Abstillen?

Hallo,

zu meiner Situation: Laura ist nun 1 Monat alt und wurde seit dem bis auf zwei Ausnahmen immer gestillt. Das Fläschen nimmt sie ohne Probleme.

Ich war jetzt gestern für drei Stunden außer Haus am arbeiten, ich habe einen Tag vorher abgepumpt, damit mein Mann ihr das geben kann. Jetzt hatte ich gestern totale Probleme mit meiner rechten Brust, wurde total druckempfindlich und ließ sich auch nicht ausstreichen. Ich hab jetzt Laura nur an dieser Seite trinken lassen (aua!!) damit das wieder in Gang kommt und die andere Seite ausgestrichen. Die Brust ist jetzt zwar weich, schmerzt aber immer noch toll und ist auch gerötet.

Da ich immer schon zwiegespalten bezüglich des Stillens war, möchte ich ihr jetzt doch langsam die Flasche geben. Ich mag einfach nicht mehr. Soll ich jetzt immer eine Mahlzeit ersetzen? Soll ich ihr jetzt schon die 1er geben oder noch Pre und wenn Pre wie lange noch?

Mein Mann macht mir zwar ein unglaublich schlechtes Gewissen (Muttermilch hat man immer dabei, sie kostet nichts, man braucht in der Nacht nicht aufstehen um die Flasche zu machen etc), aber ich kann und will langsam einfach nicht mehr. Er hat ja die Schmerzen und Probleme nicht. Wenn Laura schreit ist immer das erste "sie hat Hunger" ...

So das musste ich jetzt alles mal loswerden, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen!!!

Mel. + Laura 25.12.2005

1

Hallo,

also wenn du dir jetzt vorgenommen hast abzustillen dann mache das.
Lass einfach die Mahlzeiten an der Brust weg.Ziehe einen engen Bh an, trinke 1 Liter salbeitee am Tag und dann dürfte die Milch wegbleiben.
Du kannst ihm ruhig eine 1er geben die sättigt mehr als eine Pre weil eine 1er Stärke enthält.
Nur die Pre ist der Mumi an ähnlichsten und die kannst du wie Mumi nach Bedarf füttern und solange geben wie er die Flasche bekommt oder ihn sättigt.
Lass dir nix einreden wie,warum willst du abstillen und das beste ist doch Mumi und dein Kind hat ein recht auf Mumi,(wo ist da das recht der Mutter)und,und,und.

Das ist deine Entscheidung und dein Körper.Wenn du sagst :Nein,ich will nicht mehr dann höre auf.
Flaschenkinder werden genauso geliebt und groß wie stillkinder.

Fiori#blume

2

Hallo Mel,

vielleicht stammen deine jetzigen Probleme vom Abpumpen? Als ich dass das letzte Mal gemacht habe, sind meine Brustwarzen auch in Mitleidenschaft gezogen worden.

Bevor ich abstille würde ich das mit meinem Mann ausdiskutieren, damit ihr einer Meinung seid. Natürlich versteh ich ihn auch, wenn er von den Vorteilen berichtet (die ich nur unterstreichen kann, still nun seit fast 6 Mo voll), aber wichtig ist auch, dass du dich beim stillen wohl fühlst. Ich denke auch, dass es von ihm einfach ist, bei jedem Schrei auf Hunger zu tippen, dann bist du beim Stillen in der Pflicht.

Wenn du abstillen willst, würde ich mich an meine Hebamme wenden, die kann dich weiter unterstützen.

PS: Warum musst du schon arbeiten, wenn dein Kind erst 1 Mo ist. Gelten für dich die 8 Wochen Mutterschutz nicht?

Gruß

Stefanie

3

Hallo Mel

Also wenn Du nicht mehr stillen magst, dann still ab, denn Deine Kleine merkt auch, das Du eigentlich keine Lust mehr aufs Stillen hast und Stillensollte Euch beiden ja gefallen ;-)

Zu der Nahrung kann ich nur folgendes sagen:
Ich habe erst mir Pre gefüttert (ich nehm z.B. Beba H.A. Pre, da ich Asthma habe und mein Kleiner somit Allergiegefährdet ist).

Meine Hebi meinte, die Prenahrung ist der Muttermilch am ähnlichsten und man kann das Baby damit nicht überfüttern. Allerdings, wenn das Baby nicht mehr satt davon wird, z.B. mejr als 210ml aufeinmal trinkt oder wie bei uns z.B. alle 1,5Std 160ml wegknallt, dann sollte man gaaaaaanz langsam auf die 1er umsteigen.

Ich gebe meinem Süßen jetzt immer Beba H.A. Pre und erst mal diese Woche abends vor dem schlafen gehen die Beba H.A. 1

Und nächste Woche wird dann noch ne Mahlzeit durch die 1er ersetzt.

