Wie groß Muttermilchportionen zum Einfrieren?

Hallo,

habe mal eine Frage. Wieviel Muttermilch (in ml) pumpt ihr ab, um es dann einzufrieren?
Ich will die Portionen ja nicht zu klein machen, aber zuviel wäre ja auch Quatsch.
Mein Sohn ist jetzt 9 Wochen alt und da ich voll stille, habe ich ja keine Ahnung, was er da so wegputzt pro Mahlzeit.
Würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand einen guten rat geben könnte.
Danke schonmal im Voraus!

Birgit & #baby Ben Ole

1

Hi Birgit,

ich hab die MuMi-Beutel vom Medela genommen, in jedes Beutel paßt 150 ml - hab ich auch so aufgefüllt.
Aufgetaute MIlch kannst du 12 Stunden im Kühlschlank aufbewahren. Ich hab immer genommen, was Peter brauchte, und den Rest mischte ich mit frischen MuMi.
Was dein Kleiner trinkt, kann man pauschal nicht sagen - die Mengen sind absolut unterschiedlich. Peter hat mit 9 Wochen ca. 90-100 ml pro Mahlzeit getrunken.

gruß schmide

2

Hallo Birgit,

das Problem kenne ich.

Die Kinderkrankenschwestern sagten dass man 1/6 des KG in Gramm als Tagesration rechnet und das auf die Anzahl der Mahlzeiten verteilt. Die Rechnung funktioniert bis Dein Kind ca. 6kg hat. Viel mehr als 1000ml Milch trinken auch Mumi-Kinder nicht.

Ich habe zunächst 150ml und später 200ml Portionen eingefroren, damit mein Mann nicht zuwenig hatte. Dann wird aber auch schonmal was weggeschüttet.

LG, Andrea

3

Hi,

ich habe mich auch gerade heute mit dem Thema beschäftigt und gelesen, man soll zweierlei Mengen einfrieren: eine volle Füttermenge (ca. 60 bis 120 ml) und mehrere Teilfüttermengen (ca. 30 bis 60 ml). Und da ich das ganz einleuchtend fand, habe ich das auch so gemacht. Wenn ich nur "kurz" weg bin und nicht eine volle Stillmahlzeit gegeben werden muss, dann sind die Teilfüttermengen sicher sinnvoll. Ansonsten habe ich ja auch noch ganze Stillmahlzeiten eingefroren..

Gruß,
Maria

4

Ich habe immer 180ml eingefroren, soviel passt in die Avent Muttermilchbehälter!

Gruß bw

5

Ich hatte immer verschiedene Mengen eingefroren. Wenn's mit dem Abpumpen gut geklappt hat, ein ganzes Fläschchen voll (so rund 150 ml), wenn mal weniger kam, dann auch weniger.
Auch die 60-ml-Portionen und andere waren gut zu brauchen. Manchmal war ich ja nicht so lange weg, und mein Mann hatte nach einigen Tagen ganz gut im Gefühl, wieviel Hunger die Kleine wohl so haben könnte.

Wenn du immer nur große Portionen einfrierst, kann es dir halt passieren, dass du auch mal was wegschütten musst. Dafür war mir die Pumperei dann doch zu mühsam#schwitz. Lieber zwei kleine Portionen auftauen müssen (wenn man merkt, dass das Baby noch nicht satt ist), als eine große, die dann zur Hälfte im Ausguss landet.

Lieben Gruß, Monique

6

Hallo Birgit,

frier sie doch in Eiswürfelbehältern ein. Anschließend umfüllen in eine Dose oder Tüte. Dann kannst Du bei Bedarf die gewünschte Menge entnehmen (abwiegen). Wieviel Dein Sohn trinkt wirst Du sicher irgendwann herausgefunden haben. Und zur Not kann man ja immer noch so zwei drei Würfelchen nachwerfen;-).

lg Frederike

Top Diskussionen anzeigen