9 Monate und immer noch nachts alle 2 Stunden stillen?

Hallo alle Mamis!
Also ich vermute, das da was nicht stimmt... Mein Sohn lässt mich Nachts immer noch nicht schlafen! Ich schiebe das jetzt schon seid 5 Monate auf Zähnchen, aber da ist nix! Ehrlich gesagt befürchte ich, das ich bald einfach nur umkippe oder weglaufe! Ich versteh das nicht, manchmal denk ich, ich sei ein Pechvogel.
Als ich schwanger war, sagte man mir "Ach dein Kind dreht sich auch, nur 3% tun das nicht" und ich dachte ´mir passsiert das schon nicht, es ist unwahrscheinlich.´(er drehte sich nicht) Dann wollte ich so gerne natürlich im Wasser gebären und es wurd ein Kaiserschnitt. Bei dem ich zunächst keine Angst hatte, weil man ja eine PDA bekommt und dann unterläuft denen ein Fehler und sie wirkt nicht. Dann hörte, ich das es auch unwahrscheinlich sei, das ausgerechnet er ein Schreikind wird und er wurde es. Man.
Ich bin jeden Tag dankbar, das mein Kind gesund und stark ist. Ich darf mich nicht beschwehren.

Ich habe meinen Sohn bis er 8 Monate war stets vorm schlafen durchs Zimmer getragen, manchmal bis zu 2 Stunden lang (er wog 8kg und ich 49kg). Nun bin ich froh, das er allein im liegen schläft, aber warum so kurz? Ich gebe ihm Haferschleim, Brei, Brust und er wacht dennoch auf! 9 Monate wach ich stets auf, ich shclafe seid je her NIE durch (ich mach es allein, mein Mann hat noch keine Nacht mitgemacht).
Tut mir leid, das ich mich derart ausheule, aber ich versteh das einfach nicht, ist das normal, wenn die Babys schon so alt sind?!
Ich kann mir praktisch shcon selbst beim verdummen durch schlafmangel zuschauen! Abstillen ist für mich noch uthopisch!
Ich wünsche allen viel Schlaf und danke fürs befassen mit meinem Gerede ;-)
#klee #blume #stern
Lieben gruß an Alle
Anna
#liebe

1

Hallo Anna,

tut mir wirklich leid, daß Du einiges an Pech hattest.

Gleich zum Thema: Warum hast Du Deinen Sohn solange durchs Zimmer getragen?
Ich habe meine Kleine auch 4Monate in meinem Arm einschlafen lassen und dann erst ins Bett gelegt. Das lag aber daran, daß sie ganz schlimme Koliken hatte, täglich und über die eben genannten 4Monate. Als das besser wurde, habe ich sie jeden Abend ein wenig wacher ins Bett gebracht. Wenn sie mal nach 2std oder so geweint hat habe ich sie getröstet (im Bett gelassen!) und ihre Spieluhr erneut gestartet. Seit dann schläft sie bis auf wenige Ausnahmen zwischen 11 und 13 Stunden durch!
Für mich klingt das so, als wärst Du nicht konsequent genug gewesen. Er dürfte eigentlich keinen Hunger haben und Du solltest ihn nicht einfach anlegen. Ich denke es ist nur eine Angwohnheit von ihm.
Probiere es doch einfach mal aus. Wenn er weint - im Bettchen liegen lassen, beruhigen und die Spieluhr wieder aufziehen. Wenn er schlimm weint und nicht aufhört - aus dem Bettchen nehmen, ein paar Minuten trösten (aber nicht bei Dir einschlafen lassen und keine Brust geben), wieder ins Bett legen und die Spieluhr starten. Kann eine harte Woche für Dich werden aber schlimmer als der jetzige Zustand ist das auch nicht.

Ich wünsche Dir recht viel Erfolg dabei! Konsequent bleiben, dann klappt das auch;-)

