was machen bei häufigem nächtlichen Stillen??

Hallo,
nach einem Krankenhausaufenthalt sind wir mit unserem Sohn Tobias (7 Monate) wieder in vergangene Zeiten zurückgefallen...

Tagsüber ist das Essen und Trinken (ob Brei/Obst/Milchbrei/Tee/Wasser) kein Problem, nachts läßt er sich aber ausschließlich mit Stillen beruhigen. Dabei hat er auch immer richtig Hunger - ich habe nicht das Gefühl, dass es nur so etwas wie Liebesbedürfnis ist.
Jedes Hinauszögern -z.B durch meinen Mann- "verschlimmert" die Situation nachher dann ( er gibt ihm zu trinken aus der Flasche und der Kleine schläft auch wieder gut und tief ein - kurz danach wacht er aber wieder auf, und der Hunger ist um so größer!).

Inzwischen bereitet das insofern Probleme, da Tobias Nachts 3-4 an der Brust trinkt, tagsüber gar nicht.....abends wird es für mich dann oft schon dringend ;-)
Flaschennahrung will er Nachts nicht (keine Chance!)

Hat jemand eine Idee, wie ich langsam von dem nächtlichen Stillen wegkomme?

LG Claudia

1

Hallo Claudia,

weißt du was ich glaube?

...und der Hunger ist um so größer!...

Der Hunger nach dir #liebe.
#liebdrueck
Ihr wart im Krankenhaus, das ist bestimmt nicht spurlos an ihm vorüber.
Ich denke, er sucht jetzt mehr deine Nähe.

Da es vor dem Krankenhaus nicht so war, wird es sich bestimmt auch wieder geben.

Viele Grüße und guts Nächtle #blume
awk

2

hallo claudia,

hast du dein kind bei dir im bett? wenn nicht, vielleicht wäre das was für euch. dann kann man (nach kurzer eingewöhnungszeit vielleicht) so herrlich im (halb)schlaf stillen... ich denke auch, dass dein kind das jetzt einfach braucht zur beruhigung und auch um seinen hunger zu stillen. das schlafmuster und trinkmuster ändert sich doch ohnehin bei den meisten kindern oft. es ist eben eine phase... die vielleicht noch länger dauert oder bald wieder vergeht...

wir stillen immer noch nachts, meine tochter braucht es und mir macht es gott sei dank nichts aus. in ein paar jahren werde ich mit nostalgie an die zeit zurückdenken. ist eh nur so kurz. #liebdrueck

lieber gruß
marie

3

Hallo liebe Claudia,
also bei uns ist es ganz genauso... und aus dem Grund schläft Charlie auch die "halbe Nacht" bei uns im Bett.
Tagsüber ist das Essen und Trinken auch bei uns gar kein Problem, aber nachts#augen. Er schläft so gegen 19h in seinem Bettchen ein und ab MITTERNACHT geht es los: 2-3 mal, kein Tee,Wasser,Papa mit Flasche, Schnulli ist erlaubt, sondern NUR MAMIS BUSI#liebdrueck (und auch er TRINKT!!)...auch ich finde es anstrengend und frage mich,ob das (noch) sein muß, vor allem weil ich das gleiche "Stau" Problem habe wie Du (habe dbzgl. in der vergangenen Woche gepostet)
Also ich habe nicht wirklich einen Tip, allerdings bin ich morgen bei meinem Gyn und am Do beim Kia (U5), mal sehen was die mir/uns so raten, melde mich dann wieder...
allerdings würde mich mal interessieren wie es bei euch so "zwischenzeitlich" gut bzw. anders gelaufen ist, hat Tobias denn vorher die ganze Nacht durchgeschlafen???
liebe Grüße und Gute Nacht
mamacharlie mit dem gerade gestillten Carl-Lukas (23.08.05)

4

hallo claudia,

dein beitrag (und auch mamacharlies worte) hätten auch von mir sein können.
mein kleiner wird auch nur noch nachts gestillt, aber dann oft.
er schläft auch prima in seinem bettchen ein (satt vom abendbrei), aber nach 3-4 stunden schreit er das erste mal. oft können wir ihn dann noch halbwegs beruhigen, aber nach 1-2 stunden geht es wieder los - und nur die brust beruhigt ihn. da ich auch it meinen kräften am ende bin, schläft er ab dann bei uns. leider auch das nicht immer ruhig, denn neuerdings schreit er plötzlich und lässt sich kurz nicht mehr beruhigen.

ih hoffe, das hört irgendwann auf, aber man liest ja hier immer wieder, dass es ein ende hat.... ;-)

alles liebe
tati + lennard *28.07.05

Top Diskussionen anzeigen