Selbstgekochter Brei nach dem Auftauen so stückig - woran liegt´s?

Hallo liebe Mamis!

Habe vor 2 Wochen mit Beikost angefangen und bisher den Gemüsebrei meistens selbstgekocht und dann portionsweise eingefroren. Angefangen mit Pastinake, da gabs auch keine Probleme. Doch nun habe ich Pastinake mit Kartoffel gekocht und im frischen Zustand war das ein ganz fein pürierter, locker-cremiger Brei. So, aber jetzt nach dem Einfrieren und wieder Auftauen ist der total grob-krümelig, so als wenn er eben nicht lang genug püriert worden wäre. (Ist er aber!) Mein Hase, der sich sowieso schon arg schwertut mit der Beikost, lehnt den natürlich ab. :-( Kann jetzt wohl alle Vorräte in die Tonne kloppen. #schmoll

Was habe ich denn da falsch gemacht, kennt das Jemand? Liegt´s vielleicht an der Kartoffelsorte? Waren mehlig kochende...

Würde mich über Ratschläge freuen! #danke

Liebe Grüße, Sani

1

Hallo Sani,

nicht wegschmeissen!!!!!

Ich püriere die Kartoffeln zwar nicht, sondern drücke sie nur durch die Kartoffelpresse, aber nach dem Auftauen ist der Brei immer zu fest.

Kartoffel "stocken" nach. Einfach mit etwas heissem Wasser wieder cremig rühren.

LG, Andrea

Top Diskussionen anzeigen