Geschwisterkind stillen? kleiner Altersabstand

Hallo ihr Lieben!
Die Frage, die ich habe, ist ersteinmal rein hypothetisch. Bei meiner 'großen' Tochter hat das Stillen nicht geklappt weil ich keine Milch hatte.
Dennoch beschäftigt mich das Thema.
Meine Große ist Anfang Oktober 1 Jahr alt geworden, um Weihnachten herum erwarten wir das zweite Kind.
Nun überlege ich die ganze Zeit, ob ich das mit dem Stillen nochmal versuchen soll. Vielleicht käme es ja diesmal zu einem Milcheinschuß.
Aber ich habe auch Angst, wenn es tatsächlich klappt, meiner Einjährigen nicht mehr gerecht zu werden. Das nimmt ja schon Zeit in Anspruch. Was tun, wenn sie weint, die Hosen voll hat oder sonst was ist und ich hock da mit meinem Stillkind?
Habt ihr Tips? War es bei jemandem ähnlich mit dem Altersabstand? Wie habt ihr es gelöst?
Bin dankbar für Anregungen!
Liebe Grüße ratlos106

1

Hallo!
Nur Mut!
Du bist ja nicht die einzige Mutter, die 2 kleine Mäuse hat.
Wichtig ist ja nur, dass Du DIr keinen Stress machst.
Im Krankenhaus seht Ihr ja vielleicht schon, ob das erste Stillen klappt.
Und wenn du dann mit dem Mini nach Hause kommt, ist es von Anfang an klar:
Mini hat Hunger- Mini bekommt Mamas Brust.
Und in der Zeit kannst du ja als Ritual für deine "Große" etwas anderes anbieten:
Ein besondes Spiel oder Bilderbuch, oder sie hört eine besondere CD dabei.
Meine beiden Großen waren auch nur 16 Monate auseinander und der Großen wars herzlich egal, ob ich nun stille oder nicht, denn ich war ja ansprechbar.
Ich hab einfach da gestillt, wo das Leben eben gespielt hat, im Wohnzimmer oder im Schlaf- oder Kinderzimmer und konnte währeddessen vorlesen, spielen, erzählen....
Meine Babies waren aber auch immer fix fertig mit dem Trinken, länger als 15-20 Minuten hats nicht gedauert.
Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!
Grüße,
sternchen#stern

3

Danke dir!
Vielleicht ist es doch ein Versuch wert. Ich möchte ja schon gerne das beste für mein Baby und war bei meiner Großen schon traurig dass es nicht geklappt hat.
Das mit den Ritualen ist eine gute Idee, sie hat ja auch im Wohnzimmer eine Spielecke und nicht nur im KiZi, zudem klappt das alleine Beschäftigten zusehends besser.

Also mal schauen wie es sich entwickelt :-)
Liebe Grüße

2

Na ja, ein Fläschchen nimmt aber auch Zeit in Anspruch. Was wenn sie gerade die Hosen voll hat und du bist am Fläschchenmachen oder geben?

Wenn du geübt im stillen bist, kannst du das auch im stehen oder laufen. (Ich stand gestern im Supermarkt stillend neben so einem Reittier. Mein Mann hat eingekauf, mein Sohn ist auf dem Esel geritten und ich habe gestillt).
Ich denke, stillen ist nicht aufwendiger, sondern für mich praktischer.

Versuch es doch einfach. Wenn es nicht klappt, kannst du immer noch abstillen. In die andere Richtung kannst du jedoch nicht mehr.

4

Danke für deine Antwort!
Nun, ich denke dass es immer abhängig vom Baby ist, wie aufwändig stillen ist.

Ich habe das bei meiner Freundin beobachtet und gerade am Anfang hing ihr Zwerg quasi nur an der Brust. Das fände ich nun doch etwas schwierig umzusetzen.

Ich will ja eigentlich das beste für meine Zwerge. Meine Große hat von meinem Mann eine Kuhmilch Intoleranz geerbt, die passende Nahrung zu finden war sehr schwer und nun wird die auch gerade eingestellt. Zum Glück braucht sie nur noch zum Einschlafen abends und nachts ein Fläschchen. Was, wenn das bei Nummer 2 auch so ist?

Von daher wäre es schon gut, wenn es diesmal klappt. Aber ich hab halt auch diese Sorge, daher der Post.

5

Das nennt sich Clustern und machen viele (mein kleiner auch).
Eine "Fläschchenmama" sagte hier aber auch schon, dass es das auch bei Fläschchen gibt.

6

Wenn du diesmal wirklich stillen möchtest, dann lass am besten gleich am Anfang eine IBCLC Stillberaterin zu dir kommen. Im Krankenhaus wird man doch häufig falsch beraten. Ich stille voll und das verdanke ich nicht dem Krankenhauspersonal...

7

Das erste Kind hab ich ein Jahr lang gestillt und fand es extrem praktisch. Nachts konnte sie sich selbst bedienen (Familienbett, im Liegen gestillt), da wurde ich zT nicht mal wach. Tagsüber in der Trage, da hatte ich die Hände frei. Im Urlaub haben wir nen Roadtrip gemacht und es war super, dass ich nie irgendwo Fläschchen zubereiten musste.

