Baby Fencheltee und etwas fenchelhonig dazu??

Hallo,

Meine maus ist ca. 4 monate alt, sie mag keinen fencheltee!!

Kann ich ihr etwas fenchelhonig dazu geben, damit es süsser schmeckt? Oder etwas anderes anbieten??

Wasser mag sie auch nicht!

LG Nadine und Alina

1

So, jetzt finde ich das in meinen Unterlagen gerade nicht genauer, aber Honig ist für die Babys wohl anfangs tabu. (Wie lange, weiß hoffentlich jemand anders hier). Und Alina schon jetzt auf den süßen Geschmack zu trimmen, wäre sicher nicht so gut.

Warum muß sie denn Fencheltee bekommen? Wegen der Verdauung? Oder einfach als Flüssigkeit?
Bei Verdauung ist auch Kümmeltee eine Möglichkeit.

Flüssigkeit kriegen die Kleinen eigentlich über ihre Milch. Aber wenn Du nach anderen Sorten Tee suchst, die für Babys geeignet sind: Rooibos/Rotbusch!
Ohne irgendwelche Aromen wie Vanille etc., einfach nur Roiboos - am besten in Bio-Qualität.

Grüße von Katja

2

Hi,

Kinder unter einem Jahr sollen keinen Honig bekommen, da in diesem Bakterien sein können.
Bekommt deine Kleine schon Beikost? Sonst müssen die Kleinen noch nichts zusätzlich trinken.
Vielleicht mag sie es auch nur aus der Flasche nicht, Fynn trinkt Wasser auch nur aus dem Trinklernbecher.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

4

Hallo Nadine,

#schock Fenchelhonig darf nicht zum süßen genommen werden, sondern wird als Erkältungsmittel bei Husten empfohlen.



Anwendungsgebiete
- Erkältungskrankheiten der Atemwege, vor allem mit zähem Schleim bei Kindern

Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein. Geben Sie es dafür zum Verdünnen in Wasser oder Tee.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer ist nicht begrenzt.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Besondere Massnahmen sind deshalb nicht erforderlich.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmassnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Also bitte nicht nehmen.

VG
Sabine

Top Diskussionen anzeigen