Heilnahrung und Stillen - bitte um schnelle Antworten!

Hallo ihr Lieben,

unser kleiner Till (7,5 Monate) hat aus der Grippe einen Magenb-Darm-Infekt mitgebracht, er hat heute 1mal erbrochen (das Gemüse heute mittag) und ziemlichen Durchfall. Hab beim Kinderarzt angerufen und soll bis morgen abwarten, wenn es sich nicht bessert vorbeikommen und ihm Heilnahrung geben.

Hab ich grade in der Apotheke besorgt. Da ich bis auf mittags und abends noch stille, ist es sinnvoll statt des Abendbreis die Heilnahrung zu geben (als Brei angerührt) und kann ich trotzdem weiterstillen oder soll ich NUR die Heilnahrung geben??? Zum voll Stillen - was wohl das Beste wäre - reicht leider die Milch jetzt nicht mehr...

Bin etwas verwirrt, kann mir jemand helfen?

Liebste Grüße,
Kristina und Till

#blume

1

Hallo,

ich habe bei meiner Tochter die Erfahrung gemacht, dass sie Muttermilch immer noch besser als die Heilnahrung vertragen hat. Wenn keine MuMi drin bliebt, dann auch nichts anderes.
Darum habe garnicht mehr versucht bei Durchfall & Erbrechen ihr etwas anderes als MuMi und lauwarmen Tee mit Elektrolyten (in kleinen Portionen) anzubieten.

Selbst als ich nur noch morgens und abens gestillt habe, ist die Milchproduktion innerhalbe von 24 - 36 Std wieder voll angelaufen - dazu genügt es einfach sie häufiger anzulegen. Die vielen kleinen Portionen in den ersten beiden Tagen sind für den angeschlagenen Magen eh besser.

Gute Besserung
Claudia

2

Hallo!

Muttermilch ist die beste Heilnahrung, die es gibt - ich kann mich nur anschliessen!

Eo.

3

Danke für eure Antworten!
Till hat mir die Entscheidung abgenommen, was anderes als MuMi war heute abend nicht in ihn reinzubekommen ;-)
(Hoffe dort bleibt sie auch erst mal) Er weiß wohl selbst am besten was er jetzt braucht...

Liebste Grüße,
Kristina

Top Diskussionen anzeigen