Baby 2 kommt bald und ich habe wieder vor zu stillen. Die Große ist dann zwar "schon" 23 Monate, also nicht so ein kurzer Abstand wie bei euch. Aber dadurch, dass es bei Nr1 so gut geklappt hat, bin ich guter Hoffnung. Ich fand das Stillen einfach nur praktisch.

8

zwischen meinem 2. und 3. Kind liegen 20 Monate. aber egal wie weit der abstand wäre, ich würde immer wieder die Geschwister stillen solange es mit der Beikost langsam vorbei ist. stillen ist am anfang aber auch echt mit arbeit und Anstrengung verbunden. du musst es wollen und auch auf die zähne beißen und durchhalten.

es gibt nichts praktischeres und schnelleres als das stillen. keine flaschen machen mit 2 schreienden kindern daneben bzw eines auf dem arm. auch unterwegs nicht alles mitschleppen, wo man ja mit 2 Kids sich sowieso schon als Packesel fühlt.

hat sich das stillen eingependelt, ist das auch nicht so, dass du jede stillmahlzeit über eine halbe stunde stillst. meist so 10 min, dann ist das Baby wieder satt. auch nachts, einfach im bett liegen bleiben ist so toll und mit Baby weiterschlafen. ich habe den großen auch nicht stillen können und war so froh, dass es bei nr. 2 und nr. 3 so gut geklappt hat.

versuch alles, dass das stillen klappt. und selbst wenn die große dann gerade während du stillst sich in die windel macht oder was verschüttet oder sonst was ist. so lange es nicht gravierend ist, hat es auch 10 min zeit sich dann darum zu kümmern. nimm die große dann mit, irgendwas am boden spielen, Bilderbuch anschauen. klappt super beim stillen.

du kennst ja den flaschenaufwand. bei einem stillkind hast du so nach ca 4 Wochen eigentlich einen guten dreh raus. Baby fängt an zu meckern wegen hunger, du überlegst dir schnell was für die große, dass die 10min beschäftigt ist oder bei dir ist, Baby andocken, trinken lassen, Baby nach 10min fertig mit trinken und du bist direkt wieder bereit dich mit der großen auch beschäftigen zu können. keine flaschen reinigen, auskochen, kein teures pulver, was ständig in der Drogerie ausverkauft ist.

wünsch dir alles gute. weißt du woran das lag, dass du keine milch hattest? gibt ja viele Hilfsmittel. ganz viel babykuscheln hilft auch und das Baby immer wieder anlegen. such dir eine gute Hebamme, die dir da vielleicht schon im kh hilft. das personal im kh hat auch einfach nicht die zeit, da viel zu unterstützen.

10

Danke dir!

Ja, die Vermutung ist, dass es wegen dem Stress im KH nicht geklappt hat. Die Maus kam knapp 4 Wochen zu früh, ich hatte starken Bluthochdruck und musste sogar Medis nehmen und dann das ganze Abpumpen, ständig anlegen, stundenlanges rumgemache, weil Baby ständig eingeschlafen ist etc. pp.

Vielleicht klappt es ja diesmal tatsächlich.

Außerdem hatte ich starke Schmerzen, die interessanterweise aber nicht von entzündeten Brustwarzen herrührten. Vermutlich eher, weil nix da war, was hätte abgesaugt werden können.

Mal sehen....

9

Hallo,

da scheiden sich jetzt bestimmt die Geister ;)

Ich habe bewusst nicht gestillt.

Meine Große (damals 2) musste um 8:00 Uhr in der Krippe sein und mir wäre das zu stressig gewesen....man weiß ja dann nie, wieviel sie getrunken haben bzw. wann sie wieder hunger haben.

Ich habe Flaschenkinder (übrigens sehr gesunde ohne Allergien od. sonstiges)
Meine 1. Tochter hat im 1. Krippenjahr keinen einzigen Tag gefehlt ;)
Und war bis jetzt kaum krank. Sie wird übrigens 6...

Meine beiden haben mit 6 bzw. 8 Wochen durchgeschlafen (von 23:00 - ca. 6 Uhr)

lg

P.S.: bekomme Zwillinge (werden auch Flaschenkinder)

11

Das wäre tatsächlich die nächste Überlegung.

Mein Mann hat viele Allergien, daher wollte ich unsere Kleine ganz unbedingt stillen - hat nicht geklappt.

Im Augenblick ist sie viel erkältet, die KiÄ sagt aber, dass das auch mit den Zähnen zu tun hat, sie hat damit wirklich übel zu tun im Augenblick.

Außerdem habe ich nun ein Jahr lang feststellen können, wie angenehm das ist, nicht so angebunden zu sein.... was zB. Rückbildung angeht, Sport etc.

ich weiß grad echt noch nicht was ich machen soll....

12

Ja, verstehe...

ich bin mir sicher, nicht zu stillen....Milch abpumpen für Zwillinge während ich in der Rückbildung bin, und meine Mädels im Kindergarten .... puh, da bekomme ich gleich ne Panikattacke ....

lg

Top Diskussionen anzeigen