Trotz Thrombose die Stillpille

Hallo.
Ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin, aber wahrscheinlich gibt es einige die auch on der SS eine Thrombose hatten. Heute war ich zur Nachkontrolle beim Gyn. Der verschrieb mir die Pille Simonette. Ist eine Stillpille. Lt. Arzt macht dieses nichts, obwohl ich vor kurzem eine oberflächliche Thrombose hatte. Aber da man überall liest, da man wg. Erhöhten Risiko zur Thrombose keine Pille nehmen sollte, rief ich meinen Internist en an. Der riet mir zur Pille ab....
Jetzt weiß ich echt nicht weiter....

Habt ihr die Pille trotzdem genommen?
Über eure Erfahrungen würde ich mich freuen...
Ps: mein Mann lässt sich im Mai sterilisieren. Müssen also nur 6 Monate überbrücken. Kondom ist uns zu unsicher. Haben schon 4 tolle und gesunde Kinder.

1

Hallo :-)

Ich hatte zwar noch keine Thrombose, das aber auch nur, weil bei mir gottseidank frühzeitig eine Blutgerinnungsstörung festgestellt wurde und ich deshalb vorbeugen konnte.

Alles was Thrombosen/Blutgerinnung und Verhütung oder Schwangerschaft angeht würde ich prinzipiell in einer Blutgerinnungspraxis abklären lassen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass das Thema so komplex ist und die meisten Ärzte einfach keine Ahnung von dem kompletten Thema haben (können).

Ich weiß ja nicht ob eine Ursache gefunden wurde bei dir, also ob die Thrombose rein durch die Schwangerschaft oder durch eine Gerinnungsstörung/Thrombophilie in Kombination mit der Schwangerschaft entstanden ist, aber in der Regel soll man in dem Fall keine Östrogene zu sich nehmen.

Da eine Stillpille normal eine Minipille ist, also ohne Östrogene, solltest du sie nehmen dürfen. Ich darf zumindest nur Minipillen nehmen ohne Östrogen und die werden meist als Stillpillen betitelt.

Aber wie gesagt, ich würde es immer von einem Fachmann abklären lassen!

Liebe Grüße

2

Für ein halbes jahr würde ich keine Pille nehmen, egal welches Risiko.

3

Hi,
ich hab ein Faktor 5 leiden (Blutgerinnungsstörung) und hab dadurch auch ein erhöhtes thromborisiko. glücklicherweise hatte ich bisher noch keine Thrombose..

Aber mir haben alle Ärzte dazu geraten keine Pillenzu nehmen.Und wenn dann nur durch eigene Verantwortung.
Durch die Hormome in der Pille steigt das Risiko für Thrombosen.
Während der Schwangerschaft und Wochenbett hat man durch die ganzen Veränderungen im Körper ein zusätzliches Risiko.
Ich musste während der ss thrombosestrümpfe tragen und mich danach noch 6 Wochen spritzen.

Wenn du eh erst eine thrombose hattest würde ich auf keinen Fall die Pille nehmen!
Es gibt ja auch andere Verhütungsmethoden. Evtl eine mit wenig Hormonen.

Ansonsten vielleicht trotzdem mal in ner Gerinnungsklinik vorstellen.
Die können dich da am besten beraten.

Liebe Grüße

4

Hallo,
und genau wegen diesen 4 wunderbaren Kindern würde ich das hormonelle Zeug aus meinem Körper lassen! Niemand hier kann dir sagen, ob das gut geht. Bei deiner Vorgeschichte würde ich kein russisches Roulette spielen und hoffen, dass nichts passiert! Es sind ja nur 6 Monate. Dann die Zeit lieber anderweitig überbrücken, aber nicht mit der Gesundheit spielen.
Liebe Grüße

5

Das Risiko auf Thrombosen ist zwar wesentlich geringer bei östrogenfreien Pillen (wie deiner Stillpille), aber gerade wenn du schon mal eine hattest, würde ich deinem Internisten Recht geben und generell lieber hormonfrei verhüten: http://www.cyclotest-myway.de/verhuetung-bei-thrombose
Damit bist du auf der sicheren Seite! Du stillst nicht mehr, oder?

6

Hallo.
Doch stille noch. Habs die nächsten Monate noch vor.

Lg und danke für den Tipp.

7

Ah, okay! Also während der Stillzeit würde ich dann erst noch mit Kondomen oder sensiplan beobachten/verhüten. Den Compi kannst du erst danach wirklich zum Verhüten nehmen.

Top Diskussionen anzeigen