Beikost - ich hab keine Lust mehr!

Hallo!

Mein Kleiner ist jetzt 8,5mon alt und wird immer noch fast voll gestillt.
Wir haben mit knapp 6mon mit dem Mittagsbrei begonnen, das Essen an sich klappt auch ganz gut, aber mehr als 2/3 Gläschen Gemüse isst er nicht. Obst funktioniert besser, aber das ist ja nicht die Lösung, dass man ihm nur Obst gibt. Satt ist der Kleine aber mit 2/3 Gläschen auch noch nicht, Obst geht hinterher immer noch prima.
Mit Fingerfood hab ich es auch schon probiert, das fand er zwar zunächst ganz spannend, aber viel gegessen hat er da auch nicht. Das meiste wurde nur zermanscht, teils auch wieder ausgespuckt.
Dann hab ich versucht, ob er abends einen Milchbrei mag - negativ, den selbstgemachten Halbmilch-Getreidebrei hat er komplett verweigert, von einem Fertigbrei hat er immerhin einmal (mit Macht) eine halbe Portion gegessen. GOB nachmittags hat auch nicht funktioniert.
Was immer gut klappt, ist Brot, Brötchen oder auch ne Reiswaffel in die Hand, da geht auch ne ganze Scheibe (heute mittag hat er ein viertel Körnerbrötchen verdrückt)...

Hat von Euch jemand eine Idee, wie ich ihm zumindest die Mittagsmahlzeit so schmackhaft machen kann, das ich ne volle Mahlzeit ersetzt habe? Ich wollte nicht ewig so viel stillen, zumal ich auch bereits 3 Tage in der Woche wieder arbeite und da abpumpen muss (macht auf die Dauer auch keinen Spaß, aber Pre will ich ihm nicht unbedingt geben). Wenn ich daheim bin, würde ich am Liebsten weitestgehend voll stillen und ihm nur hin und wieder etwas in die Hand geben, wenn ich aber bei der Arbeit mal wieder am Pumpen bin, bin ich es oft leid.

Liebe Grüße!

P.S.: Bevor jetzt die Fragen kommen, warum ich so früh schon wieder arbeite: Ich bin selbstständig, da kann ich nicht einfach ein Jahr lang daheim bleiben.

1

Huhu,

hast du schon mal probiert unter den Gemüsebrei bissl Obstbrei zu mischen oder bissl Apfelsaft ins Gemüse?

Vielleicht schmeckt das besser.

LG

3

Ich hab schon das Gefühl, dass es Gemüsesorten gibt, die er lieber isst, und andere, die er gar nicht mag. Kürbis z.B. isst er sehr gerne, aber auch da gibt es mitunter Tage, wo er da nicht ran geht, an anderen Tagen isst er richtig gut. Dann verdrückt er seine übliche Portion (120gr) ohne mit der Wimper zu zucken, danacht noch ein halbes Obstgläschen - aber wehe ich mach noch etwas Brei danach warm, den isst er nie. Aber auf einen Versuch kommts natürlich an...

Danke und liebe Grüße!

2

Hallo #winke,

isst du denn jeden Tag nen vollen Teller leer?
Weißt du was ich meine?
Hast du denn das Gefühl, dass dein Zwerg danach satt ist? Das ist doch dann die hauptsache.

Meine Tochter hat noch nie ein komplettes Gläschen aufgegessen, Milchbrei oder GOB mache ich auch nach Gefühl, weil die angegebenen Portionen viel zu viel für sie wären.
Sie ist danach trotzdem satt und zufrieden und mag überhaupt kein Stillen meher danach.
Und bei meinem Großen war es damals genau das Gleiche.

Ich finde, diese Mengenangaben sind doch nur Richtwerte, man kann doch nicht jedes Baby damit vergleichen.

