Eure Meinung: Quark und Kefir für Babys?

Hallo Ihr Mamis,

ich wundere mich immer wieder: warum sind in Deutschland Quark und Kefir für Babys wenig...wie soll ich mich richtig ausdrucken...populär... oder beliebt...oder angefragt? Das sind doch wichtigste Calciumquellen, außerdem verbessern Quark und Kefir die Darmflora. In meiner Heimat gibt es immer noch so eine Art "Milchküchen", wo die Mütter ab ca.5-6. Monat speziell angefertigten Quark und Kefir für ihre Babys holen können, und das ist ein sehr wichtiger Teil der Ernährung. Hier sehe ich aber weder Babyquark noch Babykefir - meistens nur sowas wie Fruchtzwerge, die gar nicht für Babys und Kleinkinder geeignet sind, oder muss ich extra im Bioladen danach fragen.

Eure Meinung ist gefragt: was haltet Ihr davon? Sind Quark und Kefir wichtig für Babys oder gebt Ihr lieber Vigantoletten und Käse?

#danke für Eure Äußerungen

gruß schmide

1

Also soviel ich weiss hat Quark einen sehr hohen Eiweissgehalt. Deshalb ist Quark erst frühestens ab dem zweiten Lebensjahr zu empfehlen. Ich weiss nicht, ob es einen speziellen "Baby-Quark" gibt, der nicht so viel Eiweiss hat?
Mit Kefir kenne ich mich allerdings nicht aus...
Liebe Grüsse aus der Schweiz!
Sabrina

2

Hallo

Also ich kaufe immer Frucht und Quark von Hipp denn ich finde das auch wichtig.
Aber meine Kinder haben nach dem 4 Monat schon normalen Quark mit früchtchen bekommen.Habe aber darauf geachtet das es nicht drei mal die Woche überschreitet.
Sonst kann es Durchfall geben.Es gibt aber viele die erst ab dem ersten Geburstag mit Kuhmilch produkten anfangen.

Liebe Grüße

Sabrina und Co.

3

HuHU!

Also die "namhaften" Babyhersteller bieten sowas an ob es allerdings wirklich nötig bzw. gesund ist darüber lässt isch streiten

http://www.ugb.de/e_n_1_142532_n_n_n_n_n_n_n.html

Vll. hilft dir das zur Entscheidungsfindung weiter. Immerhin weiß ich ja auch nicht wie alt dein Kind ist

LG sissy

5

Hallo Sissy,

danke für den Link, war interessant zu lesen.

Versteh mich aber nicht falsch, ich bestehe nicht drauf, dass früher alles besser war als jetzt oder in meiner Heimat (Osteuropa) wird der Ernahrungsplan besser ausgewogen wie in Deutschland. Ich möchte nur verstehen, warum so viele Unterschiede gibt. Ich kann doch nicht sagen, dass die deutsche Babys sich viel besser entwickeln und weniger krank werden, weil sie keinen Quark usw. bekommen...

Hier hab ich z.b. einen Ernährungsplan für 7 Monate altes Baby, wie ich es gelernt habe:

2x Muttermilch (morgens und abends)
Milchbrei mit Obstpürree
Hühnerbrühe+Zwieback, Gemüsepürree+Fleisch+1/2 festgekochtes Eigelb
Gemüsepürree und Apfelsaft - oder Quark
Tagsüber abgekochtes Wasser

Du hast bestimmt Schreck davon bekommen;-).

Übrigens ist mein Sohn 6 1/2 Monate alt.

gruß schmide

7

HuHU!

Neeee warum denn einen schreck...hab den Link vor ein paar Tagen hier im Forum bekommen und dachte vll. isses interessant für dich. (Ich glaube die gute Dame wollte mich davor bewahren meinen Sohn mit H-Milch zu "vergiften".....)

Ich für meinen Teil mache mir über das Thema Ernährung meiner Kinder nicht so viele Gedanken wie es manche hier anscheinend tun, ich achte nicht so dauf wieviel sie essen - hauptsache sie sind satt- und wenn ich einen Jogurt esse und die kleine krabbelt gierig zu meinem Löffel hin mein Gott soll sie doch probieren! Ich seh das nit so verbissen.

LG sissy1981

P.S.: EIne Frage hätt ich noch! Da stand Zwieback in deiner Auflistung so richtig ohne durchzuweichen gebt ihr den?? Meine KLeine steht total auf das zeugs oder auf Brötchen usw. (erbettelt sich heute zb. schon den ganzen Tag Fladenbrot vom großen) aber ich bin da so unschlüssig - an sich weicht sie ja vorher schon alles auf - aber ein bisserl mulmig is mir da manchmal schon

weitere Kommentare laden
4

Hi Schmide,
meine Kleine bekommt seit dem sie 8 Monate ist Naturjoghurt (mit einem Schuß Sahne und Obst) zum Abendessen und seit ein paar Tagen (ca. 9 Monate) Frischkäse aufs Brot zum Frühstück, da sie die Folgemilch nicht trinkt. Quark und Kefir finde ich genauso gut, hat sich bisher nur nicht ergeben bei uns, da wir den seltener zu Hause haben. Joghurt haben wir eigentlich immer da.

Laut meiner Kinderärztin brauchen Babys nach dem vollendeten 6. Lebensmonat keine besondere Milch mehr.

Alles Gute,
Athena

6

Du denkst genau so wie ich. Was für ein Schwachsinn, dass die Milchprodukte für Babys schlecht geeignet sind - schliesslich wurden Babys jahrtausende lang mit Kuhmilch, Kuhquark und co. gefüttert, und jetzt plötzlich darf man das nicht mehr...

Habe auch vor, meinem Sohn mit ca. 8 Monate Naturjoghurt usw. geben.

gruß schmide

8

Hi Schmide,
wenn ein Kind eine Allergie hat bzw. allergiegefährdet ist, kann ich das ja vielleicht noch nachvollziehen, aber sonst...?

Ich habe gerade Deine Antwort an Sissy gelesen, in der Du schreibst, daß Du aus Osteuropa stammst. Hier etwas, was meine Kinderärztin gesagt hat, als ich wegen der Ernährung fragen gestellt habe:
"Die Kinder aus Osteuropa bekommen einfach das Essen der Eltern (ab einem gewissen Alter natürlich erst) und mit denen haben wir die wenigsten Allergieprobleme"

Mach es so, wie Du denkst! Dein Kind wird Dir schon zeigen, wenn es etwas nicht mag. :-)

Alles Gute,
Athena

weitere Kommentare laden
19

im ersten jahr gab es bei uns keinerlei milchprodukte.

und ich sehe es auch so, daß es unglaubliche proteinbomben sind, besonders quark und deshalb ungeeignet.



lg
ayshe

Top Diskussionen anzeigen