Mangelerscheinungen Stillzeit oder doch Angststörung

Hallo liebe Mit-Mamis!

Meine Maus ist jetzt 8 Wochen alt und nach einem ziemlich miesen Start für uns beide nun kerngesund, wächst und gedeiht. Ich stille voll und liebe diesen kleinen Menschen über alles. Es könnte also herrlich sein...

Leider habe ich diverse Zipperlein, die mir Angst machen und mir somit das Leben erschweren: Benommenheit/Schwindel (ein Gefühl allem ganz fern zu sein, nicht ständig aber meistens), Kribbeln/Parästhesien an verschiedenen Körperstellen, Herzstolpern, Müdigkeit (klar ;-) ), Schwäche im rechten Arm und selten Muskelzucken. Ich muss dazu sagen, dass unsere Anfangszeit äußerst hart war (ich brauchte Unmengen Antibiotika, Schmerzmittel, PDA und knapp 3 Wochen nach der Geburt eine Vollnarkose und OP) und ich wohl ein Trauma erlitten habe. Es ist also auch möglich, dass ich psychisch diese Symptome ausbilde. Ich weiß es nicht.

Dennoch möchte ich gerne von euren Erfahrungen wissen, ob ihr ähnliches kennt, ob dies zb ein Vit.B12, Kalzium oder auch Magnesiummangel bei euch war oder wie ihr euch ansonsten körperlich gefühlt habt bzw fühlt in der Stillzeit.

Welche Präparate nehmt ihr zur Unterstützung? Darf man etwas für Vit B12 einnehmen?

Ich werde nächste Woche zum Hausarzt gehen und ein großes Blutbild machen lassen, möchte aber gern noch ein paar Tipps, worauf ich noch achten sollte bzw. was ich alles testen lassen sollte.

Vielen lieben Dank im Voraus!
mutzemine

1

Huhu mutzemine!

So wirklich vergleichen kann ich meine Situation mit deiner nicht. Du hast ja viel durchgemacht! Aber ich erzähl dir dennoch mal, wie es mir so geht.

Mein Kleiner ist jetzt auch genau 8 Wochen alt. Ich hatte einen Not-KS, nachdem die PDA bei mir überhaupt nicht wirkte und es meinem Zwerg und mir, im Gegenteil, immer schlechter ging. Bei mir war der Blutdruck total im Keller, bei ihm gingen bei jeder Wehe die Herztöne massiv runter. Keine Ahnung, obs irgendwie mit der PDA zusammen hing oder auch so gekommen wäre, ich denke aber schon, dass es da einen Zusammenhang gab. Naja, egal...;-)

Ich habe relativ schnell nach der Geburt fast die ganzen 10 kg verloren, die ich während der SS zugenommen hatte. Möchte sagen, nach einer Woche waren schon 8-9 kg weg. Heute hab ich mich mal wieder gewogen und wiege jetzt sogar weniger als vorher. Ich weiß, dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, dass ich mehr essen müsste, aber mir fehlt oft auch die Lust, der Appetit etc... Aber es ist nicht so, dass ich gar nix esse oder hungere. Ich stille voll und liebe es, meinem Süßen das geben zu können, was er braucht! Er hat auch schon gut zugenommen, wiegt jetzt mit 8 Wochen fast 7 kg! (Geburtsgewicht 3365 g) Man könnte sagen, er saugt mich aus, der kleine Milchvampir!:-p
Mir ist öfter man schwindelig. Habe gelesen, dass das mit den Organen, die wieder an ihren ursprümglichen Platz zurück wandern, zusammen hängen kann. Einen Eisenmangel habe ich aber auch seit Mitte der Schwangerschaft. Nehme schon Tabletten deswegen. Leider vergess ich sie öfter mal. Stilldemenz...:-[
Darüber hinaus habe ich massive Rückenprobleme. Das ist sogar dem Orthopäden aufgefallen, bei dem ich wegen der Hüftsono war. Der hat mir gleich mal manuelle Therapie und Fango verschrieben. Hatte jetzt erst zwei Sitzungen und leider merke ich nix. Eher wirds immer schlimmer - zum einen im Nackenbereich und im Bereich der Brustwirbelsäule. Die Therapeutin meint, ich hätte ne Blockade. DIe versucht sie zu lösen. Ich merke auch, wie ich mich beim Stillen immer verspanne, ums dem Kleinen so bequem wie möglich zu machen. Dass er immer schwerer wird, machts natürlich nicht einfacher im Moment. Die Verspannung merke ich mittlerweile auch im Kiefer (nachts Zähne zusammenbeißen, Knirschen...).
Zum anderen habe ich Schmerzen im unteren Rückenbereich - so um die PDA-Einstichstelle herum. Die Therapeutin will aber nicht an den unteren Rückenbereich heran, solange ich noch stille und noch keinen Rückbildungskurs gemacht habe. Sie meint, das hängt auch viel mit den Schwangerschafts- und Stillhormonen zusammen und eben mit den Organen, die noch wandern. Dass es an dem PDA-Einstich liegen könnte, will irgendwie keiner hören, auch meine FÄ nicht. Bei der war ich schon zur Abschlussuntersuchung - alles OK aus ihrer Sicht. Dass ich so schnell abnehme schiebt sie dem Stillstress zu. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich überhaupt keinen Stress habe. Hier läuft alles ganz relaxt, mein Kleiner ist pflegeleicht.

Nun ja, helfen konnte dir das nicht. Lass ruhig das Blutbild machen und dich mal durchchecken. Hast du vielleicht auch schon zu schnell zu viel abgenommen? Aber anscheinend hat das momentan auch alles noch viel mit Hormonen bei uns zu tun...

LG
gundel+Babyäffchen (*22.08.2015)

2

Hallo,
ich kam Dir das Aufbaumittel N von Ingeborg Stadelmann empfehlen. Nach meiner ersten Geburt ging es mir ziemlich schlecht,sowohl körperlich als auch psychisch und dieses Pulver hat mir sehr gut geholfen.
Ich nehme es jetzt wieder und ich glaube,es hilft mir durchzuhalten:-)
Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen