Abstillen wegen wunder Brustwarzen - wie habt ihr es gemacht?

Hallo,

ich habe seit 3 1/2 Wochen eine ganz liebe Tochter, die auch wächst und gedeiht.
Ich habe aber leider auch Risse in den Brustwarzen und drum rum und habe schon alles versucht - wirklich alles und bin jetzt bei Antibiotikumsalbe und Cortisoncreme. Es scheint aber auch das nicht zu helfen, 2 Tage halte ich noch durch mit Abpumpen.

Wenn es dann nicht besser ist, werde ich abstillen.

Und nun die Frage: wer von Euch hat auch so bald abgestillt und wie habt ihr das gemacht?

Vielen Dank für die Tipps!

JCBABE

1

Hallo JCBABE,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt.

Tut mir leid, dass Du so Probleme mit den Brustwarzen hast, das kenne ich. Aber 3,5 Wochen ist noch keine lange Zeit. Antibiotika uns Cortisonsalben würde ich nicht empfehlen, da Du die vor jedem Stillen oder Abpumpen wieder abwaschen musst und damit die Brustwarzen noch mehr reizt.

Hast Du es mal mit Stillhütchen probiert???
Meist sind die Kinder nicht richtig an der Brust angelegt und bekommen die Brustwarze nicht gut gefasst, bzw. nur die Brustwarze ohne Warzenvorhof.

Bevor Du abstillst, solltest Du professionelle Hilfe durch eine Stillberaterin in Anspruch nehmen.

AFS, La Leche Liga oder IBCLC. Frag doch mal Deine Hebamme, die bzahlt noch die Krankenkasse, solange Du stillst. Vielleicht kann die Dir auch helfen.

LG, Andrea

3

Hallo,

ja das kenne ich auch. Ich habe schon im Krankenhaus blutende Brustwarzen gehabt und da hieß es auch : Weiterstillen. Bow ich hab die voll Panik bekommen wenn mir mein kleiner gebracht wurde mit den Worten Adrian hat hunger#schock ich wollte echt nur weg (ging ja aber nicht :-p) Hätte mir da jemand gesagt still doch ab hätte ich danken angenommen. Ich habe nur Wollfett für die Brustwarzen bekommen, das sollte ich aber auch nicht zu häfig draufschmieren, da die Brustwarzen sonst zu weich werden und es schlimmer statt besser wird. Am besten ist viel Luft dran lassen ;-)

Ich hab es irgendwie geschafft durchzuhalten. Kann dir nicht mehr sagen wann ich keine Schmerzen mehr beim Stillen hatte, aber ich denke so an die 7 Wochen hat es schon gedauert. Aber jetzt bin ich froh das ich noch stille und es läuft total problemlos und spart jede Menge Geld :-D und Zeit

Ich würde die raten noch ein bischen durchzuhalten (ich weiß das ist hart) .
Aber letztendlich ist es deine Entscheidung. Du musst dich bei der ganzen Sache auch wohl fühlen.

Ich kann nur für mich sprechen und ich bin hinterher dankbar das ich durchgehalten habe.

Liebe Grüße
Tina

4

Hallo!

Auch von mir erst mal herzlichen Glückwunsch!

Hast du es schon mit lasern versucht? ich hatte blutige Brustwarzen und im KH wurde regelmäßig mit Laser behandelt. Mir hat das ganz gut geholfen. Anfangs hatte ich ganz schlimme BW, hatte 3x Brustentzündung und war auch schon kurz davor alles hinzuschmeißen und abzustillen. Gott sei Dank hab ich es dann aber doch geschafft! Ich hab ca. 2 Wochen lang nur gepumpt, eine Woche davon musste ich Antibiotika nehmen, danach pumpte ich noch weiter, weil ich Angst vorm Stillen hatte. Ganz langsam hab ich mich dann wieder getraut, immer mal wieder gestillt, dann wieder gepumpt. Irgendwann war mir das Pumpen dann zu umständlich und seither stille ich nur noch. Die Brustwarzen sind jetzt auch ok, hab keine Probleme mehr damit!

Wenn alles nix hilft und du tatsächlich abstillen willst/musst, dann beachte Folgendes:

Lass dir Abstilltabletten verschreiben.
Trinke Salbeitee und Pfefferminztee.
Pumpe nicht mehr ab, oder wenn, dann nur so wenig, dass das Spannungsgefühl weg ist.
Mache kalte Umschläge, mit Coolpacks oder noch besser, Quarkumschläge. Kohlblätter sollen auch gut sein.

Wenn du einen Milchstau bekommst, massiere ganz sanft die Brust in kreisenden Bewegungen vom Ansatz zur Brustwarze hin und drück dann ganz sanft die Milch raus. Unter der warmen Dusche geht das meistens ganz gut. Danach wieder Quarkwickel drauf machen.

LG und alles Gute!

Karin mit Jan *22.9.2005*

Top Diskussionen anzeigen