Woran merkt man, dass Brust leer?

Hallo,

ich bin schwanger und mache mir viele Gedanken ums Stillen hinterher. Jetzt lese ich hier manchmal, dass das Baby erst die eine Seite leer trinkt und dannn die andere Brust nimmt. Woran merkt man denn, dass die Brust leer ist?

Hat jemand einen Tipp wo ich mich gut schlau lesen kann bzgl. des Stillens?

#kratz

2

Huhu,

eigentlich wird die Brust gar nicht "leer" in dem Sinne;-) Die Brust ist ja kein Behältnis, wo die Milch reinläuft. Die Milch wird während dem Stillen gebildet, zumindest der größte Teil, ein wenig sammelt sich schon in der Brust, vor allem am Anfang. Dennoch ist es so, dass das Kind natürlich am "Anfang" einer Brust, die Milch leichter bekommt, später muss es mehr arbeiten. Wodurch ein Brustwechsel meist dazu führt, dass das Kind "leichter" satt wird.

Ich kenne aber viele Mamis, die pro Mahlzeit immer nur eine Brust angeboten haben und auch ich biete meinem Kleinen momentan nur die eine Seite an.

Ich kann dir empfehlen, hier im Forum die Threads zum Thema stillen zu lesen, da kriegt man mit der Zeit ein Gefühl dafür, was "richtig" und was "falsch" ist. Ich hatte kurzzeitig "Das Stillbuch" von Hanna Lothrop ausgeliehen, das fand ich auch nicht schlecht. Ansonsten soll "Das Handbuch der stillenden Mutter" von der La Leche Liga noch gut sein, um sich zu informieren.

LG Anja

1

mach dich bitte jetzt nicht verrückt... Stillen kann man nicht theoretisch... :-)

Lass deinen Krümel erstmal auf die Welt kommen und dann komt das mit dem Stillen von ganz allein, außerdem hast du doch eine Hebi, oder?? die kann dir auch Tipps und TRicks veraten :-)

ich weiß, ich hab "gut reden", schließlich stille ich grad mein drittes KInd, aber bei meinem ersten KInd hatte ich keine Ahnung! ;-)

VLG, Steffi

3

schalte mal den Kopf aus und genieß das schwanger sein:-).
Es liegt in der Natur einer jeden Frau ein Baby zu stillen. Die Brüste sind nie leer, es wird immer Milch produziert. Das Baby wird dir den Weg zeigen, lass dich drauf ein. Sie heißen nicht um sonst Säuglinge.

P.S.
Habe meinen ersten Sohn nur 4 Monate gestillt, weil mich alee Kirre gemacht haben, beim zweiten Sohn habe ich 11 Monate gestillt, bis ich es an der Zeit fand aufzuhören:-p.

LG jessy-77

4

Ich glaube ich werde hier grade missverstanden. Ich mache mich null verrückt. Ich bin einfach interessiert und neugierig und da ich im Moment gaaaanz viel Zeit habe möchte ich gut vorbereitet sein. Jetzt weiß ich allerdings immer noch nicht woran man merkt, dass man zur anderen Brust wechseln sollte?!

7

Hallo!

Dein Baby lässt einfach irgendwann die Brust los. Zumindest ist das meine Erfahrung und ich stille gerade das 2. Kind. Wenn Du Dein Baby anlegst, wirst Du merken, dass Milch einschießt, d.h. Deine Brüste spannen, evtl läuft auch auf der anderen Seite Milch raus, die Brüste sind etwas größer als normal usw. Wenn Dein Baby trinkt, lässt dieser Druck nach, die Brust wird wieder weicher, oft ist das ein erleichterndes Gefühl. Wenn es nun für Dein Baby anstrengender wird, wird es loslassen. Entweder ist es nun satt oder es wechselt zur anderen Seite.

Natürlich hast Du die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Wenn Dein Baby unbedingt die 2. Seite noch trinken soll, nimmst Du ihm die Brust weg und wechselst die Seiten. Deine Hebamme wird Dich da beraten, wie Du am besten vorgehst, damit Nachfrage und Produktion optimal zusammen passen. Fakt ist, dass Dein Baby Dir zeigt, wann die Brust hinreichend geleert ist, viel 'wissen' muss man da nicht.

All diese Angaben von mir sind natürlich höchst subjektiv, ich kann schließlich nur schreiben, wie es sich bei mir gestaltet. Und die genannten Effekte lassen auch mit der zeit nach. Meine Tochter ist nun gut 10 Monate alt, wird noch annähernd voll gestillt und die Spannungsgefühle vom Anfang sind so gut wie weg. Ich vergesse sogar immer, welche Seite gerade dran ist...