LG Anja
mit Niklas (4Jahre) und Isabella (6Monate)

5

Wie gesagt: Wenn ich ihm nach seinen 120gr. Gemüsebrei noch Obst anbiete, isst er problemlos noch etwas. Einmal hat er sogar ein komplettes Obstgläschen zum Nachtisch verdrückt. Gestillt hab ich nur am Anfang nach dem Brei noch, ich lass da immer ne Weile Zeit, da er sonst erst Recht kein Gemüse isst (gibt ja noch etwas besseres hinterher zum satt trinken ;-)). Er hat vielleicht nach seiner Ration keinen Hunger mehr, aber satt ist er auch noch nicht. Und spätestens nach ner Stunde hat er wieder Hunger.

LG

6

Dann würde ich auch ein bisschen Obst unter den Brei mischen oder mit Apfeldirektsaft anrühren und den Nachtisch weglassen. So ist der Brei schön süß und schmeckt ihm vielleicht besser.
Bist du denn schon bei dem kompletten Gemüse-Kartoffel-Flesich-Brei?
Da kommt ja dann noch Öl ran, dass sättigt auch ziemlich gut und er braucht danach nix mehr

weiteren Kommentar laden
4

Hi,

naja...wenn du pre ausschließt fällt mir auch nicht groß was ein.
Ich habe bei meiner Maus, als sie ca. 8,5 oder 9 Monate war angefangen tagsüber nach und nach auf pre umzusteigen. Nachts stillen wir noch immer und bei Bedarf auch mal am Tag, wie z.B. heute.....sie hat(te) 40° Fieber.
Ich habe ganz langsam angefangen mit der 1. Flasche, mittlerweile sinds über den Tag verteilt ca. 3 Stück. Mir gehts damit super, meiner Maus auch.

LG

Isabel

8

Gibst du deinem Sohn etwas zu trinken beim Essen?? Vielleicht ist es eine Std nach dem Mittag kein Hunger sondern einfach nur Durst? Sprich das er zwar wirklich satt ist aber danach immer was trinken möchte und du deswegen das Gefühl hast er hätte noch hunger weil er die Brust ja gerne noch noch nimmt oder saftige Obstbreis etc.... Ich biete meinem Sohn immer Wasser zum Brei an er bekommt es aus der Tasse und findet es klasse...

Das war das erst was mir dazu einfiel!

9

Hallo!

Ja, er bekommt auch Wasser zu trinken. Wenn er zwischendurch etwas trinken darf, isst er hinterher auch meist wieder ein paar Löffelchen, aber der Weisheit letzter Schluss ist das auch noch nicht.
Trotzdem danke und liebe Grüße!

10

Ich würd nur noch vom Familientisch anbieten.

Lg FameOne

12

Hallo!

Wenn es bei uns denn einmal einen "Familientisch" in dem Sinne gibt, bekommt er auch etwas ab, das Problem ist nur, dass wir eigentlich nur abends gemeinsam essen, da die Große ganztags im Kindergarten ist und mein Mann mittags auch nicht heim kommt. Für mich alleine koche ich nicht, da ess ich eher mal nen Joghurt.

Und wenn mein Mann abends heim kommt, ist der Kleine so müde, dass ich ihn nur noch schlafen lege.

Liebe Grüße!

11

Spannend ist es immer für die Kids, wenn die Eltern auch gleichzeitig essen, weil sie sich dabei viel abschauen.

Vielleicht ist dein Sohn eher der "herzhafte" Esser und von daher würde ich ihn von deinem Teller einfach mal mitprobieren lassen.

LG

Gabi

13

Hallo!

Gleichzeitig essen hab ich auch schon probiert, das bekommt er ja auch bei der Tagesmutter mit. Aber sein Essen isst er dann auch nicht besser.
Naja, und von meinem Teller mitessen - wenn ich mittags daheim bin, ess ich nicht groß, und abends ist er zu müde.
Allerdings hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass er etwas besser gegessen hat, wenn die Große auch am Tisch gesessen und gegessen hat. Nur leider hat die zum Einen Hummeln im Hintern und bleibt nicht sitzen, außerdem geht sie jetzt in den Kindergarten und ist nicht daheim (für uns drei würde sich ja mittags sogar das Kochen lohnen).

Liebe Grüße!

