Wie ist das mit Milchzucker bei kuhmilchallergie

Huhu

vielleicht ne etwas dumme frage aber ich bin mir nicht so sicher ich meine auf der packung steht man darfs nicht verwenden bei kuhmilchprotein allergie. Aber da das ja nur zucker ist frag ich mich warum? Luca ist nur gegen die eiweissstoffe allergisch nicht gegen den zuckergehalt, oder verdreh ich jetzt wieder irgendwas????
Keine angst ich frag nur aus neugierde, hab gar keinen milchzucker im haus, hehe:-p

lg
sandra

1

So ich hab mich gerade noch mal aufer seite von meadjohnson.de schlau gemacht(nutramigen) nee nee nix milchzucker darf er, allet klar weiss ich bescheid.

lg
sandra

2

Hi!
Bei Milchzucker wär ich eh vorsichtig, kann auch bei Babys Bauchweh machen.
Aber verdreht hast DU nix. Milcheiweiß = Allergie, Milchzucker = Intoleranz.
Aber lieber die Intoleranz wie die Allergie.
Wie stehen die Chancen das sich die Allergie auswächst???
Hast Du gestillt und wenn, wie war es da???
Henrik verträgt auch keine Milch, aber MuMi. Hoffe, dass es sich auswächst.
LG,
Hermiene

3

Huhu

leider konnte ich aus gesundheitlichen gründen nur vier tage stillen, hätte ich gewusst dass luca eine kuhmilchallergie bekommt hätte ich weiter versucht wenigstens abzupumpen, hatte leider ernorm wenig milch beim abpumpen,
Aber sowas kann man ja leider vorher nicht wissen#schmoll
Mir war das bisl unklar wegen dem milchzucker deswegen hab ich nochmal nachgeforscht.........na ja die ärzte sind da alle unterschiedlicher meinung, erst hiess es es wurde reichen sechs wochen ihn kuhmilchfrei zu ernähren, dann hiess es sechs monate.............#augen er war 15wochen alt als seine kuhmilchallergie getestet wurde, deswegen kann ich auch nicht genau sagen wie schlimm seine allergie jetzt ist, ca. in einem monat wollen wir nochmal blut abnehmen lassen und dann mal sehen, es ist jedenfalls klar dass er jetzt immer noch allergisch drauf reagiert#heul
Ich hoffe auch dass es sich bis zum 1.lebensjahr verfliegt aber wenn nicht, na ja ist es leider nicht zu ändern, mich macht es echt traurig, ich hab vor ein paar tagen das erste mal seine blutergebnisse in der hand gehabt und hab rotz und wasser geheult als ich gesehen habe wie schlimm es ist(unser alter kia hat uns ja falsch beraten)

lg
sandra und luca

5

#liebdrueck mach Dir keine Vorwürfe!!

Ich kann verstehen wie Du DIch fühlst. Henrik wurde voll gestillt und hatte nie Pre oder sonstwas. Dachte dann ich fang vorsichtig mit Vollmilch an um ihm nen sättigenden Brei abends zu machen und auf 3 Tropfen (in der gedrückten Banane) hat er schon nen Ausschlag bekommen. Auf 30ml hat er sogar gegkotzt - dabei hats ihm so gut geschmeckt #heul

Da wird das Kind 6 Moante gestillt, bekommt nur ausgewählte Beikost und verträgt mit 9 Moanten keine Milch während ne Freundin ihren Sohn mit 5 Monaten abgestillt hat und er sogar Vollmilch bekam - echt gemein :-[

ABer meine Ärztin konnte mich ganz gut beruhigen. Die Chancen stehen wohl sher gut das es mit nem Jahr besser ist.

Also Kopf hoch - wir glauben an unsere Jungs #pro

Ansonsten gründen wir ne Selbsthilfegruppe ;-)

Du weißt ja jetzt besser bescheid und kannst den Arzt besser "kontrollieren" - das wird schon.

LG,
Hermiene

4

Hallo Sandra,

hier ist ein Forum speziell für Allergien und Intoleranzen bei Kindern. Da kannst Du Dich austauschen, vielleicht hilft man Dir da weiter.

http://www.libase.de/board.html?boardid=119

VG
Sabine

Top Diskussionen anzeigen