fertige Babygläschen oder selbst kochen

Hallo zusammen , im Betreff steht ja schon die Frage. Ich will in 4 Wochen so langsam mit Beikost beginnen. Eigentlich hatte ich vor selbst zu kochen, aber gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Bekannten, die das für völlig schwachsinnig hielt. Angeblich hätten z. B die Hipp Produkte eine viel bessere Qualität, weil da nur das beste vom besten genommen wird und man selbst wäre gar nicht in der Lage, das Essen mit der gleichen Qualität zu zubereiten. Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich würde ja auch nur sehr gute Lebensmittel kaufen (Biomarkt, Saisonware...) wie steht ihr zu dieser Thematik ?

1

Guten Morgen,

Ich habe immer selbst gekocht, weil wir selbst auch kaum industriell gefertigte Lebensmittel mögen.... Fand es vom Aufwand her absolut überschaubar. Anfangs reichte es, 1 Karotte mit bisschen Wasser zu dünsten, später hab ich Breie auf Vorrat gekocht und eingefroren. Obstbrei gab es immer frisch, weil Birne /Apfel etc wirklich in 5-10 Minuten gedünstet sind. Für unterwegs hab ich den Brei im Avent Becher transportiert.

Die Behauptung dass Fertignahrung viiiel besser kontrolliert ist, halte ich für ein Gerücht.

Lg

2

Deine Bekannte guckt zuviel Werbung #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl
Was sie dir da nämlich erzählt hat ist eins zu eins der Werbeslogan #klatsch!

Also ich bin jetzt keine Öko-Mutti. Aber ich würde beides machen.
Wenn ich die Zeit habe, dann koche ich die Sachen gerne selbst. Aber ich würde mich nie stressen nur um jetzt Brei zu kochen. Wenn mein Kleiner mich braucht oder an dem Tag lieber viel kuscheln will, dann wird es Gläschen geben. Und wenn ich Zeit habe und er zugucken möchte, dann koche ich ihn selber.

Ich bin ja der Meinung, dass Gläschen und Selbstgekochtes sich nicht wesentlich unterscheiden. Man muss nur darauf achten, ob bei den Gläschen noch irgendwelche Zusatzstoffe drin sind, wie zB zugeführter Zucker.

Ansonsten kann man auch mit Bio-Obst nicht 100%ig sicher sein, dass da irgendwas dran ist. Und die Gläschen haben mittlerweile so eine gute Qualität, ich finde da spricht nichts gegen!

Mach es also wie DU es für richtig hälst und womit DU dich wohl fühlst. Und wenn jemand meint, du solltest Brei selber kochen weil das ja soviel gesünder ist, dann lad diese Person mal ein, drück ihr ein Messer in die Hand und sag "Dann schnibbel schon mal los, ich geh solange mit meinem Baby ne Runde spazieren" #winke

3

Probier es aus.
Bei meiner Großen hab ich nur Gläschen gekauft, weil der nächste Biomarkt einfach zu weit weg war, da hätte ich nicht regelmäßig gute Ware einkaufen können.
Bei der Kleinen wollte ich selbst kochen und habe mir große Mühe gegeben. Leider hat sie alles verweigert, was ich selbt gekocht hatte. Gläschen hingegen hat sie verschlungen. Also gab es dann letztlich auch bei ihr Gläschen- geschadet hat es den Kindern sicher nicht

4

Huhu!

Ach das ist doch Quatsch, vielleicht sind die Gläschen nicht schlechter als Selbstgekochtes, aber 100% sicher kannst du dir da nie sein, behaupten können die ja viel, schließlich wollen sie ja für ihr Produkt werben ;-) Wenn dus selber machst kannst du dir auf JEDEN FALL sicher sein :-) Viel Arbeit macht es jedenfalls nicht ein oder zweimal die Woche was vorzukochen und das dann in Portiönchen einzufrieren... #mampfmeine Hebamme meinte auch dass manche Gläschen zu wenig Fette/Öl enthalten.... aber man kann doch auch selber kochen -und ist dadurch später auch viel vielfältiger- und wenns mal unterwegs schnell gehen muss mal ein Obstbreigläschen zwischendurch, man muss soch ja moch auf eine Sache versteifen ... aber wie gesagt sooo viel Arbeit macht das selbst vorbereiten auch nicht.#koch
Also ich freu mich schon für meinen Schatz kochen zu dürfen #huepf
Liebe Grüße
mamili83+ Söhnchen

13

Hallo ,

ich muss dir wiedersprechen, du kannst wenn du selber kochst nicht völlig sicher sein. Du kannst zwar bestimmen welche Zutaten in deinen Brei reinkommen, aber die Nitrat- oder Schwermetellbelastung siehst du dem Gemüse nicht an. Bio ist da leider auch nicht ausgenommen. Ich koche dem GKF-Brei meist selber, aber Fisch nehme ich aus dem Glas. Da vertraue ich eher Firma Hipp als meinem Fischhändler. Obst nehme ich auch aus dem Glas , da reifes Obst in Bio-qualität nur schwer zu bekommen ist.

19

Hi!