14

huhu!
mein sohn ass auch bis etwa ein jahr kaum was! brei mochte er nicht, gemüse und obst nicht, am liebsten nur milch und knäckebrot. jetzt in der kita isst er aber!
und ich versuche, die milch auch garnicht erst "in die kita rein zu bringen". hat die tamu versucht, ihn dort zu füttern?
er ist ja auch noch recht klein, es eilt also nicht :-)
wenn du keine lust aufs pumpen hast, solltest du dich doch mit pre anfreunden!
deswegen bist du auch keine schlechtere mutter!
ich lass ihn auch normal in der kita mitessen, geb noch knäckebrot mit und wenn ich wieder arbeite (diese woche ist die letzte eingewöhnungswoche), lass ich eine notfallmilch da, falls er nix isst!
lg julia

16

Hallo!

Bei der Tagesmutter bekommt er mittags auch seinen Brei, da isst er ähnlich wie daheim.
Das Pumpen ist eigentlich gar nicht das schlimmste, das nimmt halt nur etwas Zeit in Anspruch, aber es läuft im Grunde gut. Viel schlimmer finde ich den Frust, wenn er sich beim Essen wieder aufführt wie die Axt im Wald ;-)(ich weiß, er macht es nicht absichtlich) und ich mit Ach und Krach ein paar Löffelchen in das Kind bekomme, was am Tag vorher seine Ration problemlos gegessen hat.

Ansonsten lass ich es wohl einfach laufen, die Woche will ich nachmittags noch einmal einen GOB versuchen, vielleicht klappt es dieses Mal besser.

Liebe Grüße!

18

ja, das kenne ich! ich habe es ca sieben monate versucht und meiner ass nie gut, nie auch nur annähernd eine portion! das ist frustrierend! aber wenn man es so annimmt und weder sich noch dem kind stress und druck macht, ist es für beide seiten einfacher!
wenn er schon sitzt, kannst du ja verschiedene sachen ausprobieren lassen als fingerfood. das hatte er ja gegessen! wichtig ist im moment auch noch nicht die menge an nahrung!

15

Ich bin auch selbstständig, kann aber die Vormittage von zu Hause aus arbeiten. Zu Außenterminen kann ich den Zwerg meist mitnehmen oder der Papa passt auf (da er nur 3 Tage die Woche arbeitet, lege ich die Termine dann auf seine freien Tage, wenn möglich).

Unser Sohn ist jetzt 10 Monate alt und isst nur Mittags und Abends. Hier aber auch nur, wenns ihm schmeckt. Er bekommt Familienkost und z.B. Brot am Abend klappt eher selten. ;-) GOB und Milchbrei verweigert er komplett. Das versuche ich schon gar nicht mehr. Manchmal knabbert er nachmittags einen Keks o.ä. Aber satt? - nun ja.

Versuche es doch mal mit Familikost. Ich hoffe einfach, dass wir das stillen noch weiter reduzieren können, wenn er mit einem Jahr in die Krippe geht. So stört mich das stillen nicht. Flasche nimmt meiner gar nicht.

LG

17

Hallo!

Das Stillen stört mich auch nicht, das genieße ich eher (ist auch für mich ne Art Auszeit). Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass das Pumpen so gut klappt (bei der Großen musste ich um jeden Tropfen kämpfen, allerdings hat die in dem Alter nur noch morgens und vormittags Milch bekommen, sie hat ihren Brei in jeglicher Art geliebt.
Naja, jedes Kind ist anders, und so soll es ja auch sein.

Liebe Grüße und Danke für deine Antwort

19

Bei uns war es ähnlich. Wenn wir nen guten Tag erwischt haben war's max nen halbes Glas.

Mit 8 Monaten hat sie dann aber großes Interesse an Brot gezeigt. Und von da an essen wie nur noch zusammen und sie ist das mit was wir essen. Morgens Brot, mittags das gleiche was wir auch essen wir Würzen unseres nach. Damit sie hält auch davon essen kann und abends zusammen Abendrot. Zwischendurch mal etwas Obst oder nen keks.

Und seitdem isst sie wirklich gut.

Top Diskussionen anzeigen