Saugverwirrung, Brustverweigerung: Wie lange dauert diese Phase?

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich nun eine Stillberaterin konsultiert habe, bin ich der Meinung, meine Kleine könnte eine Saugverwirrung haben. Kurz zur Geschichte: Sie war immer ruhig und nur mal am weinen bei Bauchweh oder Hunger. Auch hatte sie bereits einen guten Still-Rhytmus. Seit einer Woche nun der Wechsel. Auf einmal trinkt sie nur noch wenig an der Brust, fängt dann an zu weinen und ist zum Teil kaum zu beruhigen gewesen.

Meine Tochter ist nun etwas über 6 Wochen udn wir vermuten unter anderem evtl. einen Wachstumsschub und vielleicht gewisse Reizüberflutung.

Nun will ich es aber mit einem neuen Stillverhalten probieren udn sie so oft anlegen, wie sie mag und Schnuller oder Teeflasche ganz weglassen. Hoffe, es klappt und sie muss Abends nicht mehr so viel schreien udn wird ordendlich satt.

Nun zu meiner Frage... falls es Euch auch so ging und Eure Babys auf einmal nicht mehr die Brust wollten... wie lange hat diese Phase gedauert? Hat sich Besserung eingestellt? Ich meine, ich lege sie so oft an, wie sie will, wenn es ihr denn hilft. Aber vor die Tür (zum Doc. oder Einkauf) will ichja auch mal. Und ich möchte sie nicht auf der Straße stillen.... Habt Ihr einen Tipp?

Liebe Grüße
Moni und Aylin

1

Unser Moritz bekam und bekommt keinen Tee oder etwas anderes aus der Flasche. Es war meine größte ANgst, dass er ne Saugverwirrung bekommt und meine Brust nicht mehr will. ;-)

Ich richte mich ganz nach Moritz bzw. plane meinen Tag nach ihm. Wenn ich einkaufen muß, mache ich dass sofort nach dem Stillen...ich bin fertig angezogen, er auch , schnell stillen und dann los. Klar muß man sich in der ersten Zeit etwas beeilen *lach* aber mit der Zeit hast du raus, wie lang du wegbleiben kannst. Im KiWa schlafen sie meist länger als im Bett.

Wenn sie auf der Strasse hunger bekommt, entweder schnellen Schrittes nach Hause oder ab in ein Cafe zum Stillen.

Flasche weglassen- dann will sie auch wieder an die Brust :-).



sparrow

2

Hallo Moni!

Wenn du deine Kleine voll stillst, ist die Teeflasche auf jeden Fall unnötig! Sie bekommt über die Mumi alles, was sie braucht. Mumi ist gut für Hunger, Durst und auch zum Kuscheln #freu
Lass mal die Flasche und den Schnulli ganz weg, sei ruhig und gelassen, wenn du Stress ausstrahlst, merkt das deine Kleine.
Leg dich gemütlich mit ihr ins Bett oder mach es dir mit dem Stillkissen bequem. Wichtig ist, dass es sowohl für dich als auch für die Kleine bequem ist.
Schmeiß die Uhr weg, also richte dich nicht nach einem bestimmten Rythmus oder so, sondern hör auf deine Kleine. Sie weiß selbst ganz genau, wann sie trinken möchte. Wenn sie allerdings durch Schnuller oder Teeflasche falsche Signale erhält, dann kann es schon sein, dass sie eine Saugverwirrung hat. Gerade in den ersten Wochen kann das passieren. Wenn sie älter ist, dann merkt sie den Unterschied und weiß, dass der Schnulli zum Nuckeln da ist und die Brust zum Essen/trinken.

Ev. liegt es auch an einer schlechten Trinktechnik, lass gegebenen Falls mal eine Stillberaterin zusehen, wenn du deine Kleine anlegst, vielleicht gehört an der Technik noch etwas gefeilt.
Ich hatte auch die ersten Wochen Schwierigkeiten beim Stillen (wunde Brustwarzen, Brustentzündung, Milchstau) da haben mir die Stillberatungen sehr dabei geholfen alles in den Griff zu bekommen.

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Top Diskussionen anzeigen