Wie viele Fischstäbchen?

Hallo!

Hm, blöde Frage, aber trotzdem:
Wir haben jetzt (14 Monate) mit Familienessen auch mittags angefangen, da die Gläschen mehr und mehr verweigert wurden.
Allerdings ist er sehr wählerisch udn ich bin mir echt unsicher, ob er genügend isst...
Heute z.B. gab's Fischstäbchen. Es war das erste Mal Fisch überhaupt.
Er hat nicht mal 1,5 Fischstäbchen gegessen. Kartoffeln dazu mag er eh nicht und ich aheb dann Maultaschen noch warm gemacht (mag er ganz gerne), davon hat er auch nur 1 Bissen gegessen.
Obst isst er zur Zeit gar nicht, er ist dann halt so ins Bett zum Mittagsschlaf.
Aber das ist doch ein bisschen wenig, oder?
Er war noch nie der große Esser, aber 1,5 Fischstäbchen ist doch etwas arg wenig, oder?

Wie war/ist das denn bei Euch; auch sonst so mengenmäßig? Ich habe da (noch?) überhaupt kein Gefühl für...

Danke und Gruß, dohlchen

1

Hallo!

Ich hab bei mia auch angefangen, das sie mittags mit uns ist. Bin es leid immer extra zu kochen und so gewöhnt sie sich auch daran mit uns allen am Tisch zu essen. Wird eben alles nicht so arg gewürzt.

Zu Fischstäbchen. Die hatten wir gestern auch. Mia hat auch nur knapp 1,5 gegessen und noch kartoffel und spinat. Aber längst nicht das, was sie sonst bei ihrem essen gegessen hat. Ich denke es liegt daran, das es eben normale Kost ist und da essen die Kleinen wohl am Anfang weniger.

Wenn mia nichts mehr möchte, dann ist das okay. Sie ist dann satt.

Glaube die holen sich das, was sie brauchen und essen mal mehr mal weniger.

Gruß Johanna und mia

2

Hallo dohlchen!

Ich habe bei meiner Maus die Erfahrung gemacht, dass sie von unserem Essen lange nicht die Mengen wegputzt wie bei den Gläschen. Zudem muß sich der Kleine noch an den neuen Geschmack gewöhnen.

Leonie hat anfangs viel Kartoffelnbrei mit Soße gegessen, Gemüse drunter und in die Soße habe ich meist Hackfleisch reingerührt. Nudeln und Reis habe ich meist immer etwas länger gekocht. Wenn er Hunger hat, wird er sich melden.
Ich war mir auch immer unsicher, aber die Kleinen essen anfangs weniger. Mittlerweile hat es sich bei uns gut eingependelt und ja nachdem was es gibt, werde Unmengen verdrückt oder sie ißt wie eine Kirchenmaus. Sie liebt z. B. Gemüse (Mais, Erbsen. Paprika, Zucchini, Bohnen,....) und verdrückt davon teils Unmengen (bei Grillen locker 1 Maiskolben)

Außerdem finde ich, dass das "normale" Essen doch etwas gehaltvoller ist. Die Gläschen enthalten ja auch Wasser, damit das Ganze breiiger ist. Denke mal, die Kinder entwickeln jetzt auch ein anderes Sättigungsgefühl.

Obst hat Leonie sonst auch immer sehr viel gegessen, aber zur Zeit garnicht. Alles ist "Bäh". Ich biete es ihr immer wieder an und zwinge sie zu nichts. Denke, das kommt von alleine wieder - irgendwann.

LG Simone mit Leonie (21 Mon) & Lars inside (ET-9)

3

Hallo,
ausserdem essen die Kinder im 2.Lebensjahr generell weniger (phasenweise VIEL weniger) weil sie langsamer wachsen. Das ist manchmal schon gewöhnungsbedürftig für besorgte Mamas ;-)
Meine Tochter hat mit 1,5Jahren die Weihnachtsfeiertage mit einer Hand voll Rosinen rumgekriegt #schock ;-)

LG Jo

Top Diskussionen anzeigen