Wann haben Eure Kleinen den Brei (in nennenswerter Menge) gegessen?

Ihr Lieben,

ich fragte neulich bereits mal, da unser Beikoststart irgendwie nicht wirklich rund läuft...

Sie macht den Mund wenn dann nur ein bisschen auf, leckt mal was von den Lippen...aber wirklich "essen" kann man es nicht nennen. Inzwischen verzieht sie zumindest das Gesicht nicht mehr, aber Begeisterung sieht wirklich anders aus. Zwar dreht sie den Kopf nicht weg - aber das ist auch schon alles.

Meist, sitzt sie bei mir, wenn ich Mittag esse - so ca 1/2 Stunde und ich biete ihr immer wieder etwas an...damit kein Zwang entsteht. Manchmal habe ich das Gefühl, je länger es geht, desto eher öffnet sie den Mund. Ich möchte es aber nicht endlos versuchen, weil ich Angst habe, dass es dann irgendwie doch als "Zwang" von ihr empfunden wird.

Mit gut 6,5 Monaten dürfte es an sich ja nicht zu früh sein...sie guckt auch immer ganz interessiert, wenn wir essen, schlürft auch ihr Vitamin D vom Löffel....daher dachte ich, sie schlabbert beginnt begeistert.

Wir haben es heute das 5. mal versucht. Ist das da noch ok? Soll ich weiter probieren oder lieber pausieren?

Bislang versuchten wir Kürbis (da leicht verträglich)....soll ich eher mal das Gemüse wechseln oder bringt sie das noch mehr durcheinander?

Bin für Tipps dankbar!

Martina

1

Ich würde es weiter ganz sanft versuchen und eventuell mal Pastinake probieren.

Mein Zwerg hat mit gut 4 Monaten nach drei Tagen 125 Gramm verdrückt.

Liebe Grüße
Laulen und Zwerg #verliebt (fast 6 Monate alt)

2

Was ißt du denn Mittags so? Kannst du ihr nicht mal ne weiche Kartoffel oder Brokkoli oder sowas in die Hand geben und einfach machen lassen?

Vielleicht begeistert sie das mehr?

5

P.S.: Größere Mengen hat mein Sohn mit etwa 8-9 Monaten gegessen.

3

Also meine beiden Mädels haben erst mit 8 Monaten angefangen "richtig" zu essen. Das war die Zeit, wo sie mobiler wurden (robben, krabbeln, hochziehen).

Wir haben es bei meiner Großen sogar noch mal unterbrochen mit den Versuchen, weil sie einfach null Interesse hatte. Bei der Kleinen bin ich am Ball geblieben, auch wenn es wirklich keine nennenswerten Mengen waren. Aber auf diese Weise hat die dann schon mal eine breitere Palette an Gemüsesorten kennengelernt.

Meine Große ist nur auf Pastinake aus gewesen. Meine Kleine konnte ich damit jagen. Probier mal wöchentlich (keine kürzeren Abstände) ein anderes Gemüse aus.

Btw... Gemüsebreie haben kaum Kalorien und sättigen auch nicht sooo wahnsinnig gut. Deshalb nicht die Milch danach vergessen.

Manche Kinder sind einfach früher dran und gucken einem mit 4 Monaten schon das Essen vom Löffel und andere mögen halt lieber noch länger Milch.

Alles Gute!

4

Hallo,

so mit 22 Monaten.

Dazwischen gab es auch noch Vollstillphasen.

GLG

6

Hallo Martina, bei uns ist es genau das gleiche. Heute Mittag hat Mini 2 Löffel Pastinake gegessen, wir probieren es auch schon die ganze Woche. Nächste Woche wollte ich mal Kürbis machen. Ich rechne aber nicht mit nennenswerten Mengen, so wie sie sich verhält.

Morgens beim Frühstück lutscht sie immer an einem Stück Brot rum. Zwischendrin an Obst oder Gemüse. Das mag sie echt gerne. Harte Karotte kalt aus dem Kühlschrank ist gerade super wegen der Zähne. Da landet zwar auch nichts nennenswertes im Bauch aber immerhin hat sie Spaß dabei.

Mal gucken wie es weiter geht. Vielleicht mag sie auch einfach keinen Brei und lieber richtiges essen?!

7

Also meine Maus ist jetzt 11 Monate und isst bis jetzt immernoch nicht in großen Mengen. Zeitweise hat sie mal 1Gläschen pro Mahlzeit geschafft und zur Zeit isst sie gar nichts mehr und will wieder zu 100% die Flaschennahrung. Es kann also alles drin sein...

8

Unser Schatz hat erst "richtig" ab 5,5 Monaten gegessen (Mittagsbrei + Abendbrei). Oft ein halbes bis 3/4 Glas. Jetzt mit fast 6,5 Monaten verdrückt er ohne Probleme ein Menü und ißt danach noch etwas Obst als Nachtisch. Allerdings halte ich zwischen den Mahlzeit 4 Stunden Abstand (wie bei der Flasche vorher) und er hat dann auch wirklich Hunger.

Habe auch gemerkt dass die Milch in 4 Stunden Abständen auch nicht mehr langen würde. Habe neulich keine Zeit gehabt Brei zu geben und er hat den ganzen Tag ausschließlich Milch bekommen. Und wir kamen auf knapp 1200 ml in 24 Std. Das ist uns noch nie passiert. Das zeigt mir einfach dass sein Energiebedarf gestiegen ist und ausschließlich Milch nicht mehr langt.

Ich würde auf jeden Fall jeden Tag "am Ball bleiben". Versuche doch auch andere Sachen aus. Sie ist ja schon 6,5 Monte. Hast du schonmal Abendbrei probiert? Wenn der besser klappt, dann führe doch erst den ein. Ist ja im Grunde egal in welcher Reihenfolge du es machst...

LG Aysun

9

Brei nie.

Beikostreif waren zwei meiner Kids mit etwa 10 Monaten, eines schon mit 6 Monaten.

Die 6 Monate sind nur ein grober Durchschnittswert, es gibt massenhaft Babys, die erst viel später so weit sind. Im ersten Jahr reicht den Zwergen die Milch locker, mach dir da keinen Stress!

Ich würde pausieren bzw. hin und wieder mal ganz zwanglos was von meinem Essen anbieten. Vielleicht mag dein Kind auch einfach die Breiform nicht.

LG Claudi

Top Diskussionen anzeigen