Ich möchte nämlich schon ganz gerne so lange wie möglich Prenahrung geben, da diese auch mein Kleiner sehr gut verdauen kann (denn auf Koliken haben ich und mein Süßer keine Lust ;-) ).

Unsere beiden sind ja nicht lange auseinander. Darf ich mal fragen wie die Wachphasen bei Deiner Kleinen sind ???
Bin so verwundert, da meiner wirklich jetzt IMMER Vormittags wach ist, Mittags bis Späätnachmiitags pennt, Abends wach ist, Nachts pennt (nur zwischen durch hat er ab und zu Hunger)

#liebdrueck Alexa + Christian 20.12.05

6

Hallo Mel,
lass Dich druecken. Ich glaube, dass Du einfach nur etwas mehr Unterstuetzung brauchst, denn Dein Partner hat natuerlich recht: nichts ist besser als Mumi, denn nur sie hat Abwehrstoffe, die Dein Kind vor Krankheiten schuetzt. Wenn man sie durch kuenstliche Milch ersetzt, ersetzt man die optimale Nahrung mit miinderwertiger. Natuerlich werden auch Flaschenkinder gross, die Auswirkungen kommen meist erst spaeter, z.B ist bei einem Flaschenkind das Diabetesrisiko hoeher, als bei Stillkindern. Bei Uebergewicht ist es ebenso. Du siehst, ausser der hohen Kosten hat sie viele Nachteile. Zudem ist Stillen ja auch nicht nur Nahrung sondern durch den automatischen Hautkontakt viel mehr fuer Dein Baby. Kontaktiere mal www.lalecheliga.de. Die haben mir bei meinen Stillkrisen immer super geholfen udn bin heute froh nicht abgestillt zu haben! Waere wirklich schoen bloed gewesen. Ueberigens sagte meine Hebi immer: "Alle Stillprobleme lassen sich loesen, man muss nur wissen, wo man Hilfe bekommt!"
Auch auf der Homepage www.uebersstillen.org gibt es super interessante Artikel.
Liebe Gruesse,
Charlotte, Alice und Ben

7

hi mel,

also mir ging es ähnlich. ich hatte sofort nach der geburt eine zwiespältige meinung zum stillen (aber früher und in der ss hatte ich eine ganz andere meinung, für mich kam NUR das stillen in frage und ich habe flaschenmamas echt verurteilt (die die auch hätten stillen können) und ich wollte auch nie was anderes geben als MuMi).

wie gesagt, nach der entbindg (kaiserschnitt, leider) war es dann anders. hatte erst am 4.tag milch und das zu wenig. es pendelte sich erst ca 2 wochen später richtig ein. zwischendurch wunde brustwarzen, beißendes baby usw. außerdem wollte ich keine "milchkuh" mehr sein, weggehen können und meinen körper einfach für mich haben! nach dem ich mit meiner hebi gesprochen hatte, einigten wir uns das ich wenigstens die ersten 3 monate zwiemilch gebe (stillen+prenahrung). ich stillte also 4 wochen voll und dann die zweiten 4 wochen nur noch abends, nachts und morgens) mittlerweile hab ich ganz abgestillt und bin froh!

trotzdem denk ich manchmal:"... mmh der arme kleine, bekommt nicht das beste...!" aber ich denke diese gedanken legen sich! ich hab das stillen gehasst und hatte auch nicht diese besondere "stillbeziehg". seit ich flasche gebe, sind alle zufrieden! auch unser kleiner ist seitdem ausgeglichener! ich denke er hat es beim stillen gemerkt das ich nicht so wollte!

und dein mann sollte sich etwas zurücknehmen! sicher ist es euer kind und ihr habt beide entscheidungsrechte. aber dennoch liegt das stillen NUR bei dir! DU solltest es entscheiden! denn es ist dein körper und keiner kann da reinreden! vielleicht hat er nur angst, das er durchs abstellen mehr zu tun bekommt? nämlich auch mal flasche geben?!?!? meiner macht das gern und das finde ich schön!

und außerdem, schon ein paar tage stillen sind sehr wertvoll!!! also ein monat ist besser als keiner!

machs doch wie ich und still langsam ab! denn das abgewöhnen der brust ist für die babys auch eine art entzug! es kann ihnen fehlen, an der brust zu sein! war bei uns auch so! außerdem kannst du dann tagsüber machen was du willst und in den abendstunden gibst du noch brust! da musst du auch nicht sofort entscheiden: stillen oder nicht! sondern kannst sehen, wie es dir gefällt ohne stillen, und bei bedarf eben wieder voll stillen!

lg
lena+connor übermorgen 10wo

Top Diskussionen anzeigen