Baby hat Bauchweh, bitte helft mir mal!

Hallo,

David hat nach dem Stillen oft Bauchweh, bis er ordentlich pupst und die Hose voll macht. Er zieht die Beinchen an und drückt und hat es gar nicht fein. Die Sache ist meist aber in ein paar Minuten erledigt...

Soll ich ihm Fenchentee geben? Wann soll ich das machen? Vor dem Stillen gleich oder einfach so mal zwischendurch?

Das Problem ist, dass David oft spuckt, direkt nach dem Essen oder etwas später. Oft auch schon geronnene Milch, wenn er wieder Hunger hat...

Wenn ich ihm nach dem Stillen Tee gebe, dann spuckt er doch sicher noch mehr, oder?

Ich weiß nicht recht, was ich machen soll?

Heute nacht bin ich schon das erste Mal verzweifelt und fühle mich wie eine schlechte Mama. Musste auch weinen. Hab ein sooo schlechtes Gewissen. Er hat mich 2,5 Stunden wach gehalten, weil er immer spuckte und wieder Hunger hatte, Bauchweh hatte und nicht in sein eigenes Bettchen wollte. Ich hätte nichts dagegen, ihn bei uns zu lassen, wenn ich nicht gerne den Angel Care auf ihn aufpassen lassen würde...

LG Sarah mit David (11 Tage alt)

1

Hallo Sarah,

ersteinmal #liebdrueck. Du bist auf keinen Fall eine schlechte Mama!!! Das mit dem Bauchweh ist normal und macht wohl (fast) jeder durch. Tee würde ich ihm nicht geben, denn er braucht keinen Tee. Wenn er pupst, ist es gut, denn dann geht die Luft raus. Was nicht schlecht wäre, wenn du ihn während dem Stillen öfters aufstoßen lässt, dann ist nicht allzu viel Luft im Bauch. Es ist gut, wenn er die Hose nach dem Stillen voll macht, dann ist wenigstens alles draußen.
Du kannst ihm auch mit Bäuchleinöl oder Kümmelöl den Bauch um Uhrzeigersinn einreiben, bis die Pupse draußen sind. Oder mit den Beinen Fahrrad fahren, oder in den Badeeimer. Wenn du selbst Fenchel/Anis/Kümmeltee bzw. Stilltee trinkst, ist das auch gut für David.

Vielleicht kannst du ihm im Bett im Liegen stillen, dann ist er ein wenig entspannter. Meine Kleine ist dabei immer eingeschlafen. Und mach dir keine Gedanken, 2 1/2 Stunden ist nicht viel! Wir haben unsere Kleine nächtelang durch die Gegend getragen. Kennst du den Fliegergriff?? Der hat bei uns immer gut geholfen. Irgendwann ist uns zwar fast der Arm abgefallen, aber für unsere Kleine war es sehr entspannend und sie konnte die Luft rauslassen.
Das mit dem Spucken geht auch vorbei, wenn er größer wird. Am Anfang ist der Magenverschluss noch nicht richtig ausgereift und wenn die Speiseröhre nicht den "richten" Knick macht, dann kann es passieren, dass das Baby viel spuckt. (hab ich so gelesen). Lorelei hat auch oft geronnene Milch gespuckt, aber mit ca. 5 Monaten hat sich das dann gegeben.

Also, mach dir nicht zu viele Sorgen, gib dein bestes und du bist auf jeden Fall eine gute Mama.

Liebe Grüße
Tina & Lorelei *22.7.05

4

Hallo,

ich gebe Stefan abundzu den Bauchwohl-Tee und er wirkt oft sehr schnell.
Den Tee gebe ich nach dem Stillen. Wenn er heftig schreit und die Beinchen anzieht.

Übrigens haben die Kleinen mit ca. 10 Tagen einen Wachstumsschub.

Dein Kleiner ist erst ein paar Tage und braucht noch viel Nähe.

Was gegen Bauchweh noch hilft:
Bauchmassieren im Uhrzeigersinn
Fliegergriff

Grüßle :-)

Top Diskussionen anzeigen