Wie habt ihr eine Saugverwirrung in den Griff bekommen?

Hallo,
ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal geschrieben, dass mein Sohn (heute 8 Wochen) wohl eine Saugverwirrung hat. Mittlerweile bin ich einfach nur noch verzweifelt und bin wütend auf mich selbst, dass wir ihm mal die Flasche gegeben haben, nur weil ich etwas Freiheit genießen wollte und mal ab und zu weg wollte. Außerdem geben wir ihm den Schnuller, da er ohne manchmal kaum zu beruhigen war. Nun kann ich den nicht mehr weglassen, weil er sich sonst noch die Kehle aus dem Hals schreit. Unsere Finger nimmt er leider nicht ubd meiner Brustwarzen will er dann auch nicht.

Ich weiß einfach nicht mehr wie ich das wieder in den Griff bekommen soll. Jeden Tag sitze ich hier und heule. Ich weiß nicht wie lange ich noch durchhalten kann. Oder wie wir ihm den Schnuller wieder abgewöhnen können...

Hat jemand von euch Erfahrungen gemacht und kann mir ein bisschen berichten wie ihr es geschafft habe, wie lange es gedauert hat?

Liebe Grüße

Binasti

1

Hi :)
Oh je, ich weiß wie du dich fühlst. Das hatten wir auch durch. Schuld daran war das verdammte kh die meinten eine saugverwirrung gibt es nicht...
So hat unser Sohn sofort Schnuller plus Fläschchen bekommen weil ich angeblich keine Milch hatte. Naja es war ein riesiger Zirkus, er hat zusätzlich zum stillen Fläschchen bekommen und wie gesagt Schnuller. Ich war auch fix und alle dass er an der Brust nicht mehr richtig trinken konnte oder wollte.
Nach ca 1,5-2 Wochen habe ich konsequent alles außer der Brust weg gelassen. Es war verdammt hart. Habe rund um die Uhr gestillt. Aber es hat sich gelohnt. Es kamen zwar noch mal ein paar Rückschläge aber ich stille nun seit 7 Monaten und es klappt wunderbar.
Heute ist es zu meinem Leidwesen sogar so dass er jegliche Flasche und Schnuller konsequent ablehnt.
Lg

2

Such dir auf jeden Fall eine gute Stillberaterin. Es wird nicht ganz leicht, aber es läßt sich in den Griff bekommen. Es gibt ein paar Dinge um deinem Baby das richtige stillen wieder beizubringen, das sollte man sich aber zeigen lassen. Und du musst leider damit rechnen dass dein Baby anfangs protestieren wird.

3

Hallo,
meiner Meinung nach bist du die Jenige mit der Saugverwirrung. Du bist gestresst weil dein Kind nicht mehr ruhig trinkt. Das überträgt sich dann wiederum aufs Kind.

Das Kinder mit ca 8 Wochen unruhig werden ist normal. Google mal nach 8 Wochen Schub.

Weder Schnuller noch Flasche führen zum abstillen. Ich habe meine Tochter 9 1/2 Monate mit Zwiemilch ernährt.

Bei mir gab es die Milch aus dem Teesauger.

Gruß Karin

7

Ach Mann... Ja genau, und mein Uruguay War Kettenraucher und ist 100 geworden, also weiß ich genau, dass man vom Rauchen keinen Lungenkrebs bekommt...

Nur weil DEIN Kind keine Saugverwirrung hatte, zu behaupten, daß wäre alles kein Problem, finde ich etwas vermessen.

Mein Sohn hatte eine. Zum Glück aber umgekehrt. Er kam irgendwann mit der Flasche nicht mehr klar und hat diese nur noch angebrüllt. Hätte auch anders laufen können.

8

Ururopa nicht Uruguay :-)

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

Meine Kleine hatte Probleme, die Stillhütchen von der Flasche zu unterscheiden. Dann habe ich ohne Stillhütchen gestillt, was anfangs nicht soooo gut funktioniert hat, aber da hat es geholfen, dass ich versucht habe, nicht nervös zu werden und einfach dranzubleiben. Ich hatte das, Glück eine Hebamme zu haben, die das Thema Saugverwirrung nicht sehr ernst genommen hat und entsprechend hatte ich nicht das Gefühl, dass das ein Riesenproblem ist. Das klingt vielleicht doof, aber wenn deine Hebamme sagt: Alles überbewertet, das klappt bestimmt, dann klappt es irgendwie auch.

Versuch ruhig zu bleiben, lege das Kind oft an, am besten auch statt Schnuller. Bleib dran. Das wird wieder.

Meine Kleine hat dann, als das ohne Stillhütchen geklappt hat, wunderbar an Brust und aus der Flasche getrunken.

LG
B

5

Nach 3 Wochen fällt es mir halt langsam schwer ruhig beim stillen zu bleiben. Und ich weiß auch nicht mehr was ich noch glauben soll, jeder sagt mir was anderes. Und die brust kann ich leider nicht als Schnullerersatz geben, die möchte er nur ganz selten zum einfachen nuckeln. :-(

6

Wieso soll er die brust zum nuckeln nehmen? Bei uns ist die zum trinken da. Letztens war hier ein Beitrag, da hat das Kind nur die Finger der Eltern genommen zum nuckeln. Die waren nach ein paar Monaten auch unglücklich darüber. Ich kenne auch eine Mutter, die war froh als ihre kleine endlich einen nuckel nahm und sie nicht immer "auspacken" musste.

Und ja, alle werden was anderes sagen, weil alle andere Erfahrungen gemacht haben.

Ich würde an deiner Stelle überlegen: trinkt er überhaupt an der brust? Wenn ja-super! Stille weiter immer dann wenn er Hunger hat. Nimmt er den nuckel nur zum beruhigen? Auch super! Ich hätte im Supermarkt beispielsweise weder Lust auf ein schreiendes Kind noch dazu es mir anzulegen damit es aufhört. Ist vielleicht bisschen sarkastisch-sorry. und die Flasche? Wenn du genügend Milch hast und ihn nach Bedarf stillst, dann braucht ihr die doch gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen