Kosten und Sinn Stillberaterin

Hallo,
mein Kleiner ist jetzt 4,5 Wochen alt. Seit ich aus dem KH zu Hause bin, stille ich ihn-unter Schmerzen. Meine Brust und speziell die Brustwarzen sind sauempfindlich. Das Ansaugen tut höllisch weh, danach gehts, aber schön (und entspannt wie bei anderen Müttern) ist das nicht gerade. Hinterher brennt es in der Brust. Jetzt trinkt er gerade sehr unregelmäßig von den Zeitab-ständen und der Dauer und der Menge (?) her. Wir waren schon mal bei 4-Std. Rhytmus.
Jetzt überlege ich, ob ich mich an eine Stillberaterin wende. Nur, was macht die überhaupt und macht das Sinn? Wie hoch sind die Kosten für sowas oder zahlt das die Krankenkasse vielleicht über Rezept?
Wer hat Erfahrungen damit und kann mir Tipps geben?
Schönen Sonntag noch
Mausibeagle

1

hallo,

ich hab' es bisher nicht gebraucht, aber eine Freundin von mir hat eine Stillberaterin viel geholfen.
Soviel ich weiß, kostet das nichts.
Schau mal unter www.lalecheliga.de. Die machen email-Beratung, aber in dringenden Fällen auch sofortige Beratung übers Telefon.

Alles Gute für Euch!
adeodata

2

Hallo Mausibeagle,

mir hat die Stillberatung super geholfen.
Ich hatte die ersten !! 10 Wochen#heul riesen Probleme und habe sogar für knapp 5 Wochen mit Flasche zugefüttert.
Meine Nachsorgehebi war alles andere als eine Unterstützung was das Stillen betrifft und somit habe ich die Stillberatung übers Telefon in Anspruch genommen.
Ich habe die gute Frau nie gesehen, aber mehrere Male über 'ne Stunde mit ihr über meine Stillprobleme geredet und sie hat mich super aufgebaut und somit schon geholfen.
Inzwischen ist meine Süße schon 6 1/2 Monate und wird immer noch gestillt. Und nun kann ich auch sagen: stillen ist schön...

Unter www.lalecheliga.de findest Du jemanden in Deiner Nähe, www.ichstille.de kann ich auch nur empfehlen!

Bezahlt habe ich auch nie etwas, habe aber keine Ahnung, ob das so üblich ist. Ich habe die Stillberatung gefragt was sie bekommt und sie meinte das sei schon in Ordnung!#freu

Ich drücke Dir fest die Daumen, das Du jemanden in Deiner Nähe finden kannst, der Dir hilft.

#liebdrueck halte durch, es kann nur besser werden...

3

Hallo,

wegen der Laktationsberaterin kann ich Dir leider keinen Rat geben, vielleicht kannst Du Dich noch mal an Deine Hebi wenden zwecks richtig Anlegen. Ich kann Dir aber sagen wie das bei mir war: 6 Wochen lang hab ich nur geheult und hatte direkt Angst davor, dass Mina aufwacht und gestillt werden will. Mit einem Mal waren die Brustwarzen abgehärtet und es tat nicht mehr weh - seitdem hatten wir eine total schöne Stillbeziehung, die leider vor knapp 2 Wochen wegen dem Durchbruch des 2. Schneidezahns oben endete - sie hat mich permanent gebissen. Ich habe sie fast 6 Monate voll gestillt und die letzten Wochen früh zum Kuscheln und Wiedereinschlafen und ab und zu nachmittags oder abends und natürlich immer dann, wenn sie unruhig war und nicht einschlafen wollte. Deshalb rate ich Dir:

GIB NICHT AUF, ES LOHNT SICH!!!

Alles Gute, Tanja mit Mina Celine (8 Monate alt)

4

Hallo!

Ich hatte anfangs auch Stillprobleme!

Bei uns gibt es eine Stillberatung mit ausgebildeten Laktationsberaterinnen direkt im KH wo ich entbunden hab. Das ist kostenlos und man kann sooft einen Termin machen, wie man braucht.
Zusätzlich gehe ich in eine Stillgruppe, da treffen wir uns 1x im Monat, das leitet auch eine Stillberaterin vom KH. Die Stillgruppe kostet 8,- aber ist das Geld echt wert!

Wenn es bei euch im KH keine Stillberatung gibt, wende dich an die La Leche Liga, die beraten dich per e-mail, Telefon oder auch persönlich, wenn es in deiner Nähe eine Vertretung gibt. Es gibt auch Hebammen, die Stillberatung anbieten. Erkundige dich im KH, welche Hebammen in deiner Nähe das anbieten.

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

5

Hallo Du,

das mit den Schmerzen kenne ich auch. Hatte zwischendurch auch wunde Brustwarzen, z.T. sogar blutig #heul...

Vielleicht kannst Du zur Überbrückung auch mal ein paar Tage mit Stillhütchen stillen? Die mochte mein Kleiner auch nicht so, aber dadurch kannst Du die Brustwarzen ein bisschen erholen lassen. Mir hat das jedenfalls geholfen.

Es stimmt tatsächlich – halte durch, auf einmal geht alles wunderbar! Seit einiger Zeit habe ich keine Probleme mehr.

toi toi toi! #pro
die bodenseemami

6

du hast schon viele super antworten bekommen. es gibt etwas, dass ich dir noch empfehlen möchte. gegen wunde und schmerzende brustwarzen gibt es "mother mates" (1 paar ca. 18 euro). das sind gelstilleinlagen aus der apotheke. sie tun wahnsinnig gut und helfen den schmerz abzubauen. mir haben sie bei wunden und blutigen brustwarzen super geholfen. die wird dir deine stillberaterin sicherlich auch empfehlen.

alles gute!

#sonne Muriel

Top Diskussionen anzeigen