abstillen wegen Arbeit. .? tipps?

Hallo ihr lieben,

ich muss langsam schweren Herzens abstillen. Ab Januar muss ich 3 Monate arbeiten. Während dessen bleibt mein mann bei unserer 6 Monate alten Tochter. In 7 Tagen ziehen wir um was mich davon überzeugt hat, es jetzt zu versuchen.

Problem Nummer 1 mein mann kann dabei nicht helfen, da er arbeitet und es ihm das Herz bricht seine Tochter weinen zu sehen.

Problem 2 meine Tochter nimmt seit sie 3 Monate ist weder Flasche noch schnuller. Der schnuller darf höchstens als beißobjekt herhalten.

Sobald ich ihr eine Flasche gebe würgt sie und weint irgendwann.

Mein versuch mich mit ihr ins Bett zu legen und ihr die Flasche dort anzubieten ist gescheitert. Nach 30 Minuten heftigen Geschrei hab ich aufgegeben, nun schläft sie an der brust. .
wie mach ich das bloß?

1

Willst du komplett abstillen oder nur tagsüber? Wielange musst du arbeiten, kannst du auch abpumpen für den Tag? Wie sieht es denn mit Beikost aus?

Ich welchem Zusammenhang der Umzug mit dem Abstillen steht, verstehe ich jetzt nicht. Ich würde das eher nacheinander machen, zuviele Umstellungen auf einmal sind für ein Kind durchaus belastend.

Manche Babys sind Hardcore-Flaschen- und -Schnuller-Verweigerer. Ihr könntet dann noch versuchen, die Milch aus einem Becher zu geben, das ist Übungssache, oder per Löffel, das dauert unter Umständen etwas.

Wenn dein Mann nicht da ist, kann er natürlich nicht helfen, aber was das "kann sie nicht weinen sehen" angeht, sollte ihm klar sein, dass er da in einem Jahr sich nicht mehr das Herz von brechen lassen sollte.

2

Ich habe dann normale Arbeitstage von 8,5 Stunden. Abpumpen klappt leider nicht gut und die abgepumpte Milch nimmt sie auch nicht. . Weder mit löffel noch mit Becher. .

Momentan isst sie etwa 190 g obstbrei über den Tag. Gemüse ist für sie fürchterlich. .

Ich habe gerade mit einer stillberaterin gesprochen, sie sagte ich sollte sie daran gewöhnen für die Stunden mit Brei aufzukommen und den Rest des Tages dann stillen. Allerdings frage ich mich wie ich mein Kind dann zum schlafen kriegen soll. Die schläft nur beim stillen ein. .

Mit 6 Monaten beginnt die Erziehung sagte sie. ..

3

Die kleinen lernen erstaunlich schnell wann sie stillen können und wann nicht und kommen dann auch in aller Regel sehr gut ohne über den Tag und auch das einschlafen ist dann in der Regel kein Problem. Vor diesem "Problem" stehen sehr viele Mütter irgendwann mal und es klappt so gut wie immer völlig stressfrei.
was das Thema Erziehung angeht, das halte ich für ausgemachten Blödsinn.

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

Du mußt nicht abstillen. Deine Tochter ist doch sowieso im Beikostalter, so daß sie den Tag ohne Brust überstehen kann. Du kannst morgens und abends stillen. Schließlich gibt es Mütter mit älteren Kleinkindern, welche 1-2mal am Tag stillen. Laß den Papa die Flasche geben oder einen Trinkbecher. Bei Dir erwartet sie ja die Brust.

LG
Alera

Top Diskussionen anzeigen