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen?
Beste Grüße und eine schöne Schwangerschaft!

8

Danke! Ja, bekomme allmählich eine Vorstellung...

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

Wirklich leer wird die Brust nie. Irgendwann saugt das Baby und schluckt weniger häufig. Ich hab die Seite gewechselt, wenn es mehr nur noch ein Nuckeln war.

Aber wie auch die anderen geschrieben haben...mach Dich nicht verrückt! In der Theorie lässt sich das nicht gut erklären, aber man spürt es während des Stillens.

Vertrau Deinem Körper und Deinem Baby - dann klappt das schon!

LG Silvia

6

Du wirst es ziemlich sicher merken, hier ist aber mal eine Beschreibung wie es bei mir ist:

1. Das Baby trinkt eine Weile, dann fängt es an zu meckern. Nimmst Du es von der Brust weg, meckert es noch mehr (will also weitertrinken). Wenn es dann an der anderen Seite wieder schon trinkt weisst Du dass die erste Seite "leer" war.

2. Falls Deine Brüste richtig prall von der Milch sind (war aber nur in den ersten Wochen so, dann waren sie meistens gleich) und das Baby trinkt eine Weile, gehen sie auch von "prall" wieder in den Normalzustand zurück. Wenn dann das Baby auch noch meckert, wird die Milch an der einen Seite knapp.

Bei mir war es am Anfang so dass ich nicht genügend Milch hatte, aber nach 3-4 Wochen ging es dann. Dann am besten öfter die Seite wechseln, dann hat die andere Seite schon mal wieder etwas nachproduziert.

11

Hallo,

lesen ist nur Theorie. Wenn Du gerade Zeit hast: geh zu einem Stilltreffen, das kann man auch schwanger.

Da siehst Du stillende Mütter, kannst sehen wie sie anlegen und wie ein Baby satt von der Brust fällt. Und Du triffst eine Stillberaterin, die Du sicher nach der Geburt kontaktieren kannst.
Termine für Stilltreffen findest Du unter lalecheliga.de oder afs-stillen.de

Anfangs hab ich auch noch eine Brust gegeben, gewickelt und die zweite Brust angeboten - das kurbelt die Produktion an. Ziemlich schnell sind wir dann aber dazu übergegangen, nur noch eine Brust pro Mahlzeit zu nutzen.

Zum schlaulesen würde ich auch das Stillbuch von H. Lothrop empfehlen und das Handbuch für stillende Mütter von der LaLecheLiga (vielleicht kannst Du auf nem Stilltreffen mal reingucken). Und zusätzlich google mal nach Clusterfeeding.

Gruß Lucccy

12

Hi norddeutsche,

wie hier schon geschrieben wurde: die Brust wird nicht leer. Es ist aber sehr wohl so, dass das Baby irgendwann mal auch nicht mehr "ziehen" wird, weil das zu anstrengend wird, die hintersten "Reserven" anzugehen.

Milch wird 24 Std. am Tag gebildet. Wenn das Baby lange nicht angelegt wird, sammelt sich eben die Milch in der Brust und sie wirkt prall. Es kann sein, dass das Baby unruhig wird an einer prallen Brust. Das KANN aber daran liegen, dass zu viel Milch auf einmal kommt. Dann kannst du ein wenig Milch ausstreichen - und weiter geht's.

Wichtig ist nur (das habe ich als unerfahrene Mami auch verpasst), dass das Baby von Anfang an RICHTIG angelegt wird, sonst eignet es sich nur das Nuckeln an und nicht das effektive Saugen. (Wobei auch Nuckeln gut ist, weil das Baby dadurch "Wärme" sucht).

Achte darauf, dass das Baby so viel Brust wie möglich, d. h. den Brustwarzenvorhof, nimmt. Es sollte auch die untere Lippe möglichst "nach außen" geklappt sein und die obere normal, also nicht eingeklemmt ist. Das ermöglicht dem Baby mit seinen Kiefern die Milch aus der Brust zu "drücken". Es saugt die Milch an und drückt sie aus. Das merkt man an den "Kaubewegungen".

Stillen ist so schön, wenn man es richtig angeht. Ich hatte nämlich -durch meine Unwissenheit und schlechtes Anlegen- weniger Milch irgendwann mal und soooooo viel Stress bei der "Milch-Wiederherstellung".

Finde ich super, dass du dich jetzt schon damit beschäftigst. Ich hab's nicht gemacht und hatte eben einen holprigen Still-Start.

Viel Erfolg und eine schöne Rest-Schwangerschaft ;-)

Top Diskussionen anzeigen