfahrungen oder Tipps was und wo es dafür alternativen gibt?

Bin um jeden Rat dankbar.

1

Geht gar keine Form von Zucker (also auch keine Fructose oder Laktose)? Oder nur kein Industriezucker?

Ich fürchte "fertige" Süßigkeiten wirst Du da kaum finden. Selbst die meisten "Bio-Süßigkeiten" haben in der Regel einen hohen Zuckeranteil.

Wie wäre es mit selber herstellen? Es gibt eine Menge tolle zuckerfreie Rezepte, einfach mal googlen. Hier gibt's zB ein paar schöne Anregungen: https://hebammezauberschoen.wordpress.com/category/zuckerfreie-rezepte/

2

Obst zum beispiel ist kein Problem. Isst sie eigendlich gerne und viel.

Milchzucker ist auch bislang nicht auffällig gewesen.
Ich überlegen wie es mit den ganzen Sachen für Diabetiker aussieht.

Ist halt blöd wenn alle um sie herum etwas süßes essen und sie sitzt da und hat nichts alternatives.

Rezepte werde ich auf jedenfall mal durchgehen aber wenn man zwischendurch was kaufen kann ist das natürlich praktisch.

3

Huhu!

Weiß nicht, ob das schon was für so kleine Mäuse ist...schau mal unter xucker.de
Gibt auch schoki. Schmeckt etwas anders, aber besser als zu leiden. Ich süße gerne meine Getränke mit xylit (kann allerdings aufs Bäuchlein schlagen) oder erythrit. :-)

4

Hallo,

es gibt verschiedene Intoleranzen von Zucker:

- Laktose
- Fruktose
- Saccharose

- Galaktose
- Sorbitin

Laktose und Fruktose sind häufiger, die anderen eher selten. Bei Dener Tochter vermute ich die Saccharoseintoleranz

Der einfachste Test ist zu Hause einen Zucker wegzulassen und ein Ernährungstagebuch zu führen. Dann provozierst Du, indem Du den weggelassenen Zucker Deiner Tochter gibst und die Reaktion siehst. Alternativ kannst Du Deine Tochter in einer Spezialabteilung eines Krankenhauses testen lassen, wie die Charitè.

Die Zuckerart Saccharose kann aber durch andere Zucker, wie Traubenzucker oder Fruchtzucker, ersetzt werden.
Allerdings gehe ich stark davon aus, daß sie den raffinierten Haushaltszucker schlccht verträgt. Habt Ihr es mal mit nicht raffinierten Zucker probiert?

LG
Alera

5

Auf Milchproduktion oder fructose reagiert sie nicht. Haben das mal beobachtet.
Sobald haushaltsüblicher Zucker ins Spiel kommt muss man aufpassen und je nach menge wird dem entsprechend schlimm

Die hautärztin sagte auf Zucker könne man nicht testen. Muss man ausprobieren.

Ich hab ihr schon gesagt ich gucke nach alternativen Süßigkeiten und backe zu Weihnachten für sie extra ohne Zucker bzw mit Ersatz.

6

Wende Dich an einem Spezialisten! Natürlich kann man es testen, je nach Art der Intoleranz:

- Atemtest
- Atemtest und Stuhlprobe
- Genanalayse-
- Dünndarmbiopsie

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen