Sehr starke Schmerzen beim Stillen!

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor 4 wochen entbunden und habe meinen kleinen von Anfang an voll gestillt! Es hat wunderbar geklappt, ich habe genügend Milch und der kleine trinkt gut! Ich stille mit Stillhütchen!
Nur leider hab ich seit ca 1,5 Wochen so starke Schmerzen in der Brust das ich bei jedem anlegen weine :-(

Keiner kann oder will mir helfen! Ich bin total verzweifelt!

Ich habe jetzt ca 5 Tage lang abgepumpt damit sich die Brust etwas erholt! Beim ersten anlegen danach hatte ich keine Schmerzen und dann wurde es von anlegen zu anlegen wieder schlimmer bis es nicht mehr ging!

Ich weiss nicht mehr was ich machen soll Quarkwickel oder Globuli helfen nicht!

Das ist ein stechender Schmerz durch die ganze Brust solange der kleine saugt!

Beide Seiten!
Ich bin kurz davor aufzugeben und abzustillen :-(

Könnt ihr mir weiter helfen?

Vielen Dank schon mal!

LG Luna

1

Schau mal auf der Seite stillen-und-tragen.de vorbei bzw. Wende dich an eine stillberaterin.
Auf der Internetseite findest du auf jedenfall auch übers Wetter Hilfe.
Hoffe ich kann dir damit etwas helfen.

Lg und alles gute kleinefee79
Maus4, zwerg2, und bauchzwerg ssw37

2

Hilfe übers Wochenende wollte ich schreiben!

9

Danke dir das werde ich morgen gleich mal machen! :-)

3

Bei mir gab es mal eine Zeit lang einen ziehenden Schmerz, bis unter die Achse. Der tat richtig weh.. Als würde es die Milchkanäle raus ziehen oO

Mit Magnesium Tabletten war es nach drei - vier Tagen vorbei.

Und dann gab es noch einen Schmerz, jedes mal beim Anlegen... Ich dachte, das sei normal.. Hatte auch bisschen weiße brustwarzen nach dem stillen. Aber da es sonst keine Anzeichen für etwas unnormales gab, dachte ich nicht weiter drüber nach. Bis es irgendwann kräftig juckte und leicht Haut abging. Hab dann gegen soor pilz Infektion mit einem mundgel behandelt (nystaderm oder so ähnlich). Den Mund der kleinen, auch wenn dort keine Symptome waren und meine brüste. Seitdem tut auch das anlegen kein bisschen mehr weh - was ich nach vier Monaten stillen nicht für möglich gehalten hatte :)

Ich stille tatsächlich komplett ohne Schmerzen :)

Vielleicht ist es bei dir ja auch ein pilz oder Magnesium Mangel..

Liebe grüße

6

Ja einen Pilz hatte meine Hebamme auch in Verdacht, dagegen nehm ich schon Tabletten aber es wird leider nicht besser :-(

Jetzt könnte ich nur noch das mit dem Magnesium ausprobieren!

10

Wenn es ein Pilz ist muss dein Baby auch mitbehandelt werden, sonst nutzt das ganze überhaupt nichts.

Ein Magnesiummangel kann auch gut sein.
Und dann gibt es noch das Raynaud Syndrom http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/article/830590/schmerzen-stillen-mastitis-gefaessproblem.html

Schmerzen beim stillen ahben auf jeden Fall eine Ursache. Die zu finden ist nicht immer einfach und braucht ilfe von jemandem der sich wirklich auskennt, deswegen würde ich dir raten, such dir eine gute Stillberaterin, die werden extra auf solche Dinge geschult und sind da oft hilfreicher als FA oder Hebamme.

weiteren Kommentar laden
4

Stillst du noch immer mit Hut? Oder hast du die mittlerweile weg? Vielleicht kommt ihr ohne besser aus? Ich kenne die Dingsis nicht aber viele sagen das sie zwar eine gute Lösung waren aber man eigentlich nicht die ganze Stillzeit damit stillen soll. (Wenn es aber die Rettung ist, durchaus nachvollziehbar)

Wenn es über die gesamte Stillmahlzeit ist würde ich auch eine Stillberaterin kontaktieren. (La leche Liga - die habe ich auch mal kontaktiert)

Ich habe auch gut 6-8 Wochen Schmerzen gehabt bei jedem Anlegen ein Schmerz der durch Mark und Bein ging hat sich aber nach ein paar Zügen der Kleinen gelegt.

Ich habe immer mit Multi Mam Kompressen gekühlt und bei mir war immer einpacken angesagt. Die Tage an denen ich dachte, ich gönne meinen Bubies mal ein bisschen frisch Luft und Erholung von den Klamottenreibereien waren die schlimmsten Tage ever. Scheinbar hat die Kleine ständig die Milch gerochen und war super unleidlich und wollte ständig trinken. Mit Wolle Seide Einlagen war das Eingepackt sein sehr angenehm. (Nur als belangloser Tip für Wundsein)
Alles Gute und bleib dran - es werden wunderbare Momente auf dich zukommen wenn das Schlimmste überstanden ist. Es lohnt sich! ;-)

7

Ja ich stille immer noch mit Hütchen, das ist meine Rettung da ich eh vor jedem anlegen mittlerweile schon so Angst habe!
Von aussen sieht man der Brust nichts an das muss innerlich sein!

Ich bekomm jetzt Tabletten gegen Brustsoor und ich habe gehofft das es besser wird :-(
Aber es tat dann von anlegen zu anlegen wieder immer mehr weh nach den 5 Tagen pumpen!
Die MultiMam kompressen hab ich auch, das ist eine richtige wohltat nach dem stillen!

5

Von Ferne lässt es sich schwer sagen, was es bei dir ist. Ich kann dir nur von mir erzählen.
Ich hatte auch Anfang sehr starke Schmerzen beim Stillen. Es fühlte sich an wie glühende Klingen in meiner Brust :-( Und ich hatte vor jedem neuen Anlegen Angst. Bei mir lag es an einer Soor Infektion. Übergegangen vom Kind beim Stillen auf mich und dann hat der Pilz bei uns Ping Pong gespielt. Behandelt habe ich das mit infectsoor (gel zum Auftragen im Mund des Kindes und auf meiner Brust) und mit nystatin Tabletten. Es dauerte, aber es wurde besser.

Ich habe das in Absprache mit Hebamme, Frauenarzt, Stillberaterin und Kinderarzt gemacht. Hebamme und Stillberaterinnen erreicht du doch auch am Wochenende. ich wünschender alles Gute und das es bald wieder besser wird #liebdrueck

8

Auf Brustsoor tippt meine Hebamme auch und ich werde auch behandelt! Mit Tabletten.
Der kleine bekommt nichts da die Hebamme meint die Infektion ist auf ihn noch nicht übergegangen da er keine Anzeichen zeigt!

Diesen brennenden Schmerz den du beschreibst habe ich solange der kleine trinkt! Anfangs extrem heftiig und dann lässt es etwas nach....

Aber es sind einfach unerträgliche Schmerzen!
Wenn es nur die ersten Züge wären ok das könnte ich aushalten aber nicht das komplette stillen!
Dann melde ich mich morgen mal bei einer stillberaterin!!

11

Hey!
Versuchs auch wirklich mal mit Magnesium! Ich hab wohl dieses Raynaud-Syndrom und hab knapp 6 Monate unter Schmerzen gestillt... Mit regelmäßig recht hoch dosiertem Magnesium gings nach ein paar Tagen schon besser! Magnesium kann man ja zum Glück nicht wirklich überdosieren, da kann man sich dann gut rantasten...
Bei Soor schmerzt laut meiner Hebi (auch Stillberaterin) die ganze brust. Bei mir warens 'nur' die Brustwarzen. Aber wenns Soor ist muss auch das Kind behandelt werden, auch ohne Anzeichen!

LG und alles Gute!

weitere Kommentare laden
17

Hallo.
Das was du beschreibst kennen ich auch allerdings hatte ich das zum Glück nur in einer brust. Kann es sein das dein kleiner in letzter zeit öfter getrunken hat oder du noch zusätzlich mehr abgebucht hast? Wenn ja dann könnte es sein das die milchkanäle zu sehr beansprucht wurden. War bei mir der Fall. Meine Hebamme hat mir traumel mitgebracht, ist eine Salbe, musste sie auf brustwarze und brust schmieren, kann auch beim stillen drauf bleiben. Die salbe hat wunder bewirkt hatte keine Schmerzen mehr nach 2 Tagen.

Gruß Nadja

18

Hmmmm wahnsinn was es alles gibt!!
Ja mein kleiner trinkt recht kräftig!

Ich probier jetzt alle Möglichkeiten aus damit ich nicht abstillen muss!
Wenns mit Magnesium nicht besser wird probier ich auf alle Fälle diese Creme auch aus! :-)

Lg

21

hatte auch nen pilz, wochenlang! man hat nichts gesehen weder an den brustwarzen noch im mund vom baby oder am babypopo! ich war mehrmals kurz vorm aufgeben und psychisch völlig am ende! alle zwei tage milchstau mit schüttelfrost und fieber auch psychisch bedingt! ich hab mich beim stillen ohnmächtig gewünscht und eine zeitlang ging es leider nur mit schmerzmitteln...verrückt, da hab ich das kind zuhause ohne alles bekommen und zum stillen brauchte ichs dann.ich hätte gern jeden tag eine geburt gehabt statt einer stillmahlzeit. alle haben gemeint ich soll mir das nicht mehr antun. zum glück waren mein mann und meine hebamme anderer meinung!
kann halt auch vorkommen ohne sichtbare symptome. da hilft nur creme auf die brust nach jedem! stillen und auch in den babymund. eventuell ne zeitlang hände desinfizieren.

gute besserung und durchhalten!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen