abstillen wegen job?!

Hallo ihr lieben.
seid 9 Monaten und fast 3 Wochen stillen wir.
Tony ist mein 2. Stillkind. Den Großen hab ich fast 1 1/2 Jahre gestillt. Mehr oder weniger gewollt.
damals musste ich nicht arbeiten gehn.
jetzt sieht es so aus,das ich Mitte Mai wieder arbeiten gehe. 2 1/2 Monate Vollzeit. Mein Mann macht dann 2 Monate Ez. Danach geht er zur Tagesmutter.
Essen tut er nachmittags.So langsam kann man es eine ganze Portion nennen. Aber auch nicht immer. Abends krigt er Milch/getreidebrei. Das ist er selten auf. Nur wenig.
morgens und zwischendurch Knusperbrot oder Brötchen und Obst.
es ist nicht die Welt was er isst.
wir betreiben Einschlafstillen. Tagsüber und abends. Nachts kommt er auch noch.
Ich bin mir so unsicher. Habe immer gesagt ein Jahr still ich. Aber den stress mit der abpumperei will ich mir bei vollzeit arbeiten nicht gern antun.
abpumpen geht auch nur in Grenzen.
Die darf nicht zu lange eingefroren sein. Mag er nicht^^
nur abstillen in der Zeit wo der Papa tagsüber daheim ist,ist doch auch nicht ratsam?!dann brauch er ja gerade die Nähe
oder?
aber Nähe kann man ja auch ohne stillen geben...
ach ich hoffe ihr habt nen Rat.
ich weiß nicht was ich tun soll :-/
lg pebbelz

1

Ich bin wieder arbeiten gegangen als meiner 11 Monate war. Er ist aber ab dem 8. monate 3 Tage halbtags ubd ab 11. monat dann 3 volle Tage in den Kindergarten. Wir haben weder abgestilltnoch abgepumpt. Ging einfach so ohne Probleme, zu Hause stillen im Kindergarten Essen und Wasser

2

Wenn Mama da ist, wird gestillt, sonst nicht.

Das ist doch gangbarer Weg?

3

Willst du jetzt noch weiter stillen oder nicht??
Denn meiner Meinung nach ist ohne Probleme beides machbar!

Ich habe beide Kinder je 3 J gestillt und seit dem 1. Geb Teilzeit aber 8 Std täglich arbeiten gegangen. War gar kein Problem. Wenn ich weg bin, essen und trinken sie, wenn ich da bin, stillten sie.

LG

4

Laut Mutterschutzgesetz stehen Dir Stillpausen zu, also Zeit, in der Du heim gehen kannst um Dein Kind zu stillen ohne diese Zeit nachzuarbeiten! Vielleicht ist das eine Idee?

5

Hallo

bei meinem ersten Sohn war ich 9 Monate daheim und dann ging ich wieder arbeiten(in spanien muss man mit 4 Monaten wieder arbeiten gehen, da es keine Elternzeit und kein Kindergeld gibt-ich war aber arbeitslos geworden in der Schwangerschaft und war eben bis zum 9ten Monat daheim)

In Kita bekam er brei und mit mami daheim die Brust und das funktionierte bis er 23 Monate alt war..ich fand das nen guten Weg.
Tagsüber brei oder eben dann Fingerfood aber parallel Einschlafstillen, Nachts gestillt und morgens beim aufwachen und so hab ich bestimmt 2-4mal noch gestillt pro Tag und die Milch ging nicht weg bzw passte sich der nachfrage entsprechend an

wäre das eine Option für dich?stillen zum Einschlafen und Nachts?
Still,wenn du magst, so lange du kannst(Milchproduktion) und solange er will

Ich hab nun wieder einen kleinen mann daheim,er ist 6 Monate alt und geht seit 4ten Monat in Krippe,wo er die Flasche bekam ,nun Brei in Krippe und seit 3 Wochen mag er die Brust nicht mehr..ein einziger Kampf,abpumpen geht nix, da kommen gard mal 30ml in 24 Stunden zusammen,stilltee bringt diesmal keinen Effekt,leider...diesmal muss ich mich vom Traum des Langzeitstillens verabschieden

Du siehst,es kann klappen oder eben auch nicht
aber versuch es doch mal und schau wie weit du kommst

Nähe bekommen reine Flaschenkinder doch auch...Stillen hat was emotionales, das ist richtig aber kuscheln kann Babylein auch ohne Nippel im Mund :-)

Gruss und alles Gute
Shmayer

6

Ich gehe arbeiten, seit die Kleine 1 Jahr alt ist, also seit ca. 6 Wochen. Sie wollte damals noch 4-5 Mal stillen, mittlerweile sind es 2-3 Mal in 24 Stunden. Das ist aber kein Problem. Gestillt wird, wenn ich da bin, sonst eben nicht. Sie isst meistens recht gut.

Gestillt wird nachmittags oder abends und nachts. Bis vor kurzem auch noch frühmorgens, aber seit einer Weile schläft sie länger als ich und nimmt nach dem Aufstehen dann sehr gerne ihr Frühstück ;-)

LG
Christiane

7

Hi,
ich bin mit 1 Jahr arbeiten gegangen, aber ich hatte beide Kinder mit ca. 11 Monaten abgestillt, aber ohne Zwang. Ich habe nach nach die Mahlzeiten ersetzt und habe nur noch nachts und morgens gestillt. Gut mit 10 Monaten ´haben beide angefangen durchzuschlafen, also habe ich nur noch morgens gestillt, aber ich habe dann bei beiden Kindern gemerkt, dass sie mit dem morgendlichen Stillen nicht mehr so zufrieden waren. Beide haben noch gern getrunken, aber danach waren sie trotzdem noch unzufrieden. Bei der großen musste ich aus gesundheitlichen Gründen 2 Wochen früher komplett abstillen als geplant, aber beim kleinen war es so, dass es nicht mehr so viel gebracht hat. Wenn die Kinder wach wurden haben sie ihr Frühstücksmüsli bekommen (hatte am Anfang diese Bircher Müsli von Hipp). Hat bei beiden gut funktioniert und haben es auch nicht vermisst (zumindest nicht für mich ersichtlich). Beide haben auch keine Milchflasche bekommen. Milch gab es im Frühstücks- und Abendbrei verarbeitet oder aus dem Becher. Hat wunderbar geklappt. Im Grunde ist bei euch hauptsächlich noch das Mittagessen zu Ersetzen. Morgens könntest du ihn noch Stillen und abends und nachts wieder. Das hat meine Schwägerin auch so gemacht. Abpumpen würde ich auch nicht anfangen. Ich habe mal 2 Wochen abpumpen müssen und es hat mir gereicht.

Top Diskussionen anzeigen