Seid ihr zu übervorsichtig?

Also ich finde ihr übertreibt es alle etwas mit den ganzen Nahrungsmitteln. Ob Glutenfrei, Joghurt oder Salzzufuhr. Klar bei Gluten die ersten 6 Monate abwarten, aber wer gibt schon im 4 Monat Getreide? Ich selber habe mich hier im Forum bei meinem 2 Kind auch total verunsichern lassen ich wuste gar nicht mehr was ich überall füttern darf und was nicht. Ich schau bei den Gläschen drauf und guck das nicht allzuviel verschiedenes drin ist oder ich koch selber. Joghurt gibt es ganz selten mal warum auch nicht. aber nicht jedem Tag sondern 1 mal in der Woche. Und ich gebe jetzt seit ca. 4 Wochen gluten weil ich es eh nicht mehr vermeiden ließ mit Schwiegereltern und soweiter. Ich denke die vielfalt ist größer und man merkt ja dann ob es das Kind bekommt oder nicht.

Ich will hier keinen angreifen, aber ich finde manche sind als 1 Mama super übervorsichtig. Meine Eltern haben mir damals auch alles gegeben was im U heft stand und ich finde man sollte nach und nach vieles mal austesten

1

Lass es doch jeden so machen, wie er es will. Und wenn du keine Ahnung von Ernährungskunde hast, lass doch diese unqualifizierten Kommentare ;-)

2

Nun, es gibt welche, die sind vielleicht übervorsichtig, andere sind nicht vorsichtig genug.

Warum meinst Du, über die Erstgenannten urteilen zu können?

Wie auch immer - übervorsichtig zu sein ist auf jeden Fall die gesündere Variante.

3

Hallo Mirabelle,

bin auch Deiner Meinung, das man bei einem normalen Kind ohne Allergien nicht übervorsichtig zu sein braucht.

Keine Gluten bis 6 monate und keine Milch und kein Ei bis 12 monate.

Die Aussage von meiner Vorschreiberin ist einfach zu ignorieren, denn als Mama braucht man nicht Ernährungskunde studiert haben, sondern man kann sich auch auf sein GEfühl verlassen. Und falls in diesem Forum nur Spezialisten f. Ernährungkunde ihre Meinung kundtun dürfen, dann bitte in das nächste Mail von Urbia schreiben, damit auch alle informiert sind.


sonnige Grüsse
Janti

8

hallo,
also ich bin auch der meinung man sollte nicht zu übervorsichtig sein.natürlich muss man auf gewisse dinge achten bei den kleinen mäusen damit es ihnen gut geht....aber warum gibts denn so viele überempfindliche und allergiekranke kinder weil wegen jedem krümelchen gleich gepienst wird.und viele kinder mit schmutz gar nicht mehr in berührung kommen dürfen vor lauter übervorsicht....
und wegen dem übergewicht->das liegt auch sehr viel oder hauptsächlich daran das viele kinder sich kaum noch bewegen und sport machen und dadurch auch echt grobmotorisch sind.ich seh das jede woche in meiner trainingsgruppe(trampolin turnen) da kommen oft genug solche kinder und das is echt ein armutszeugnis für eltern UND sportlehrer....
und @cassie von wegen unqualifizierter Beitrag wegen Nahrungskunde und so, ich würd mal sagen dein beitrag is unqualifiziert denn das is ein forum wo man seine meinung rein schreibt und wenn die dir nicht gefält musst ja nicht antworten....

lg

mona:-)

10

Hallo,

der Trend geht dahin, daß unsere Kinder immer fetter und immer kranker durch Fehlernährung werden. Ist das nicht erschreckend und ein Hinweis darauf, daß wir Eltern besser darauf achten sollten?

Die Fettleibigkeit entsteht neben Bewegungsmangel aus einem falschen und viel zu großen Nahrungsangebot.
Das fängt leider schon im Säuglingsalter an, wenn ein Baby, das normalerweise nur Milch bräuchte, auf Hipp Spaghetti Bolognese o.ä. getrimmt wird.

Glaub mir, daß ich nicht pingelig oder übervorsichtig bin, aber so manche Allergie, die den Mensch ein lebenlang begleitet, ließe sich durch einen vernünftigen Beikoststart verhindern.
Der Geschmacksinn wird in den ersten zwei Lebensjahren geprägt und ist tatsächlich ausschlaggebend dafür, wie sich ein Mensch im späteren Leben ernährt.
Möglichts unverfälschte Nahrungsmittel, frische Lebensmittel und keine Fertigkost, kein Salz und möglichst kein Zucker, tragen dazu bei, daß ein Kind auf natürliche Weise lernt, was gut und gesund ist.

Außerdem denke ich nicht, daß es sinvoll ist, sich daran festzuhalten, was damals irgendwann mal üblich war.
Wir sehen ja alle anhand der übergewichtigen Kinder, was daraus resultiert.

L.G.
zwillima

11

Hallo zusammen,
ich mach mir jatzt mal ein paar Feinde!:-p
Hier kommt meine Meinung:

Natürlich ist es kein Fehler sich umfassend über die Ernährung der Babies zu informieren.
Auf Gluten zu achten, und keine Milch und kein Ei usw.

Aber ich habe mir auch schon manches mal gedacht: mann was machen sich die Mädels hier für einen Stress (Ich meine nicht die allergie-Mütter): wenn ich schon die Überschrift lese "HIlfe, suche Rezept für Möhren-Kartoffelbrei!" #schock

+ironie on
Viele flippen ja schon aus, wenn Zucker oder Salz im Supermarkt neben der Babynahrung steht! #augen
-ironie off

Zucker, Salz und Fett sind ebenso wichtig für die Ernährung unserer Kinder und sollten in gesundem Verhältniss gegeben werden!

ICH bin der Meinung, wenn man sich so einen extremen Stress mit der Ernährung macht kann auch eine Essstörung schon vorprogrammiert werden!!

So das war meine Meinung und ich warte auf die Steine!

Sanne

13

Meine Tochter ist allergiegeährdet und daher achte ich natürlich ganz besonders auf das Essen..

Ich bin allerdings der Meinung, dass alle Eltern ihre Kinder allergiearm ernähren sollten.

Inzwischen leiden sehr viele KInder an Asthma, Neurodermitis und Allergien- und das sind nicht nur solche, die Eltern mit Allergien haben.

Auch Bauchbeschwerden, häufiger Durchfall, RDS, ADS und Migräne sind auf Allergien zurückzuführen.

Ich kenne viele Erwachsene, die erst mit 30 Astham o.ä. entwickelt haben.

Leider gilt Vorsichtig sein und darüber nachdenken, wasy man füttert, inzwischen als negativ.

Ich finde es viel schlimmer alles zu füttern, was die Werbung anpreist.
Wieviele Mütter ier im Forum füttern Fruchtzwereg, weil diese ja jetzt mit Fruchtzucker zubereitet werden.
Vermutlich geben diese später auch Nimm 2 anstatt eines Apfels..

Und zum Thema "früher"- ich kann mich nicht entsinnen, dass es früher ein so große Auswahl an Gläschen gab, dass die E- Nummern so mannigfaltig auf der Inhaltsstoffliste standen und dass manche Lebensmittel so lange haltbar waren... Fruchtzwerge gabs damals auch noch, Obst wuchs im Garten und schmeckte auch so,...

Und andererseits gibt es inzwischen sehr viele Erkenntnisse, die es damals noch nicht gab.
Früher wurde auch die Verwendung des Baustoffes Aspest als gut angepriesen und man gab Schwangeren Contergan...

Top Diskussionen anzeigen