Spürt ihr auch jedesmal, wenn euch die Milch einschießt?

Hallo an alle Stillmamis!

Ich merke mehrmals am Tag, wie ich wieder neue Milch bekomme. Die Brüste ziehen kurz und werden dann härter. Außerdem tropft dann etwas Milch raus. Ist das normal, oder hört das auf?

Und wer weiß, ob das ständige Tropfen überhaupt aufhört. (z.B., das Tropfen auf der einen Seite, wenn David auf der anderen Seite nuckelt...) An guten Tagen krieg ich so ne Teeflasche voll mit Milch! Den Tip hab ich von Gabi, seither stopf ich vor dem Stillen eine Brustschale in die "Nicht-dran-Brust!!!" So brauch ich auch weniger Stilleinlagen.

LG Sarah mit David (hat heute seinen 3 wöchiges Jubiläum und ist gaaanz brav)

1

Ich spüre auch, wenn wieder neue Milch "am Start" ist und mein Kleiner ist bereits 8 Wochen. Ich glaube, das hört nicht auf, solange man stillt.
Und dass die andere Brust tropft, während an der einen getrunken wird, bleibt sicher auch immer so. Warum sollte sich das ändern? Oder gibt es andere Erfahrungen?

Alles Gute für Euch #klee

Sandra und #baby Luca *17.1.2006

2

Hallo Sarah,

ja, mir gehts genau so. Manchmal fühlt sich der Milcheinschuss wie kleine Nadelstiche an. Das Gute daran is: wenn ich manchmal unterwegs bin (ohne Baby), merkt meine Brust immer, wann es wieder Zeit ist nach Hause zu kommen ;-).
Auch nicht schlecht, oder?

Da ich schon das 3. Kind stille, kann ich dir sagen, dass es bei mir irgendwann aufgehört hat immer zu tropfen beim M-einsch. und auch beim Stillen.
Aber andere Mütter haben mir schon erzählt, dass sie bis zum letzten Tag getrieft haben.

Ich schätzte, jetzt weißt du so viel wie vorher auch!
trotzdem noch viel Spaß mit deinem Kleinen!! :-)

LG Silke u. Bennett *18.01.06

3

das ist völlig normal, denn durch das saugen schießt die milch ein. je voller die nicht-trink-brust ist, um so mehr läuft bei mir. wenn die aber nicht prall ist, dann läuft da nichts. hatte am anfang sehr viel milch, jetzt hat sich das reguliert.

4

Hallo Sarah,

also ich tu (anfangs ganz oft, inzwischen nur noch wenn ich dran denke) auch eine Milchauffangschale vor dem Stillen in die andere Seite und bekomm damit auch so über 100 ml am Tag zusammen, allerdings glaub ich es wird etwas weniger mit der Zeit und wenn ich keine Milchauffangschale drinhab und merke wie die Milch einschießt drück ich ganz fest mit der Hand drauf und so läuft glaub ich auch weniger.

Hab aber mal gelesen, daß man die Milch aus den Auffangschalen nicht zum Trinken geben soll, weil durch das warme Klima im BH sich sofort jede menge Keime ansiedeln, weiß nicht ob das nun nur ist wenn man den ganzen tag damit rumläuft (na das muß ja aussehen unterm T-Shirt) oder auch wenn man das Teil nachm Stillen wieder rausmacht. Aber es ist doch eh nur die dünne Vordermilch!

LG murmel2006 + Erik *27.12.2005

6

hallo sarah,

das phänomen ist völlig normal, aber - zu deiner beruhigung - hört auch wieder auf.
ich habe nach ca. 3 monaten keine stilleinlagen mehr benutzen müssen (obwohl ich weiter voll gestillt habe) und das ziehen wurde auch weniger. die brüste werden auch nicht mehr so hart - was aber nichts an der milchmenge ändert.

durchhalten, es wird besser!! ;-)

liebe grüße
tati

7

Huhu Sarah!

Mir geht es genauso :-) Und Stilleinlagen könnte ich dann auch jedesmal neu einlegen. Das geht ganz schön ins Geld... Was nimmst du denn da für eine Brustschale und wie funktioniert sowas?

Liebe Grüße, blu + Paul ( gestern zwei Wochen und gerade am Moppern - wahrscheinlich wieder Hunger ;-) #mampf )

Top Diskussionen anzeigen