Mittagsbrei weglassen? Baby 9 Monate

Huhu,

ich bin grad echt frustiert. Unsere Tochter 9 Monate, ist ein echter Stilljunkie und nicht so recht fürs Essen zu begeistern. Als sie 6 Monate war, haben wir mit dem Mittagsbrei angefangen und langsam die Menge gesteigert. Sie ißt inzwischen zwischen 50-80 Gramm. Mit 7 Monaten haben wir den Abendbrei angefangen, abends ißt sie inzwischen um die 100Gramm. Beide Mahlzeiten sind anstrengend, da sie nicht so recht Freude am Essen hat. Nur Wasser trinkt sie sehr gerne. Fingerfood zermatscht sie nur und ißt es nicht, zudem würgt sie noch recht schnell. Das ist keine dauerhafte Alternative.

Da der Mittagsbrei für und beide inzwischen echt immer blöder wird, überlege ich den wieder abzuschaffen und dafür am Wochenende Fingerfood zu geben und unter der Woche zu stillen. Dann kann sie ab und zu manschen, aber nicht jeden Tag und für mich ist es einfach zu kochen etc. wenn mein Mann da ist.

Derzeit läuft das Mittagessen so ab, dass sie ca. 4 Löffel gut ist und dann anfängt sich in den Mund zu fassen, dann reibt sie sich die Augen, reibt den brei in die Haare, an die Beine etc. Sien wird unzufrieden, weil der Brei in den Augen juckt. Wenn ich ihr das Geicht abwische fängt sie an zu brüllen usw. Es ist einfach nur frustig und macht weder ihr noch mir Spaß. Vor allem denk ich bei der Menge die sie ißt kann ichs auch sein lassen und nur den Abendbrei geben oder? Was meint ihr? Ich bin grad so hin-und hergerissen. Aber so wie es jetzt ist, macht es glaube ich keinen Sinn....

Danke und LG
Deluxestern

1

Isst du denn mit ihr zusammen? Und wie sieht das übrige Stillen aus?

Bei uns war es so, dass ich meinen Sohn quasi bei jedem Quengler angelegt habe und er somit NIE richtig hungrig war. Daher fand er Brei zwar spannend, aber zum sattwerden hatte er ja die Brust. Ich habe dann gelernt zu unterscheiden, wann unser Schatz Hunger hat und wann er nur unzufrieden ist und ihn dann auf andere Weise beruhigt. Habe da auch angefangen etwas auf die Stillabstände zu achten.
Dadurch wurde das Stillen etwas strukturierter und das Essen klappte besser.

Außerdem haben wir festgestellt, dass er ausschließlich Familienkost möchte. Ich wars auch leid für die paar Happen extra zu kochen oder alle 2 Tage ein halbes Glas wegzuschmeißen. UND ganz wichtig: er mag nur essen, wenn wir alle zusammen essen.

LG

2

Ja, die Gedanken hatte ich alle schon. Also bevor sie Brei bekommt stille ich sie 2-3 Stunden nicht. Sie hat definitiv Hunger, denn danach an der Brust trinkt sie gierig (also nach dem brei ;-))

Wenn wir essen setzen wir sie in den Hochstuhl, sie zermatscht das Essen dann nur, wenn wir ihr was geben (mal ne Nudel oder so). Aber sie ißt nix..
LG

3

Ich würde ihr das Fingerfood geben , wenn ihr esst. Wenn sie nur manscht, ist das noch in Ordnung ( wenn meine zu mantschen anfängt, ist es ein Zeichen dass sie genug hat, und wir beenden das Essen. Aber am Anfang zum Essen erfahren und kennenlernen, ist mantschen ok).

Danach einfach zur sättigung stillen. So nimmst du den Druck aus dem Essen. Zeig ihr einfach, dass es ihre Entscheidung ist, ob sie isst.

Der Knopf geht dann oft von heut auf morgen auf und es wird richtig gemampft. Bis dahin stillst du eben, auch wenns noch einige Wochen ( oder Monate) so weiter geht!

Und lass dir von niemanden einreden, dass sie essen MUSS. Kinder sind schon kleine Persönlichkeiten, die solche Entscheidungen ganz alleine treffen können!

lg

4

Bei uns ist es ähnlich. Meine Tochter (fast 9 Monate, korrigiert übermorgen 8 Monate) hat zunächste sogar gerne den Mittagsbrei gegessen, auch egal was, selbst gekocht, Glas, mit und ohne Fleisch. Dann kam der Abendbrei dazu, mochte sie auch gern. Dann hat sie auf einmal gar nichts mehr gegessen an Brei.

Ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust dazu, was soll ich hier ständig Brei kochen oder kaufen, wenn sie es eh nicht will? FInde es auch nicht so schlimm. Sie stillt noch recht viel, probiert immer mal wieder von unserem Essen (und da sind es dann, wenn ich mir es im Nachhinein überlege auch doch schon mal so 4-5 Nudeln, für so nen kleinen Magen sicher nicht grad wenig ;-)), isst zwischendurch Obst, Brezeln, Einback etc. und seit ein paar Tagen auch wieder so ca. 100 Gramm Milchbrei am Abend. Mittags stille ich sie jetzt vor dem Mittagsschlaf nochmal richtig. Wenn sie vorher von unserem Mittag mit essen will, dann okay, ansonsten halt nicht.

Mein Großer (wird Ende November 4) hat fast gar keinen Brei gegessen, wurde auch lange und viel gestillt und isst heute eigentlich ganz normal, keine Riesenportionen, aber es reicht ;-)

Ich würd den Brei weglassen und sie bei euch, wenn sie will, ein bisschen mitessen lassen. Kannst es ja ab und zu nochmal probieren, es gibt ja auch immer mal wieder so Phasen #schein

GLG

raevunge

5

ist sie vielleicht zu müde zum Essen? Das was Du beschreibst macht meine (eigentlich eine gute Esserin) abends beim Essen, wenn es zu spät ist oder der Tag zu anstrengend war. Falls das sein kann, dann würde ich mal versuchen, denn Brei nach dem Schlafen zu geben.

Viele Grüße!

Top Diskussionen anzeigen