Naja, irgendwelche Belastungen aus der Umwelt werden überall drin sein, selbst wenn man im eigenen Garten anbaut, das macht dann bestimmt auch keine Unterschied, ja... aber ich meine damit eher so Zusatstoffe, die rein müssen allein nur um es haltbar zu machen oder wozu auch immer. Aber wie schon gesagt man kann ja wenns schnell gehen muss oder so auch ma ein Gläschen zwischendurch... ich würde aber nie nur Gläschen geben! Allein schon wegen der Vielfalt :-)

weiteren Kommentar laden
5

Ich habe für beide Kinder immer selbst gekocht. Mein Sohn bekam gar keine Gläschen, meine Tochter nur zwei Tage lang, als wir während des Umzugs keine funktionierende Küche hatten.

Ich möchte ja auch nicht jeden Tag Dosenfutter essen müssen.

Natürlich behaupten sie, dass es das Beste sei, sonst verkauft es sich ja nicht so gut. Aber wenn vorne auf dem Glas "Rindfleisch" steht, dann sollte auch überwiegend Fleisch enthalten sein, und nicht noch Reis oder andere Sachen. Die Beilage kann ich selbst entscheiden.

lg

6

Hallo, natürlich ist selbst machen besser. Schon allein weil du weißt was da drin ist. Und der Zeitaufwand hält sich ja nun wirklich in Grenzen. Bei uns haben beide Großeltern Gärten wo alles mögliche angebaut wird. Da hab ich das Gemüse immer frisch. Ich koche generell mit gar keinen Fertigprodukten. Deine Freundin kocht bestimmt auch mit Maggie Fix Tüten und findet das gesund.

7

haha, der letzte Satz ist einfach ZU genial! #rofl#rofl#rofl

8

Ich glaube schon, dass die Gläschen sehr kontrolliert werden und das dafür Qualität genommen wird und schonend gegart und dass alle Nährstoffe erhalten werden usw. was man vielleicht wirkich selbst nicht hinbekommt oder wo dann das Gemüse vom Aldi halt nicht aus kontrolliertem Anbau ist (Ich kaufe nicht im Biomarkt).
Aber ich glaube auch, dass da Zeug drin ist, was nicht unbedingt reingehört um es haltbar zu machen oder die Farbe hinzukriegen etc. Außerdem finde ich den Geschmack teilweise sehr fragwürdig. Das schmeckt teilweise nicht nach dem was drin ist, also sehr verkünstelt. Und das mag ich nicht.
Weil mein Kind soll wissen wie eine Karotte WIRKLICH schmeckt. Und soll sich an den Familientisch gewöhnen und da schmecken die Dinge nicht so wie in den Gläschen.

Ich sags dir ehrlich ich mische. Ich koche selber (was ist dabei Gemüse weichzukochen und nen Pürierstab reinzuhalten???) aber ich kaufe auch Gläschen z.B.für unterwegs (selbstgekochtes müsste ja gekühlt sein unterwegs, Gläschen nicht) oder mit Fisch (das fange ich nicht an) oder momentan auch Fleisch (weil sie mein gekochtes Fleisch nicht mag) oder wenn es einfach schnell gehen muss und ich vergessen habe was aufzutauen.

Ich finde man muss nicht entscheiden ob dafür oder dagegen, man kann es einfach kombinieren. Und ich hatte schon Tage, da hat sie meinen Brei nicht essen wollen (die Konsistenz ist einfach nicht so "perfekt" wie bei Gläschen).

9

Quatsch, natürlich ist selbstgekocht besser, aber ich mache das bei mir von der Zeit abhängig. Hab ich Zeit, koche ich Brei und friere ihn ein. Hab ich weniger zeit, gibt es mal ein Gläschen. Ich Koch zwar auch lieber frisch, aber bei uns gibt es auch mal eine TK Pizza (also für die großen, ne. Bitte nicht das Jugendamt rufen ;-))

Den Zeitaufwand fürs kochen finde ich relativ, klar ist eine Möhre schnell geschält und gedünstet, aber man gibt ja nicht lange nur ein Gemüse, komplexe Breie mit 3, 4 Zutaten daueren in der Vorbereitung schon länger und dann will man ja auch noch für sich selbst was auf den Tisch kriegen, ich gebe zu das schaffe ich nicht immer. Dann noch mit abwasch etc, das dauert doch ein Weilchen. Und ich sitze auch jetzt nicht jedes WE nur zu Hause rum um kochen zu können ;-) daher wie es eben passt.

Ich will meinem Sohn eh angewöhnen möglichst bald bei uns mit zu essen, da spart man sich die extra Kocherei und kann weitgehend auf Gläschen verzichten.

Lg
D

10

Unbedingt selbst kochen. Kaum Aufwand und trotz Bio viel günstiger!

Vor 40 Jahren hat die Werbung den Müttern auch suggeriert, dass Muttermilch schlecht fürs Baby ist. Ende vom Lied, alle haben teuer Nestle Ersatznahrung gekauft und noch immer glaubt diese Generation das und wir müssen uns immer erklären, warum wir stillen.

Ist mit der Hipp Nahrung nichts anders. Mag nicht schlecht sein, ist aber auch nicht besser als selbstgekocht.

Und noch eine ganz einfache Frage: Isst du lieber Fertiggetichte oder Selbstgekochtes?

VG #winke

Top Diskussionen anzeigen