2

Hallo Anna,
ob das normal ist mit dem alle zwei Stunden stillen kann ich Dir leider auch nicht sagen aber #liebdrueck-DU BIST NICHT ALLEIN!!!!!
Nach kurzer Durchschlafphase von ca. drei Wochen ist Leon, inzwischen auch 9 Monate alt, manchmal alle halbe Stunde ( Wachstumsschub), manchmal alle zwei Stunden (normal) oder so wie letzte Nacht nur einmal an der Brust.
Ich denke mal Du kriechst genauso auf dem Zahnfleisch #schwitz wie ich und ich habe auch gedacht, ok, es fing an mit einer Mittelohrentzündung-kein Schlaf-dann Schub-dann Zähne-dann wieder Mittelohrentzündung ( er hat da heftig Probleme mit und soll eigentlich bald Röhrchen eingesetzt bekommen)- dann vor kurzem Magen-Darm, jetzt wieder Zähne. Ein guter Freund von mir ist Heilpraktiker / Osteopath und der hat mir lieb und nett erklärt das Leon einfach ein wenig sensibler ist, die Geburt war viel zu schnell für ihn und er hat hat den Kuschelfaktor sehr groß und sieht die Brust als Trostpflaster. Gut, hab ich gedacht, dann kann man ja auch kuscheln und versuchen mal nur Tee zu geben- nach zwei Stunden habe ich die Idee ganz schnell verworfen.....und so sitzte ich immer noch jede Nacht wach und drohe immer noch jede Nacht meinem Mann den Rausschmiss an, den der steht nachts auch nicht auf und ich muss arbeiten und habe noch eine 6-Jährige und pflege meine kranke Mama auch noch mit.
so, nun ist es doch ein längerer Roman geworden #bla #bla #bla, aber ich denke irgendwann kommen für uns auch bessere Zeiten! Ich wünsche Dir gutes Durchhaltevermögen#gaehn

Maria mit ihren zwei, eigentlich ja drei Kindern wenn ich meine Mama mit dazurechne :-)

3

Liebe Anna,

zuerst mal unsere Gemeinsamkeiten: Ich wollte auch eine Wassergeburt und kurz bevor er da war, wurde es Not-KS. Ich habe ihn 6,5 Monate voll gestillt und dann haben wir mit dem Abendbrei angefangen. In den ersten Tagen habe ich ihn dann auch weiterhin abends und nachts gestillt, weil er eben noch nicht soviel gegessen hat, dass er die ganze Nacht satt war. Nachdem er aber einen ganzen Teller verputz hatte, gab es nachts NICHTS mehr. Er ist dann natürlich trotzdem aufgewacht aber dann ist der Ppai zu ihm gegangen (wäre ja fies gewesen, wenn ich gegangen wäre, er die Milch gerochen aber nicht bekommen hätte) und dann war das Thema durch. Ein 9-Monate altes Kind bracuht meiner Meinung nachts nicht mehr an die Brust und Du solltest Deinen Mann einspannen. Entwickel ein festes Abendritual (wir essen z.Bsp. zusammen Abendbrot, dann spielt Daniel noch eine Weile, dann geht es auf den Wickeltisch und zum Zähne putzen und dann lesen wir noch ein Buch und dann geht es ins Bett).

Denke an mal DICH, denn ich bin der Meinung, dass nur eine entspannte Mutter auf Dauer eine gute Mutter ist, denn irgendwann klappst Du zusammen und da hat keiner was davon!

Alles Gute und liebe Grüße
Kirsten

4

Hallo Anna!#sonne

Da bist du mit Sicherheit nicht allein. Chiara war eigentlich von Anfang an nachts sehr pflegeleicht, ist zwar alle 3-4 Stunden nachts zum Stillen gekommen, ist aber danach gleich wieder weitergeschlafen und ab 3 Monaten ist sie meist schon durchgeschlafen.

Ich war echt sehr froh das ich zu denen gehören durfte die nachts schlafen durfte.

Aber!!!! Seit 2 Monaten ist Schluß damit. Ich leg sie so gegen 20:00 Uhr ins Bett, dann wacht sie 2-3x nachts auf und weint und ich muss sie trösten damit sie wieder einschläft und einmal meist so gegen 4:00 Uhr braucht sie wieder ihr Fläschchen. Hab auch auf Zähnchen getippt aber bis jetzt nichts zu sehen.

Dann steht sie jetzt schon um 6 Uhr morgens auf. Ich noch totmüde und Chiara ist super drauf, quietscht plaudert und nach einiger Zeit möchte sie dann aber aufstehen.

Also sind auch meine Nächte sehr kurz geworden und mein Freund ist auch noch nie nachts aufgestanden.

Ich hoffe auch jeden Tag/Nacht das es wieder besser wird aber bis jetzt vergebens. Sind wohl von Anfang an zu sehr verwöhnt worden.

Liebe Grüsse Sandra#liebe#sonne

Top Diskussionen anzeigen